Full text: Der wahren chymischen Weisheit Offenbarung

der CHmtfcfrm weißheit. 41 
mucilaginischen Mercurio , aus einem mucilagini 
schen sale . dann von dem Mmilagine des Was 
sers wachsen und werden alle Steine gebohren/und 
auch aller Kies und Sand wird darvon zu Steinen 
coaguliret / daß man augenscheinlich siehet / wie 
an emen jedenStem/der in ein fliessendWassergelegt 
wird / sich bald ein Mmilago anhanget / und 
somandieselbige mucilaginische Materie von solchen 
Steinen abnimmet und / in einem Cucurbit 
coaguliret, so wird daraus ein Stein/gleich als ein 
anderer Kiesel-Stein / der in dem Wasser wach 
set / und sich eine lange Zeit selbsten coaguli 
ret und gebohren wird. Also haben wir angehöret 
die Meinung und Lehre des Theophraßi wir aber 
wollen ansetzo weiter hören und vernehmen. 
Aureolus . Philippus .Theophrastus , giebet zu ver 
nehmen / daß keine ^Geburt ohne vorhergehende 
Faulung geschehen könne in dieser untermondischen 
Welt / gemäß dem Philosophischen Grrmdspruch: 
Corruptio unius ejl generatio alterius , die Verwe 
sung oder Fäulung eines Dinges ist die Geburt ei 
nes anderen. Diese Faulung ist aBio paßva , die 
leidende Würckung: dahero sagen die Philosophi , 
daß keine Materie könne zur Vollkommenheit ge 
rathen / wann sie nicht eine lange Zeit le.det / wie 
an allen Gewachsen und Früchten zu sehenals 
zum Exempel an dem Waitzen/ welcher unter der 
Erden vergraben wird / allda faulen und vte! Wo 
chen liegen muß , und wahrender Zeck allerhand 
Ungemach ausstehet / ehe derselbige den voll 
kommenen Wachsthum erreichet. Deßgle>chen 
geschiehet in denen Mamhen der Thieren / wo d;x 
Saamen des Maput nicht alsobaldena/ckekiret und 
C s umge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.