Full text: Adress-Buch von Cassel (Jg. 70.1903)

3 
I. Sehenswürdigkeiten, Theater, Konzerte etc. 
b) Kais er säle, Haupteingang Ottostrasse neben Hutei Kaiserhof. Theater und Konzertsäle, 
Wintergarten, Wandelhalle. Im Theatersaal vom 16. September bis 15. Mai täglich Spe- 
cialitäten-Vorstellung. Im Kaisergarten (Haupteingang Bahnhofstrasso 24) vom 16. Mai bis 
15. September jeden Abend 8 Uhr Specialitäten-Vorstellung. Im Parterre-Saal täglich 
Konzerte. 
c) Im S t a d t p a r k: im Sommer täglich Abends 8 Uhr Konzert, ausgeführt von den hiesigen 
Militär-Kapellen, bei ungünstiger Witterung in den grossen Sälen; im Winter mehrmals 
wöchentlich. 
d) In der Carl saue: im Sommer: mehrmals wöchentlich, Nachmittags 4 Uhr, ausgeführt von 
der Kapelle des Infanterie-Regiments von Wittich. (Mehrfach Symphoni-Konzert.) 
0) Im Grand Hotel Schombard zu Wilhelmshöhe (Garten) jeden Sonntag Nachm. Konzert, 
f) Ausserdem finden an schönen Sommerabenden kleinere Konzerte statt in den beiden herrlich 
gelegenen Restaurations-Gärten der „Schöfferhof-Brauerei“ und „Losch’s Garten“ 
in der Kölnischen Allee. 
C. Denkmäler. 
a) Denkmal des Landgrafen Friedrich 11, Friedrichsplatz ; 
b) Denkmal des Landgrafen Carl auf dem Carlsplatz; 
c) Hessendenkmal zur Erinnerung an die Opfer der französischen Fremdherrschaft unter der 
„Schönen Aussicht“ im Irrgarten; 
d) Siegesdenkmal am Auethor; 
e) Schomburgdenkmal am Messplatz; 
f) Spohrdonkmal am Theaterplatz; 
g) Möllerdenkmal vor der Bildergallerie, in der Strasse zur Schönen Aussicht; 
h) Denkmal der Einigung Deutschlands am Wilhelmshöher Platz; 
1) Denkmal Philipp des Grossmüthigen auf dem St. Martinsplatz. 
D. Gemälde-Galerie, geöffnet bei freiem Eintritt im Sommer: Sonntag von 11—1 Uhr, Dienstag, 
Mittwoch, Freitag und Sonnabend von 10—1 Uhr, Montag und Donnerstag von 3—5 Uhr 
Nachm. Im Winter: Sonntag von 11—1 Uhr, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonnabend 
von 10—1 Uhr. Ausserdem zugänglich durch den Castellan. Direktor: Geheimrat Dr. 
Eisenmann. 
E. Gewerbehalle, Kölnische-u. Kurfürstenstrasse-Ecke, täglich geöffnet von 10 — 1 Uhr: Dauer- 
Ausstellung mustergiltiger kunstgewerblicher Erzeugnisse, sowie von Erfindungen aus dem 
Gebiete der Technik und des Maschinenbaues. Bibliothek und Patentschriften-Auslage zu 
gänglich täglich von 10—1 Uhr, Dienstag und Freitag von 7 x /2—9 Uhr Abends. Vor 
sitzender: Stadtsyndicus Brunner. 
F. Ständige Kunst-Ausstellung des Kunstvereins im Kunstbaus am Ständeplatz No. 16 1 /*. 
Geöffnet täglich von 11—2 Uhr. Eintrittsgeld für Nichtmitglieder 50 Pf. 
G. Marmorbad i. d. Carlsane. Geöffnet bei freiem Eintritt: Montag, Mittwoch und Sonnabend 
von 10—12 Uhr, Sonntag von ll 1 /?—1 Uhr, ausserdem zugänglich nach Anfrage bei dem 
nebenan im Eckpavillon wohnenden Schloss-Kastellan. 
H. Museen. 
a) Museum am Friedrichsplatz. Sammlung griechischer, römischer und prähistorischer 
Altertümer, und chronologisch geordnete Sammlung von Gypsabgüssen nach der Antike. 
Eingang im Sommer am Friedrichsplatz, im Winter vom Hofe aus links. Besuchszeit 
vom 1. April bis 30. September, Dienstag und Mittwoch von 3—5 Uhr. Donnerstag von 
10—1 Uhr. Vom 1. Oktober bis letzten März, Donnerstag von 10—1 Uhr. Direktor: 
Dr. Boehlau. Museumsdiener: Herrmann. 
b) Sammlungen mittelalterlicher und neuzeitlicher Sculpturen, Werke der 
Kleinkunst, Münzen und Medaillen, sowie kunsgewerblicher Gegenstände aus gleicher 
Zeit im Unterstock des Gebäudes der Gemäldegallerie an der Schönen Aussicht. Ge 
öffnet Montag von 10—1, im Sommer auch Mittwoch und Sonnabend von 3—5 Uhr. 
Direktor: Geheimrat Dr. Eisenmann und Dr. Boehlau. 
c) Mathematisch-physikalische Instrumonten-Sammlung, Eingang vom Hofe des 
Museums links. Geöffnet Freitag von 3—5 Uhr Nachm., vom 1. April bis 30. September. 
Vorstand: Oberlehrer Kunze. 
d) Naturalienmuseum (Steinweg 2). Geöffnet Montag und Donnerstag von 10—1, im 
Sommer auch Dienstag und Sonnabend von 3—5 Uhr. Vorstand: Oberlehrer Kunze. Der 
Besuch der vorgenannten Kunstinstitute kann auch ausser dieser öffentlichen Besuchszeit zu 
jeder Tageszeit durch die betreffenden Kastellane vermittelt werden. — Kataloge sind bei 
dieson Kunstsammlungen am Eingang zu haben. 
e) Bose-Museum (Louisenstrasse 5). Sammlung von Gemälden etc. Im Sommer unent 
geltlich geöffnet Mittwoch und Sonntag 11—1, Freitag 4—5. 
f) Glässner’sche Sammlungen (Rathaus gleicher Erde rechts) Waffen, hess. Regenten 
bilder, Münzen bes. hessische. Ebenda Spoh r-Sammlung, enthaltend zahlreiche Gegen 
stände, Bilder, Diplome u. s. w. aus dem Nachlasse des ehemaligen kurhessischen Hof 
kapellmeisters Louis Spohr. Geöffnet Montag und Donnerstag 3—4 Uhr Nachm. Meldung bei 
I. 1*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.