Full text: Tagebuch 1776 - 1784 (Abschrift)

                                                                                        105
lagen wir hier stille vor Anker, weil der Wind nicht gut

um durch die Enge zu fahren, welche wegen der vielen Klip=

pen sehr gefährlich und den Namen mit Recht führet.

Den 14ten stille vor Anker bis den Abend 5 Uhr, als dann

lichteten wir die Anker und fuhren in die Enge hinein;

da aber der Wind aufhörte und die Nacht herein brach,

so mußten wir von der gefährlichsten Stelle wieder An=

ker werfen, und wegen contrairen Windes daselbst lie=

gen bleiben, bis den 18ten October, an welchem Tage

wir des Morgens glücklich durch die Enge hindurch fuh=

ren und gegen Mittag zu West Schoster Chester in der Provinz

Newyork debarkirten, an dem nämlichen Platz wo die

Armen diesen Morgen ohne großen Widerstand gelandet.

Gegen Abend kamen wir ohngefähr zwei Stunden Weges

ins Land, bei der Armee an, und lagen die Nacht

au bivouak. Den 19ten des Morgens bekam unser

Regiment die Ordre zu marschiren, unter Anführung

eines englischen Generals, weswegen wir und denn

auch gleich in den Marsch setzten nach Neu Rochelle

um diesen Posten zu besetzen, oder wenn er vom

                                                                                  Fein=

Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.