Full text: Gedichte und Uebersetzungen

138 
Js,§ sei kein Wort gesagt, kein Schwur geschworen. 
Kein Band geknüpft, das bald als Fessel engte, 
Kein Kuß geküßt, deß Flamme bald versengte. 
Noch aufgesucht, was allznschnell verloren! 
Ich zählte lang genug zu jenen Thoren, 
Die ein zu warmes Herz zu Manchem drängte, 
In welches ihren Schmutz die Welt dann mengte. 
Daß klagend ich begrub, was kaum geboren! 
So wollen wir, geführt von keinem Zwange, 
Auf uns'rem nun vereinten Lebensgange 
Die Hände freundlich in einander schränken; 
Und ob sie sich dann fest und fester fassen. 
Ob sie erkaltend von einander laßen: 
Wir können ohne Groll der Zeit gedenken!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.