Full text: Hochfuerstlich-Hessen-Casselscher Staats- u. Adress-Calender (1766)

3°4 
Anhang. 
Die Nürnberger. 
Mittwochens Mittags. Sontags , im Winter anders. 
Ueber MiMngen, Morschen, Rotheuburg, Herßseld, Vacha, - 
Saltzungen, Schmalkalden, Meinungen, Hilperhausen und Coburg, 
nach Bamberg, Erlangen (Bayreuth, Anspach) und Nürnberg; 
Ferner Augsburg, Ulm und München. Desgleichen Regensburg 
und Wien, nach Oesterreich, Hungarn, Tyrol und Italien. 
II. Die Reitende Posten. 
Wie sie abgehen- Wie sie ankommen- 
Die Berliner-?^ 
Montag Vormittag um io Uhr, Dienstag und Sonnabend Abends 
Donnerstag Mittags um n Uhr. 
Ueber Witzenhansen, (von da nach Mendorf in Soden) 
Etzenborn, Dnderstadt und Haiberstadt, nach (Quedlinburg, 
Vernburg, Cöthen, Dessau , Halle, Hartzgerode, Magdeburg., 
Berlin, in die ganze Marck: Item, nach Schlesien, Pommern, 
Preußen, Cnrland und Moscau. 
Die Bremer- 
Montag und Donnerstag, Mittags Dienstag»,Sonnabend Nachmittags 
um 2 Uhr. 
Ueber Grebenstein, Hof-Geismar, Trendelburg, Carlshaven/ 
Höxter, Pyrmont, (Bodenwerder,Hameln) Rinteln, Oberkirchen, 
(Bückebnrg, Minden, Rodetcherg, Stadt- und Sachstuhage») 
Ucht, Bassum, (Freudenberg) nach Bremen, Oldenburg, Del 
menhorst, Jever- Ost- und West-Frießland. ^ 
- 1 Die Erffurter. 
Dienstag und Sonnabend, Nach- Montag und Doüerßag Nachmittags 
mittags um 2 Mr. 
Ueber Helsa, Gros-Allmerode, Witzenhansen, Allendorff, 
(Lichtenau, Cappel, Bifchhausen,) Eschwege und Wannstied, 
nach Mülhausen, Langensaltza, Erffnrt, Arnstadt, Jllmenau, 
Weymar, Jena, Naumburg, Weiffenfels, Leipzig, Zeitz, Gehra, 
Altenburg; Item Rudelstadt, Saalfeld, in ganz Thüringen, 
Meißen und Voigtland. 
Die Franckfurter. 
Dienstag und Sonnabends, um 7 Uhr Momag und Donnerstag Morgens 
Abends. Die Reichs-Briefe aber Abends. 
Ueber Gubens berg, (Fritzlar Homburg) Jeßberg, Treysa, 
Ziegeichayn, auch Herßseld, Niedernaula und Schlitz, Halsdorff, 
(Rauschenberg, Wetter, FranckMerg, Corbach) Marburg (in die 
Wie
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.