Full text: Tagebuch 1776 - 1784 (Abschrift)

wo ich mein Quartier bei einem alten Franzosen be=

kam, mit welchem ich zum Zeitvertreib öfters franzö-

sisch parlirte. Dieser Ort ist eine Art von Dorf, wo=

selbst die Kirche und das Gefangenhaus; auf der gan=

zen Insel sind ohngefähr 500 Höfe, die Leute sind alle

wohlhabend, und in einem jeden Hause Schwarze, von

beiderlei Geschlecht, welche alle Arbeit thun müßen,

die Weißen arbeiten wenig oder gar nicht, sondern fah=

ren und reiten die meiste Zeit herum, und erkundigen

sich nach Neuigkeiten. – Den 27ten blieb ich zu Hause,

verspürte schon merkliche Zunahme der Kräfte, der Herr

Oberst von Lossberg hatte die Gütigkeit mir das Eßen

ins Haus zu schicken. Den 28ten ging ich aus und mach=

te einen Besuch bei dem Oberst v. Lossberg, welcher mir

so lange, bis ich wieder beßer, seinen Tisch anbot, wel=

chen ich denn auch gern annahm. Der Major von Wurmb

welcher an der nämlichen Krankheit lag, ließ sich heute

auch hierher nach Richmond bringen. Da meine Ge=

sundheit von Tag zu Tage wieder zunahm, so machte ich

den 5ten October eine Spazierfahrt nach der Seite der Insel,

                                                                                          wo

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.