Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

zwischen dem Kupferschmied Meyer und Kaufmann 
Gundlach gelegen, nebst Zubehör, ist änderweiter Ter 
min auf Diensttag den 10. Julii, Vormittags von 9 bis 
12 Uhr, angesetzt worden, worin mit dem bis hierhin 
erfolgten Gebot der 1240 Rthlr die weitere Steige 
rung angefangen werden soll. Kaufliebhaber haben 
alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich einzu 
finden, aufzubieten und den Zuschlag auf das höchste 
Gebot nach Befinden zu erwarten. 
Am 24. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
6. Cassel. In dem abgehaltenen Termin über den, 
ausgeklagter hypothekarischer Schuldforderung hal 
ber, erkannten öffentlichon Verkauf des dem Drechsler 
meister Wilhelm Gotthard und dessen Ehefrau zu 
ständigen Wohnhauses, dahier in der Unterneustadt 
in der Clemensstraße unter Nr. 1128 gelegen, nebst 
Zubehör, ist kein Gebot geschehen, deshalb gebetener 
maßen anderweiter Steigerungs-Termin auf Dienst 
lag den 3. Julii nächstkünftig angesetzt worden, in 
welchem Kaufliebhaber, Vormittags um lOUHr, vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht sich einzuft'nden, ihre 
Gebote zu thun und den Zuschlag aus das höchste 
Gebot nach Befinden zu erwarten Habens 
Am 28. Mai 1821 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
• Wepler. 
9. Es hat jemand in einer Landstadt, unweit Cassel, 
ein großes, neu erbauetes Wohnhaus (worin derselbe 
bedeutende Krämerei und Wirthschaft führt), nebst 
Stalluna, Hofraide und Garten dabei, und circa 
LAeker Land und Garten, nahe bei der Stadt, aus 
freier Hand zu verkaufen. Die Hof- und Waisen 
haus-Vuchdruckerei sagt, wo? 
10. Eschwege. Auf Instanz der Anne Barbare Ro- 
betje allhier soll das des Wollentuchmachers Jacob 
Reuffurths hinterlasienen Kindern bisher zuständige 
Haus, in der Wahlgasse, zwischen Ciriacns Gude- 
rodt und George Sauer gelegen, Behufs Abtretung 
zu Hel an Erstere, wegen Ungültigkeit des von der 
letzrern Vater geschlossenen Kams, an den Meist 
bietendenversteigertwerden, rerncknus legale hierzu 
ist auf Freitag den 10. August d. I. bestimmt. Kauf 
liebhaber so wie diej.'nigen, welche daran dingliche 
Ansprüche haben, können sich daher in vrstGxn vor 
unterzeichneter Behörde einsinden, Erstere von Mor 
gens 9 bis Mittags 12 Uhr bieten und der Meistbie 
tende des Zuschlags gewärtigen, Letztere aber haben 
ihre Ansprüche, bei Strafe der Ausschließung , anzu 
geben und gehörig zu begründen. Am 30. Mai 1821. 
Fürst!. Oberschultheißen-Amt. Heuser. 
11. Ziercnberg. We^en schuldiger Consistorial-Ko- 
sten sollen, nach vorgangiger Immission, dem Bür 
ger und Ackermann Jacob Bich allhier folgende Grund 
stücke an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer 
den, als: 1)Ch. E. Nr. 245. 5z Rt. Erb 
land am Mühlenwege, an Johannes Luttropp; 2) 
D. 734. z Ack. 8 Rt. desgl im Rohrbachsiegen, an 
Henrich Rose; 3) K. 162. z Ack. 7 Rt» Erbgar- 
978 — 
tcn in den Worthhöfen, zur ate mit und an Philipp 
Dick, und 4) 38. z Ack. 8 Rt. Erbgarten in den 
Wehrhöfen, am Pfarrgarten und Christoph Vogt, 
Kaufliebhaber und Gläubiger können sich demnach 
in dem auf den 27. August l. I., Morgens 9 Uhr, 
angesetzten Termine vor hiesigem Amte einsinden, 
Erstere um zu bieten und den Zuschlag zu erwarten, 
Letztere aber um ihre etwaigen Ansprüche undHypo- 
thekenrechte, bei Strafe Abweisung, anzugeben 
und zu begründen. Am 26. Mai 1821. 
Kurfürstliches Justitz-Amt. D u n k e r. 
Zur Beglaubigung: Groß. 
12. Homberg. Auf Instanz des, George Kehr zu 
Remsfeld sollen, wegen einer hypothecarkschen For 
derung, nachstehende, dem Holzhauer Henrich Sauer 
daselbst zugehörige, auf George Bartholmey von 
da noch catastrirte Immobilien, als: 1) Lit. Q. 
Nr. 34. Ch. m Rt. ein halb Haus und Hofraide, 
zwischen Adam Rudolph und Conrad Hellwig; 2) 
eine halbe Gemeinds-Nutzung, im Termin den 5. Sep 
tember d. I., von Morgens 9 bis 12 Uhr, auf hie 
sigem Amthaus öffentlich und an den Meistbietenden 
verkauft werden. Kaufliebhaber so wie diejenigen, 
welche rechtliche Ansprüche an gedachten. Immobilien 
zu haben vermeinen, können sich in praeüxo ein- 
finden, Erstere um zu bieten, Letztere aber um ihre 
vermeintlichen Ansprüche, bei Strafe nachherigcr 
Enthörung, geltend zu machen. Am 9. Mai 1821. 
Kurfürst!.Justitz-Amt hicrselbst. Kleyensteüber. 
In fidem Limberg er. 
13. Ziegenhain. Nachbeschriebene, bisher Theils 
von Sebastian Schminke aus Todenhausen, Theils 
von Johannes Hähmel zu Lohne besessene, in Loden 
häuser Gemarkung gelegene Grundstücke, als: 1) 
ztel eines einfachen Hauses, nebst Zubehör, zu To 
denhausen; 2) 5z Ack. 6 Nt. Erb - Koden - Land, 
so gnädigster Herrschaft mit der Ilten Garbe zehn- 
tet, und \\\ Ack. 9 z Rt. Garten, sollen, auf In 
stanz des über die blödsinnige Anne Marie Ochs zu 
Gebersdorf bestellten Vormundes, Johannes Kaiser 
daselbst, als hypothccarischen Gläubiger, öffentlich 
meistbietend verkauft werden. Hierzu ist Termin 
auf Mittwochen den 29. August l. I. vor unterzeich 
netes Amt anberaumt, wo sich demnach Kaufiiebha-^ 
der sowohl als auch solche, denen dingliche Ansprüche 
an obbeschriebenen Grundstücken zustehen, von des 
Morgens 9 bis Mittags 12 Uhr, einsinden können, 
Erstere um ihre Gebote zu Protocoll zu geben, und 
der Meistbietende, mit Beziehung auf das Regie 
rungs-Ausschreiben vom 26.^ Februar l. I., des 
sofortigen Zuschlags zu gewärtigen, Letztere aber 
um ihre vermeintlichen Ansprüche, bei Strafe der 
Ausschließung, in coniinnri zu begründen, und 
desfalls rechtliche Verfügung zu erwarten. . 
Am 29. Mai 1821. 
Aus Kurf. Hess. Oberschultheißen-Amt daselbst. 
Wachs, Assessor. 
14 . Ziegen ha in. Nachdem durch Bekanntmachung 
vom 15. April 1820, in Sachen des Pfarrs Gilleschen 
Kinorr Vormundes gegen den Landbauer Johannes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.