Full text: Die Sternwarten Kassels in hessischer Zeit

Mängeln noch hinzuzuzählen, wenn diese Fenster nicht durch ihre Klein- 
heit und sinnwidrige Anordnung - wie sie besonders gut der amüsante 
Aufrißentwurf Kassel Tfl. 72,1 mit der auf diesem aufgeschlossenen 
Gartenpavillon fast grotesken Aufschrift: Observatorium, zeigt - auch 
ohnedies den nur noch ästhetisierenden Willen verrieten, der hinter die- 
sem Umbau von 1768 stand und dem die Astronomie Hekuba war. 
Trotzdem muß man mit dem Gedanken umgegangen sein, diese Krö- 
nung zu benutzen, denn eine um 1790 von Matsko und Veltheim 
durchkorrigierte Abschrift der am 21. X. 1768 erteilten Instruktion 
für den seit 20. XI. 67 angestellten Hofmechanicus Joh. Chr. Breit- 
haupt gibt alle Anweisungen auf das Observatorium des Kunsthauses 
und bezw. oder den Zwehrenturm! Und eine Eingabe Matskos vom 
4. VII. 1 770 belehrt uns denn auch, daß der Landgraf am 26. VI. 70 
resolviert hatte, das Observatorium auf den Zwehrenturm zu verlegen. 
Instrumentenbedarfsanmeldungen Matskos und Stegmanns Ange- 
bote befinden sich unter den Akten, die erste Aufforderung des Ge- 
heimen Rats zur Anmeldung datiert vom 28. VI. 68, wenige Tage nach 
dem Rücktransport der Gerätschaften von Bellevue zum Kunsthaus!50) 
Ob die Unstetigkeit und Undurchsichtigkeit dieses Hin und Her und 
dieser widerspruchsvollen Anordnungen, die zu Kombinationen und 
Hypothesen zwingen und nicht gestatten, den zerstreuten Aktennotizen 
ein restlos klares Bild zu entnehmen, nur auf dem Zustand der Über- 
lieferung beruhen, ist schwer zu sagen. Der Eindruck ist eher der, daß 
an den anordnenden Stellen selbst Uneinheitlichkeit und Planlosigkeit 
herrschten und daß man die ausführenden Organe, Prizier und Mats- 
ko, von denen jeder den anderen für einen Charlatan hielt, durchaus 
im Dunkel über die wahren Pläne des Fürsten ließ. Ich zweifle nicht 
daran, daß das letzten Endes am Mangel eines Planes beim Fürsten 
selber lag und daß es des Einsatzes einer vollen Kraft bedurfte, um 
diesen Leerlauf widerspruchsvoller Maßnahmen zu überwinden. Simon 
30
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.