Full text: Tagebuch des Regiments von Huyn

1776                 Vom Monath Septembr und Octobr                          27)
 
           hatte, oder vielmehr bey der Verfolgung von der Frigatte Uni-

           corn nicht schnell genug seegeln mochte, fiel in unsere Hände,

           es hatte nur einen Mast, 12. Canonen und 95. Mann, diese

           wurden sofort unter die Flotte ausgetheilt, und denen Matrosen

           in Ansehung der Verköstigung und Arbeit gleich gehalten.

           Unser Schifs-Capitaine bekam auch 2 davon. Ferner enthielt auch

           diese Ordre, daß von uns an auf jedwedem Schiff nötig und zu

           unserer eigenen Sicherheit högst erforderlich sey,  weilen wir

           nun täglich uns immer mehr denen Amerikanischen Küsten näherten,

           ein Commando bewafneter Soldaten bey jedwedem  plötzlichen An-

           fall eines solchen SeeRäubers jederzeit in Bereitschafft zu haben;

           dieses wurde auch auf das sträcklichste befolgt, und sowohl Tags

           als Nachts ein Piquet, welches mit hinlänglichen scharfen Patronen

Sept:    versehen war, auf dem Verdeck gestelt.

     26.  Den 26ten starb einer unserer Krancken der Corporal Conrad

           Schmeer. Es wurde noch den selben Tag Anstalt zu seiner Beerdi-

           gung gemacht, die hier mit wenigen- und gantz einfachen Gebräu-

           chen verknüpft sind. Der todte Körper wurde nemlich in 2.

           Decken genähet, dann auf ein breites Band belegt, mit Steinen,

           die an den Beinen befestiget sind, schwer gemacht, und und so lang-

           sam ins Waßer gelaßen. Einige Strophen aus dem Gesang-

           buch und ein kurzes Gebät endigten diese gantze für uns trauri-

Oct:     ge Handlung. Der Wind wurde uns in diesem Monat Octobr

1.   6.   sehr günstig, denn wir legten vom 1ten bis den 6ten 123 Mei-

           len zurück- Wir musten bald ans Land kommen sonsten

           hätten die mehrsten an dem Scharbut, Krätze und son-

                                                                                         sti

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.