Full text: Hochfuerstlich-Hessen-Casselscher Staats- u. Adress-Calender (1769)

3oo Anhang. 
17) Der Carlsberg, oder sogenante Winterkaste, auf 
dem Habichtswalde, ein und eine halbe Stunde von Cassel. 
Dieses Werk hat seines gleichen in dieser Art nicht. Man 
hat Grund- Profil- und Standrisse nicht nur bey dem 
Hofkupferstecher Herr Mayr, sondern auch alle übrig« 
Risse von diesem Werk, sind auf dem Kunsthause um 
ein leidliches Geld zu haben. Wer solches und die 
Spielung des Wassers besonders zu sehen begehret, kan 
sich desfalls bey Sr. Exc dem Herrn Ober-Hofmar 
schall du Rosey melden. 
*8) Der Messingshof und Kupferhammer, eine kleine 
halbe Stunde von Cassel. In ersterm sind zugleich die kost 
baren Münzmachinen. 
19 ) Das Herrschaft!. Schloß zu Wabern, 6 Stunden 
von Cassel, aus dem Weinberger Thor. 
Daselbst wird alljährlich die Reigerpaih gehalten. 
Welches man also den Fremden zur Nachricht melden und 
zugleich weiter benachrichtigen wollen: daß, da im Jahre 
1767. ein Versuch einer vollständiger« Beschreibung von den 
Merkwürdigkeiten der Stadt Cassel durch Herrn Rath 
Schmincke in Octav herausgegeben worden, sich diejenigen 
Liebhaber, welche solche zu erstehen Belieben tragen, in dem 
Kunsthause bey dem Pedell Döring, oder auch bey dem hie- 
sigen Buchhändler Herr Cramer melden können. Das Exem 
plar kostet rohe einen halben Rthlr. 
n. Post.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.