Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

989 
t 
schiedenen Inhalts , im Einzelnen an die Meistbieten 
den versteigert werden, welches hierdurch zur öffent 
lichen Kenntniß gebracht wird. Cassel, am 13. Iunii 
1821. Eber t, Regierungs - Secretarius, 
vermöge Auftrags. 
18. Ein bereits in Nr. 42. dieser'Zeitung von diesem 
Jahr signalisirtes Pferd, ist durch einen Knecht des 
Hiesigen Gastwirths Philipp Weiß irrigerweise für - 
dasjenige erkc-mt, welches demselben vor 6 Wochen 
abgelichen und nicht zurückgeschickt, auch hierauf bei 
dem Gastwirt!) Engelhard zu Cassel, gegen Zahlung 
der Futterkosten, ausgelöst und hierher gebracht 
worden. Der Eigenthümer Hai solches so gewiß binnen 
acht Tag.cn dahier in Empfang zu nehmen und die 
Kosten zu rcstituiren, als ansonsten das Pferd, um 
dieselben zu tilgen, öffentlich verkauft werden wird. 
Marburg, am 16. Iunii 1821. 
Kurf. Hess/ Oberschültheiffen-Amt daselbst. Hille. 
ln 6dem BiskaNtp. 
19. Das vom 1. Iulii bis Ende laufenden Jahrs, zum | 
Behuf des hiesigen Hospitals, erforderliche Kalb- s 
und Hammelfleisch soll von den Wenigstforderndcn 
geliefert werden; welches zu dem Ende bekannt 
gemacht wird, damit diejenigen, welche diese Lieferung 
übernehnien wollen, sich in dem auf Montag den 
2ten künftigen Monats bestimmten Termin, früh 
9 Uhr, hier einsindcn, fordern und ealva raiisica- 
tione Zuschlags gewärtigen können. 
Haina, am 13. Iunii 1821. 
Der Hospitals-Jnspector, Der Küchenmeister 
Rath Extev. Cranz. 
20. Diejenigen Herren Interessenten, deren Avonne-, 
ment mit diesem Monat zu Ende geht, werden hier- 
durch«rsucht, ihre sernerenBestellungen auf Zeitungen, 
Journale rc. gefällig noch im Lauf dieses Monats zu 
machen, damit jede Unterbrechung vermieden wird. 
Zu dem Ende wird von Montag den 26sten ' 
dieses an, jeden Vormittag von 8 bis 
12 Uhr, des Nachmittags aber von 2 
bis 4 Uhr, bei unterzeichneter Casse die Pränu 
meration angenommen. Ausser diesen Stunden kann, 
anderweitiger Dienstgeschäfte halber, keine Bestellung 
gemacht werden. Cassel, am 19. Iunii 1821/ 
Kurf. O b e r - P o ft a m t S - Z c it u n g s - C a s s e. 
21. Kurfürstliche Ober - Nentkammer hat unter dem 
13ten dieses, «ul» Nr. 7664verordnet, daß der 
hiesige herrschaftliche Fruchtvvrrath, welcher ungefähr 
aus 300 Viertel Korn, 210 Viertel Hafer, 1 Viertel 
4MetzenSamen, Homberger Maas, .besteht, gegen 
einen annehmlichen Preis verkauft werden solle. 
Kausstchhaber können deshalb Donnerstag den Lösten 
d. Mä, des Vormittags , dahier in der Renterei ihre 
Gebote zu Protocoll geben , und die Genehmigung 
von Kurfürstlicher Ober-Rcntkammer erwarten. 
Borken, am 18. Iunii 1821. 
Der Rentmeister Rabe. 
22. Den H. Iulii 
sollen vor der 
Tlifthammcl, uv w.uu uiu> , 
J30 Strick' Zahlschaafe, öffentlich auf die höchsten > 
, um lOUHr, Freitags Vormittags, 
Renterei dahier ungefähr 36 Stück 
¡Zsl .. ....S D .....i... 
Gebote gegen haare Bezahlung verkauft werden, 
welches Kauflustigen hierdurch bekannt gemacht wird. 
Borken, am 19 . Iunii 1821 . 
Der Rentmeister Rabe. 
23 . In der ergangenen Nacht sind dem Schäfer Jo 
hannes Lerch zu Ellenberg hiesigen Amts 37 Stück 
Schaafe, theils Hammel, theils Jalsrlings-Schaafe, 
noch ungeschoren, aus dem unbewachten Psirche ge 
stohlen worden. Der Hammel sind es 11, davon 
haben 4 ganze Ohren, vieren ist das rechte, und 
dreien das linke Ohr abgeschnitten.. Der Schaafe 
sind 26 , darunter 6 Schaafe mit Lämmern, und 
gifte Mutterschaase, alle mit ganzen Ohren. Es wird 
dies andurch öffentlich bekannt gemacht, und. vor 
dem Ankäufe solcher Schaafe, und falls unbekannte, 
oder jener Entwendung verdächtige Treiber sie anbie« 
ten, gewarnt, alle obrigkeitliche Behörden aber wer 
den ersucht, auf dergleichen Leute acht geben, sie 
verhaften, und darüber an hiesiges Amt gefällige 
Nachricht gelangen zu lassen. 
Melsungen, am 20. Iunii 1821 . 
Kurfürstliches Amt daselbst. L o tz. . 
24 . Da die Ziehung der 2ten Classe 66fter Lotterie 
künftigen Montag den 26 sten d. M., Vormittags, 
in dem Zichungssaale deß hiesigen reformirten Wai 
senhauses vorgenommen werden soll; so wird solches 
dem Publico bekannt gemacht, um derselben nach 
Belieben beiwohnen zu können. 
Cassel, am 22. Iunii 1821 . 
Kurf. Hess. Lotterie-Dir ectioy daselbst. 
29. Die Hcuerndte von einer 4£ Acker haltenden, vor 
dem Leipziger Thor liegenden Wiese , ist sogleich zu 
verkaufen. Nachricht giebt der Kaufmann Engelhardt 
an der Fuldabrücke. 
-6. Die unweit dem Holländischen Thore belegenr, 
zuletzt Boltesche, und früherhin Olweysche, 
Behausung, habe ich käuflich an mich gebracht, 
und ersuche dahex Alle diejenigen, welche For, 
Herungen oder Ansprüche an derselben zu haben 
° glauben, sich zu deren Begründung längstens 
jbiö zum 30. b. M. zu melden, indem nach 
Ablauf dieses Siels dergleichen nicht mehr von 
mir berücksichtigt werden können. Daß ich 
übrigens die bisher hierin betriebene Gast 
wirthschaft nicht nur fortsetzen, sondern auch 
vorzüglich darauf bedacht seyn werde, daß dle^ 
mich beehrenden Gäste, jederzeit mit speisen 
und Getränken hinlänglich versorgt tverden kört, 
nen, verfehle ich nicht ergebenst.anzuzeigen und 
empfehle Wich in dieser Beziehung bestens mit 
der Versicherung, daß gute Maaren, prompte 
Bedienung und billige Preist immer bei mir' 
anzutreffen seyn werden. 
Cassel, am 20, Iunii 1321.' 
Heinrich Wenßeh
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.