Full text: Gedichte und Uebersetzungen

162 
iSo laublos stand im Wald der Hagen sonst. 
Und Blätter dürr am Boden lagen sonst. 
Da blüh'n jetzt Veilchen unter'm Laubgezelt! 
Und wo ich Schnee und Eis sah ragen sonst, 
Zieh'n Ströme brausend nun durch's grüne Feld! 
Dein Herz hat Blüthen doch getragen sonst 
So voll und reich; o laß es wieder blüh'n! 
Ich will niein Saitenspiel zerschlagen sonst. 
Das dir nur klang, will in die Welt fortzieh'n 
Und bei dem Frühling dich verklagen sonst. 
Daß du allein noch trägst im Busen Eis, 
Da nichts zu widersteh'n darf wagen sonst! 
Wie? Oder thaut es schon ganz leis — ganz leis — 
Was will dein warmer Blick mir sagen sonst?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.