Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1012 
berg, hat sich ergeben, daß der Erlös bei weitem 
nicht hinreicht, die sich gemeldet habenden Gläubiger 
aus diesem zu befriedigen. Es ist daher, auf den 
Grund der Verordnung vom 16. September 1780, 
Termin zum Versuch einer gütlichen Uebereinkunft 
auf den 15. August i. I., des Morgens IO Uhr, 
vor Amt anher anberaumt, wozu demnach sämmtliche, 
bekannte sowohl als unbekannte Gläubiger des Ge 
meinschuldners hiermit vorgeladen werden, um ihre 
betreffenden Forderungen zu liquidiren und in con- 
tinenti zu begründen, und diesem vorgängr'b sich 
auf die ihnen vorzulegenden Vergleichs-Vorschläge zu 
erklären und hierauf weitere rechtliche Verfügung 
zu erwarten. Diejenigen der Gläubiger, so nicht 
erscheinen, sollen, als der Mehrzahl beitretend, ange 
sehen werden. Ziegenhain, am 7. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Oberschultheissen - Amt daselbst. 
Wachs, Assessor. 
7. Die über die minorennen Kinder des vor Kurzem 
allhier verstorbenen Kaufmanns Georg Pfaff gericht 
lich bestellten Vormünder haben bei der unterzeichneten 
Behörde erklärt, daß sie beider bekannten geringen 
Nachlassenschaft sowohl, als beider bereits bekannten 
beträchtlichen Schuldenmasse, die Erbschaft desselben 
nur cum benesicio legis ac inventarii antreten 
wollten, und zugleich um Convvcation der Gläubiger 
gebeten. Es werden daher bekannte und unbekannte 
Gläubiger gedachten Kaufmanns George Pfaff hier 
durch eciieraliter geladen, in dem auf Donnerstag 
den 26. Iulii nächstkünftig, Vormittags 9 Uhr, 
anberaumten Termin vor Großherzogl. Sächsischem 
Justitz-Amte allhier zu erscheinen und ihre For 
derungen und Ansprüche, bei Verlust derselben, zu 
liquidiren und gehörig zu bescheinigen, und sodann, 
Falls eine gütliche Uebereinkunft nicht statt. finden 
sollte, weitere rechtliche Verfügung zu gewärtigen. 
Vacha, am 7. Junii 1821. 
Großherzoglich Sächsisches Justitz-Amt daselbst. 
Schambach. 
8. Da die bereits bekannten Schulden, welche der 
verstorbene Balthasar Juncker zu Rodebach hinter 
lassen hat, das vorhandene Vermögen übersteigen; 
so wird zum Versuch der Güte unter den Gläubigern 
und zur Richtigstellung der einzelnen Forderungen, 
Termin auf Montag den 22. October d.J. angesetzt, 
und diejenigen, welche eine Forderung oder etwaige 
Real-Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufge 
fordert, solche in diesem Termin vor dem hiesigen 
Amt anzuzeigen und richtig zu stellen, oder sich zu 
gewärtigen, daß sic nachgehends weiter nicht werden 
gehört werden. Gcrmerode, am 19. Junii 1821. 
Fürstliches Amt hiersclbst. Fra n k. 
ln fidem cop. Krey. 
Verkauf von Grundstücken. 
1 .. Homberg. Auf Instanz des George Kehr zu 
Remsfeld sollen, wegen einer hypothecarischen^Fvr- 
derung, nachstehende, dem Holzhauer Henrich Sauer 
daselbst zugehörige, auf George Bartholmey von 
da noch catastrirte Immobilien, als: 1) Lit. Q. 
Nr. 34. Ch. 4f£ Rt. ein halb Haus und Hofraide, 
zwischen Adam Rudolph und Conrad Hellwig; 2) 
eine halbe Gemeinds-Nutzung, im Termin den 5. Sep 
tember d. I., von Morgens 9 bis 12 Uhr, auf hie 
sigem Amthaus öffentlich und an den Meistbietenden 
verkauft werden. Kaufliebhaber so wie diejenigen, 
welche rechtliche Ansprüche an gedachten Immobilien 
zu haben vermeinen, können sich in praefixo ein 
sind en , Erstere um zu bieten, Letztere aber um ihre 
vermeintlichen Ansprüche, bei Strafe nachheriger 
Enthörung, geltend zu machen. Am 9. Mai 1821. 
Kurfürstl.Justitz-Amt Hierselbst. Kleyenfteu ber. 
In fidem Limberger. 
2. Ziegenhain. Nachbeschriebene, bisher Theils 
von Sebastian Schminke aus Todenhausen, Theils 
vonJohannesHahmel zu Lohne besessene, inToden- 
häuser Gemarkung gelegene Grundstücke, als: 1) 
§tel eines einfachen Hauses, nebst Zubehör , zu To 
denhausen; 2) 5£ Ack. 6 Rt. Erb -Kodcn- Land, 
so gnädigster Herrschaft mit der Ilten Garbe zehn 
ter, und 1-H- Ack. 9|- Rt. Garten, sollen, auf In 
stanz des über die blödsinnige Anne Marie Ochs zu 
Gebersdorf bestellten Vormundes, Johannes Kaiser 
daselbst, als hypothecarischen Gläubiger, öffentlich 
meistbietend verkauft werden. Hierzu ist Termin 
auf Mittwochen den 29. August l. I. vor unterzeich 
netes Amt anberaumt, wo sich demnach Kausiiebha- 
bersowohlals auch solche, denen dingliche Ansprüche 
an obbeschriebenen Grundstücken zustehen, von des 
Morgens 9 bis Mittags 12 Uhr, einsinden können, 
Erstere um ihre Gebote zu Protocoll zu geben, und 
der Meistbietende, mit Beziehung auf das Regie 
rungs-Ausschreiben vom 26. Februar l. I., des 
sofortigen Zuschlags zu gewärtigen, Letztere aber 
um ihre vermeintlichen Ansprüche, bei Strafe der 
Ausschließung, in continenti zu begründen, und 
desfalls rechtliche Verfügung zu erwarten. 
Am 29. Mai 1821. 
Aus Kurf. Hess. Obcrschultheißen-Amt daselbst. 
Wachs, Assessor. 
3. Ziegen ha in. Nachdem durch Bekanntmachung 
vom 15. April 1820, in Sachen des Pfarrs Gillcschcn 
Kinder Vormundes gegen den Landbauer Johannes 
Zeis zu Allendorf an der Landsburg, wegen ausge 
klagter Schulden, zum öffentlichen Ausgebot nach 
folgender, dem genannten Johannes Zeis zugehöri 
gen Grundstücke, als: 1 ) eines zu gedachtem Allen 
dorf stehenden Wohnhauses, nebst Scheuer, Stal 
lung und Hofraide, zwischen dem gemeinen Weg und 
Valentin Schenk gelegen, und 2) der Hälfte eines 
dienst-, lehn- und zinsbaren Guthcs daselbst, wozu 
gehört: a) 19^ Ack. 7| Rt. Land, denen von Hoof- 
schen Erben mit der Ilten Garbe zehntbar, b)Lit. C. 
Nr. 232. Ch. lf Ack. 7 Rt. Land, so den Gebrü 
dern Heinmüller zu Dittershausen mit der Ilten 
Garbe zehntet, c) 2 ^-Ack. 2 |- Rt. zehntfreies Land, 
d) 13| Ack. 6 Rt. dienstbare Wiesen , 6) l T 3 r Ack. 
2 | Rt. dienstbarer Garten, und f) 10 Rt. Triescher
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.