Full text: Landgraefl. Hessen-Casselischer Staats- und Adreß-Kalender (1788)

Die vier Iahrszeiten. 
Der Winter nahm im vorigen Jahr d. 19. Dec. feinen Anfang» 
Der Frühling fangt in diesem Jahr an den 20. Marz» 
Der Sommer tritt ein den 21. Junius. 
Der Herbst den 21. September. 
von den Zinsterniffen. 
In diesem Jahre fallen zwo Finsternissen an der Sonne vor, 
und keine am Monde. Die crjte SomirnfinsterniK fällt den 4. 
Junius^in den Vormittagsstunden ejn. Sie wird central un- 
total seyn, nahe bey dcnJusuii des Cap Verb ; alsdann wir- 
sie in Afrika nahe bey der Mündung des Flusses Venegal ein 
treten, über die Wüste derBettbarey wegstreichen, in das mit 
telländische Meer fallen, und sich bey dem Aufgang der Sonne, 
nickt weit von den Manillischen Jnsuln, endigen. Der mittägi 
ge Theil von Asien, mid ein großer. Theil von Afrika, wird die 
Sonne nordwärts verfinstert sehen. Bey uns wirb der Anfang 
dieser Finsterniß um 8 Uhr 2 Min., ihr Mittel um 8 Uhr 58 
Min., und ihr Ende um y Uhr 55 Min. gesehen werden. Uns 
wird die Sonne an ihren» südlichen Theil bey ihrer größten 
Verfinsterung auf 5 Zoll verfinstert erscheinen. Die zrvore Son 
nerifinsterniß fällt den 27. November Abends ein; von welcher 
wir hier zu Lande nichts werden zu sehen bekommen. Sie kan 
nur auf dem großen Südmeer, und in Süd-Amerika gesehen 
werden, und wud in einigen dieser Gegenden central und ring 
förmig erscheinen. 
*) (In den andern hiesigen Kalender» ist, aus Versehen, der rteJuniu» 
gedruckt; welches man zu bemerken bittet.) 
Messen. 
Die Leipziger, den 1. Jan., »z. April und den 5. Oktober» 
Die Frankfurter am Mayn, den 25. März und den 7 Sept. 
Die Braunschweigcr, denzk. Jan. und bin 7. August. 
Die Casselische Oberncustädter, den z März und den 18. Aug» 
Rrammärkre zu Lasset. 
DaS erste, den y. Jan.; bas zweyte, den -.April; das drit 
te, den - l. May; das vierte den 1. Oct.; bas fünfte, den 12* 
November. • 
Das Pfcrdemarkt den 20. May; Viehmarkt den 9. Oct» 
Das Wottenmarkt fängt mit der Augustmesse an. 
Wochen-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.