Full text: Tagebuch 1776 - 1784 (Abschrift)

                                                                                         325

ßes Stück Weges zu dem Ocean hinein gingen. Den

21ten gutes Wetter und guter Wind, wieder vier Schiffe im

Gesicht. Den 22ten starken aber guten Wind, die Nacht

um 12 Uhr warfen wir das Blei aus und fanden auf

65 Faden Grund, woraus wir sahen, daß wir wieder

in der Mündung des Kanals waren. Den 23ten des

Morgens sahen wir Land und zwar Lizar point, Wind

und Wetter recht gut; gegen 10 Uhr Abends passirten

wir das Edistone Leuchthaus welches gegen Plymauth

über, auf einem Felsen weit vom Land ab, aufgeführt

ist. Den 24ten wieder einen vortrefflichen Wind, so daß

wir die ganze Küste von England vorbei segelten und

den 25ten December, als am ersten Christtag gegen

Mittag in den Downs, der Stadt Diel gegenüber, An=

ker warfen. Da dieses kein Hafen, sondern nur ein

von Sandbänken bedeckte Rhede, so ist unsere Lage gar

nicht ruhig; wir verloren weil der Wind stark blies

und der Cabel brach den Anker und waren in großer

Gefahr auf andere Schiffe zu laufen und zu scheiteren,

denn wir hatten kaum noch Zeit einen andern aus zu

                                                                             wer=

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.