Full text: Gedichte und Uebersetzungen

85 
Ner Jäger im Wald 
Stößt lustig ins Horn, daß es weithin erschallt! 
Da birgt in den Büschen sich Nehlein erschreckt; 
Birg Mägdelein auch dich, bevor du entdeckt. 
Sonst trifft dir der Jäger das Herz, wie dem Reh 
Und thut dir viel Weh! 
„Herr Jäger, ich bitt'. 
Gebt frei eines armen Jungmügdelein Schritt! 
Hab' Silber und Gold nicht zu kaufen mich los. 
Hab' einzig ein Körbchen mit Beerelein blos; 
Süßreif sind die Beeren, nehmt's Körbchen dazu 
Und laßt mich in Ruh!" 
„„Dein Körbchen behalt! 
Kenn' schönere Beeren, als alle im Wald! 
So süß und so reif ist kein Beerlein im Grund, 
Als wie es ein Kuß ist von Mägdeleins Mund! 
Und darf ich mir pflücken der Beerelein zwei. 
So geb' ich dich frei!""
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.