Full text: Hochfuerstlich-Hessen-Casselscher Staats- u. Adress-Calender (1768)

! 
Anhang. 30* 
Gehen ab. Die Lipstadter - Holländische. Kommene«; 
Montags u. Donnerst. Nachm. 2 Uhr. Montags und Freytags Nachm« 
Ueber Zierenberg, Wolfhagen, Arolsen, (Mengringhausen) 
und Stadtbergen, (Arensberg, Brillon) nach Lipstadt, Ham, 
Dortmund, Lünen, Wesel, Cleve, Emmerich, Nimwegen, Ut 
recht, Amsterdam, Harlein, Rotterdam, Leiden, nach Holland, 
i Frankreich und Engelland. 
Die Leipziger. 
Mont.Vorm.u.Doimcrst.Nachm. 4 Uhr Montag u. Donnerst. Nachmittags. 
Ueber Lichtenau, Cappel, Bischhausen, Eschwege, Wann 
fried , Langensalza, Freyburg, (Naumburg) und Merseburg 
nach Leipzig, Halle, Dessau, Zerbst, Wittenberg, Dresden, 
Bauzen, Zittau, Görlitz, Breslau und Warschau, in ganz 
Sachsen, Schlesien und Pohlen. 
Di'e Nürnberger. 
Dienstt. u. Sonab. Vorm, um 10 Uhr. Montags u. Donnerst. Nachmitt. 
Ueber Milsungen, Morschen, (von da nach Spangenberg) Ro 
thenberg, Bebra, (von da nach Hersfeld, Nieder-Aula,Schlitz und 
Lauterbach) Vacha, von da nach Frauensee, Berka, Fulda, Schlüch 
tern, Eisenach und Gotha (Schmalkalden) Suhl und Schleusingen) 
Meinungen und Hildburghausen nach Coburg, Bamberg, (Bay 
reuth , Würzburg) Erlangen, Nürnberg, nach Böhmen, Regens 
burg, Augsburg, München, Wien, in ganzFranken, Schivaben, in 
die Schweiz, Oesterreich, Ungarn, Tyrol und in ganz Italien. 
Die Rheinfelser. 
Dienstt. ir. Sonab. Abends 7 Uhr. Montags und Dosierst. Morgens- 
Nimmt den Cours eben wie die Frankfurter reitende Post auf 
Marburg, von da über Frohnhausen, Garbenheim nach Wetzlar, 
(in die Grafschaft Solms, Weilburg, Siegen) Weilmünster, 
Münster an der langen Hecke, (Limburg, Runkel, Dietz, Ora- 
uienstein) Cammerichen, Idstein, (Usingen, Wisbaden) Langen- 
Schwalbach, Schlangenbad, Kehmel, Nastädt, (Schaumburg, 
Nassau, Ems, Coblenz) St. Goar und Rheinfels. 
Die Dritte müssen wenigstens i,nnd die Packereyen s Stunden vor obengesetzter 
Zeit zur Post geliefert werken, damit solche gebührend eingeschrieben und verwahret 
werden können,widrigenfals haben stchS dieEigenkhumer selbst teyzumessen daß solche 
bis zur nachstenPost liegen bleiben, auch werden dieBriese und Zeitungen nicht ehen 
der als eine Stunde Nach Ankunft der Post ausgegeben. Jngleichen wird die vorheri 
ge Notifikation hiermit wiederholet, baß, wer die Bestellung seiner Briefe durch die 
Briefträger nicht abwarten kan solche nach Belieben abholen lassen, und ffch desfalls 
beym HdepPosiamtsoomtoir gegen odbemeldetc Ieit und Stunde angeben möge« 
» Der
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.