Full text: Hochfuerstlich-Hessen-Casselscher Staats- u. Adress-Calender (1766)

Anhang. 
309 
'jeder Meile nur 7 Ggr; für ein Pferd zur Extra * fahrenden Post, jede Meilr 
ic>Ggr; für dergleichen zu Estaffcttcn auch ic> Ggr, und für ein Courier- 
Pferd auf jede Meile nichr mehr als 12 Ggr. gefordert und bezahlet werden 
sollen. Cassel, den 29. Novcmbr. 176;. 
Hvchfürftl. Hessisches Lber-Post-'Amt hierftibst. 
IX. 
Nachricht, die angelegten Markt-Schiffe und 
Leren Taxe betreffend. 
3 wischen Cassel und Hersfeld gehen numnehro beständig und solange dasWas- 
ser offen ist, wöchentlich 2 Marktschisse dergestalt ab und zu, daß solche sehest 
mal von Cassel und Hersfeld Montags und Donnerstags gegen Mittag abfah 
ren, und Sonnabends und Mittewochens Nachmittags ankommen. 
Alle Arten grosser und kleinerer 'Kaufmannsgutcr und Packereyen,, Früchte, 
Hausrach und dergleichen werden um sehr gering angeseute Fracht, wie aus den 
hierunten gedruckten Schiffsfracht - Regulativ zu ersehen, auf- und mitgenom 
men, und Passagiers können sich derselben gegen Erlegung eines billigen Fahr 
geldes gleichfalls bedienen. r . 
Nach 10 Uhr Vormittags werden die Schiffscharten zu Cassel und Hersfeld 
gleich geschlossen, mithin muß zu der Zeit alles, was noch mitgehen soll- ans 
Schiff geliefert und angezeigt seyn. 
Alles, was wohl verwahrt auf diese Schiffe gegeben wird, wird jedesmal gchv- 
rig in die Schiffscharten eingetragen, während der Fahrt sorgfältig in Obacht 
genommen und dem Empfänger gegen Bescheinigung gleich nach der Ankunft 
abgeliefert. Und solte durch Nachlässigkeit und Verwahrlosung Schade gesche 
hen, so wird solcher, wie bey den fahrenden Posten geschiehet, dem Eigenthmner 
jederzeit vergütet. 
Zu Milsungen, Morschen, Rotenburg, wo die Schiffe beständig einige Stun 
den anhalten, und andern nahe an der Fulda gelegenen Orten, werden 
auf Verlangen Güter angenommen und auch wieder ausgeladen, weshalb sich 
bey den dasigen Accisfchreibern, ohne deren Vorwissen nichts ein- und ausgela 
den werden darf, zu melden. 
Auswärtige, so keine weitere Bekantschast haben, können sich in Cassel an 
den Commercien-Commiffarium Lodemann und in Hersfeld an den Jollverwalter 
Schimmelpftnng addressiren», welche nicht allein für die richtige Uebermachung 
dergleichen Güter, soweit solche Schiffahrt gehet , ' sorgen, sondern auch solche, 
wenn es ihnen aufgetragen wird, noch we:ter richtig und promt spediren werden; 
Wasser auf zahlt eine Person mit einem Viertel-Centner Gut von Caffel bis 
Milsungen 4 Alb. bis Rotenburg 8 Alb. bis Hersseld 12 Alb. 
Ein Centner allerley Güter von Caffel bis Milsimgen 2 Alk. 8 Hllr. bis 
Rotenburg 5 Alb. 4 Hllr. und bis Hersseld 8 Alb. 
Ein Viertel schwere Frucht von Caffel bis Milsungen 4 Alb. bis Rotenburg 
8 Alb. bis Hersfeld i2 Alb. 
Ein Viertel leichte Frucht von Cassel bis Milsungen 2 Alb. 8 Hllr. bis 
Rotenburg 5 Alb. 4Hllr. bis Hersseld 8 Alb. . 
Ein Srückfaß Wem, von Cassel bis Milsungen 1 Rthl. 21 Alb. 4 Hllr. bis 
Rotenburg 3 Rthl. 10 Alb. 8 Hllr. bis Hersseld $ Rthl. 
' * r " U 3 4 un
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.