Full text: Landgräfl. Hessen-Casselischer Staats- und Adress-Kalender (1801)

Post - Tabelle. 
144 
Worüber die Posten ihren Laus 
nehmen, ist das Genauere in den 
Andern Kalendern , auch in den 
besonders gedruckten Post-Tabel 
lîrii zu ersehen. 
2) Ebenso wegen der Taxe von 
Briefen, Acten, Paekercycn , auch 
Personen- u Postillon- oder T1 ink- 
Gelder ; jedoch wird zur Nach 
richt ertheilet, dass 
3) Eine Person a. d. ordinair. 
Posten von jeder Meile zahlt 6 
Groschen. 
Postillons-Geld auf jeder Station 
2 Groschen. 
An dem Haupt-Orte, wo der 
Wagenmeister aufpacken muss, 
diesem 2 Groschen. 
50, höchstens 60 Pf. kann der 
Passagier frey mitnehmen, 
4) Wegen der Extraposten wird 
zur Nachricht gegeben, dass a) 
für I Pferd zur fahr, Post für die 
Meile 8 Groschen, 
und dem Postillen mit 3 oder 4 
Pferden zu 3^Groschen. 
0der3M.il. 8 
7 .u ö Pferden und 2 Postillons, 
IO Groschen. 
Auf eine Station zu [I oder 2 
Meil. von 3 oder 4 Pferden, 6 Gro 
schen. 
Auf eine dergleichen zu 6 Pfer 
den , 8 Groschen. 
Schmiergeld oder Wagenmei 
stergebuhr, 2 Groschen. 
! b) für ein Pferd zu Estafetten 
für die Meile io Groschen. 
und c) für ein Gourier-Pferd für 
die Meile 12 Groschen zu zahlen ist. 
Postillonsgebühr wie bey einerEx- 
trapost von 3 bis 4 Pferden. 
5) Dienet Zur Nachricht, dass 
die ordinaire Postwagen, so weit 
als die Fürst). Posten sich erstre 
cken, sämtlich bedeckt und sehr 
bequem eingerichtet sind. 
Erstes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.