Full text: Einwohnerbuch Stadt und Landkreis Kassel (Jg. 104.1940)

76 
Verkehrswesen (Post) 
1 5: 
Dringende Pakete neben Paketgebühr Sondergebühr 
von 1 Reichsmark, außerdem Eilzustellgebühr, wenn Zustellung 
durch besonderen Boten gewünscht wird. 
Nachnahinepakete 
1. Die Paketgebühren wie vorstehend. 
2. Die Gebühr für das Vorzeigen der Sendungen 20 S. Für 
die Übermittlung des eingezogenen Betrages wird die Post- 
anweisungs- oder Zahlkartengebühr berechnet, sie ist vom 
eingezogenen Betrag abzuziehen. 
Wertpakete 
1. Die Paketgebühr wie vorstehend, 
2. die Versicherungsgebühr für je 500 Reichsmark der Wert 
angabe 10 $, 
3. die Behandlungsgebühr 
a) für versiegelte Wertpakete bis 100 Reichsmark Wert 
angabe einfchl. 40 S> über 100 Reichsmark 50 Sr 
b) für unversiegelte Wertpakete (zulässig bis 500 Reichs 
mark) wird keine Behandlungsgebühr erhoben. 
b) Ausland 
Die Gebühren für Postpakete (bis 5 kg, nach einigen Ländern 
bis 10 kg) sowie für Postfrachtstücke (in der Regel bis 20 kg) sind 
bei den Postanstalten zu erfragen. 
VI. Postgut 
(Höchstgewicht 7 kg) 
Zustellung frei ins Haus 
Kein Freimachungszwang 
Im Verkehr zwischen Ostpreußen und dem Gebiet der ehemaligen 
Freien Stadt Danzig und dem übrigen Reich wird die Gebühr der 
jeweils nächstniedrigen Jone erhoben. 
Gewicht 
1. Zone 
bis 
75 km 
2. Zone 
über 75 bis 
150 km 
3. Zone 
überI50bis 
375 km 
4. Zone 
über375bis 
750 km 
5. Zone 
über 
750 km 
JLM 
Ps 
JLJl 
Pf. 
JLM 
Pf 
JLH | Pf. 
JLM 
Ps. 
bis 5 kg 
— 
30 
— 
40 
— 
40 
— 
50 
— 
60 
über 5 „ 6 „ 
— 
35 
— 
45 
— 
50 
— 
60 
— 
80 
.. 6 „ 7 „ 
— 
40 
— 
50 
— 
60 
— 
70 
1 
— 
Näheres über die Zulassung bei den Postanstalten 
VII. Luftpostgebühren 
Außer den gewöhnlichen Gebühren zu erhebender 
Luftpostzuschlag 
I. B r i e f s e n d u n g e n 
c) Belgien, Estland, Finnland, Großbritannien und Nordirlay, I 
Irland (Freistaat), Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegy I 
Schweden, Schweiz, Ungarn 
bis 1 kg 2,— SRjj, 
für jedes weitere angefangene % kg —,50 j 
d) Ägypten, Ägyptischer Sudan, Algerien, Argentinien, Bolivr 
Brasilien, Britisch Indien mit Birma, Bulgarien, Lhj 
Ekuador, Frankreich, Französisch Indien, Griechenland, In 
Iran, Italien, Japan, Japanische Nebengebiete, Jugoslawin 
Kolumbien, Levantestaaten (Syrien und Libanon), Mala 
Marokko, Mauretanien, Niederländisch Indien, Nordborn 
Palästina, Paraguay, Peru, Portugiesisch Indien, Rumiini 
Saudisch Arabien, Senegal, Spanien, Tunis, Union der 
zialistischen Sowjet-Republiken, Uruguay, Vereinigte Staa 
von Amerika: Besondere Gebührensätze. 
Zugelassen zur Luftpostbesörderung 
nach dem I n l a n d e einschl. Protektorat Böhmen und M ihm 
gewöhnliche und eingeschriebene Bricfsendungen jeder Art 
Postanweisungen, Päckchen, gewöhnliche Pakete bis 20 kg| 
die die Ausdehnung 50 : 50 :100 am nicht überschreiten r 
Zeitungen; 
nach dem A u s l a n d e : gewöhnliche und eingeschriebene Diies^ 
sendungen jeder Art, Postanweisungen, 
gewöhnliche Pakete auch dringende ( nach besonderer 
Zeitungen ( Bekanntgabe. 
Alle Luftpostsendungen einschl. der zugehörigen Paketkarte» 
müssen den deutschen Vermerk „M i t L u f t p o st" tragen. Klebe 
zettel „Mit Luftpost" werden am Postschalter unentgeltlich ab 
gegeben. 
Beschleunigte Abtragung der Luftpostsendungen am Be 
stimmungsort wird erreicht durch das Verlangen der EilzusiellW 
unter Vorausbezahlung der Eilzustellgebühr. 
VIII. Telegraphengebühren 
(im inneren deutschen Verkehr) 
1. Gewöhnliche Telegramme im Fernverkehr Wortgebühr 15 
Orts- und gewöhnliche Pressetelegramme Wortgebühr 8 
Für ein Telegramm sind mindestens die Gebühren itr llj 
Wörter zu entrichten. 
Brieftelegramme Wortgebühr 5 Sr Mindestgebühr 50 *j. 
2. Dringende Telegramme das Doppelte der Gebühr für ge 
wöhnliche Telegramme. Dringende Pressetelegramme Mrr 
gebühr 15 S- 
3. Zustellung bei ungenügender Anschrift, Sondergebühr 30 
4. Vereinbarte Kurzanschriften für ein Jahr 30 Reichsmark 
für ein Vierteljahr 15 Reichsmark, für Überweisung nad 
einem anderen Ort auf einen Monat 5 Reichsmark. 
5. Schmuckblatt-(kx-)Telegramme. Ausfertigung bei der Ankunt 
auf Schmuckblatt. Reben der Telegraphengebühr wird cir 
Sondergebühr von 75 S erhoben. 
6. Zustellung bei ungenügender Anschrift Sondergebühr 30 <)• 
IX. Fernsprechgebühren 
Grundgebühr 
a) für jeden Hauptanschluß in Ortsnetzen 
mit nicht mehr als 50 Hauptanschlüssen . . monatlich 3,-^1 
mit mehr als 50 bis einschl. 100 Hauptanschl. „ 3,50 
„ „ „ 100 „ „ 200 „ „ 4,— 
„ „ „ 200 „ „ 500 „ „ 4,50 
„ „ „ 500 „ „ 1 000 „ „ 5,— 
„ „ „ 1 000 „ „ 10 000 „ „ 5,50 
„ „ „ 10 000 Hauptanschlüssen 6,— 
b) für Nebenanschlüsse und Nebenstellenanlagen zu erfragen bc
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.