Full text: Tagebuch 1776 - 1784 (Abschrift)

anderen Schiffe zu uns heraus zu kommen. Den

24ten einen heftigen Strum, dieses hier war ein trau=

riger Aufenthalt allein auf dem Schiff ohne alle Gesell=

schaft, dazu mein Schiffscapitain gar nicht aufgeräumt

und kein Wort aus ihm zu bringen, vermuthlich weil

seine junge Frau von ihm, nach Newyork gegangen.

Den 25ten das Wetter wieder gut und kamen die

übrigen Schiffe zu uns heraus. Den 26ten eine Stun=

de vor Tage gab ein Kanonenschuß uns das Zei=

chen, die Anker zu lichten und segelten wir mit gu=

tem Winde und Wetter nach Rhode-Island, woselbst

wir gegen Abend glücklich ankamen; kurz vor dem

Hafen sahen wir ein Rebellenschiff, welches aus

West=Indien gekommen, von den Unserigien verbren=

nen, die Leute davon hatten es schon selber halb

gesenket und sich ans Land gerettet. Den 27ten

debarkirten wir und war dieses Commando und

abermalige Seereise glücklich geendet. Hier hör=

te ich die traurige Geschichte bestätigt daß der

Oberst von Rall sich überfallen laßen; ein Bei=

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.