Full text: Hochfuerstlich-Hessen-Casselscher Staats- u. Adress-Calender (1766)

Anhang.' 28z 
zz.) In Riga hält i Fndtr 6 Ahm, oder 24 Ancker, oder 
I2oViertel, oder72oStof. Ei»Ahmhat4 Ancker,öder 2oViertel, 
oder 120 Stof Ein Ancker hat 5 Viertel, oder 30 Stof. Ein 
Viertel hat 6 Stof. Ein Rußischer Eimer, Weddra genannt, 
hält io Stof. Ein Both Spanischer Seckt hält 12 Ancker, oder 
60 Viertel, oder 360 Stof- Eine Pipe Spanischer Wein oder 
Buearcan-Wein hat 9 Ancker , oder 45 Viertel, oder igo Stof- 
Ein Faß Ungarischer Wein halt 4 Ancker, oder 20 Viertel, oder 
120 Stof. Ein Faß Anthal Ungarischer Wein hat 2 Ancker, oder 
10 Viertel, oder 60 Stof. Ein Tiercon Wein hat 4 Ancker, 
oder i2o Stof- Ein Oxthof Fran;» Ahm oder Faß hat 2 Eimer, oder 4 Ancker, 
oder 60 Kannen- Ein Eimer hat 2 Ancker, oder 30 Kannen- 
Ein Ancker hat 15 Kannen, 
35- ) In Danzig hält eine Last Wein 2 Faß , oder 8 Oxthof, 
oder 12 Ahm, oder 48 Ancker , oder 240 Viertel, oder 13120 
Stofen. Ein Faß oder Fuder hat 4 Oxthof, oder 6 Ahm, oder 
24 Ancker, oder 120 Viertel, oder 660 Stofen- Ein Both oder 
Pipe Seckt hat 3 Ahm, oder 12 Ancker, oder 60. Viertel, oder 
330 Stofen- Eine Pipe Spanischer Wein hat 21. Ahm, oder 
10 Ancker, oder 50 Viertel, oder 275 Stofen. Ein Oxthof 
hat i| Ahm, oder 6 Ancker , oder 30 Viertel, oder 165 Stof 
Eine Ahm hat 4 Ancker, oder 20 Viertel , oder 110 Stof- 
Ein Ancker oder halb Antaal hat 5 Viertel, oder 27L Stofen- 
Ein Viertel hat 5* Stofen. Der Stof wieget 3 Pf 30^ Lth. 
und 10 Stof thun'19 Quartier in Hamburg 
36- ) In Koppenhagen und überhaupt in Dannemarck hält 
i Fuder Wein 6 Ahm, oder 24 Ancker , oder 240 Stübgen, oder 
46; Kannen, oder 930 Pötten, oder 3720 Pale. Eine Ahm hat 
4 Ancker, oder 40 Stübgen, oder 77^ Kanne, oder 155 Pötten. 
Ein Ancker hat 10 Stübgen, oder 19^ Kannen, oder 38^ Potten- 
Ein Stübgen hat 1 Kannen, oder 3^ Pötten, oder 15t Pale. 
Eine Kanne hat - Pötten- Ein Pott oder Krug hat 4 Pale-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.