Full text: Tagebuch 1776 - 1784 (Abschrift)

wo man New=York und den Hafen übersehen konnte. Ei=

nen schönern Anblick kann man sich gar nicht vorstellen,

man übersieht mit einem Blick eine große Bay oder

Meerbusen, nebst den grünen und wohlbebauten Ufern

auf beiden Seiten, und mitten darin eine große und

schöne Stadt, umgeben mit unzähligen Schiffen (das Land

hinter der Stadt konnte man nicht sehen, weil es eine

Erdzunge.) Den 9ten October war ich Willens zum Re=

giment zu gehen, es wurde mir aber aufgetragen,

zu Newyork, die große Bagage des Regiments, wel=

che noch auf dem Schiff war, in die Stadt bringen zu

laßen, deswegen ich mich auch des Morgens früh dahin

auf den Weg machte; da aber kein Boot fertig lag

weil selbige alle nach Long Eiland =Island geschickt, zur Über=

setzung der Armee nach West Chester, so kam ich vor

Abend nicht hinüber. Den 10ten ließ ich mir ein Haus

anweisen und wollt die Bagage aus dem Schiff da

hineinbringen, weil aber das Schiff von der Stadt ent=

fernt lag und der Wind contrair war, so konnte ich

                                                                           heute

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.