Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

— 970 
licheti Kenntniß gebracht wird. Cassel, am 13 . Iunii 
1821. Ebert, Regierungs - Secretarius, 
vermöge Äistrags. 
10. Nachdem zur Versteigerung mehrerer zum Nach 
lasse der hierselbst verstorbenen Frau von Dewar 
gehörenden Effecten, als: Meublen, Betten und 
eines Claviers, Termin auf Donnerstag den Liften 
d. M. bestimmt worden ist; so wird dieses mit dem 
Bemerken hierdurch bekannt gemacht, daß die Ver 
steigerung alsdann Nachmittags um 3 Uhr in dem 
herrschaftlichen Hause Nr. 145 der Königsstraße 
eröffnet werden wird. Cassel, am 13. Iunii 1821. 
E b e r t, Regierungs - Secretarius, 
vermöge Auftrags Kurfürstlicher Regierung. 
11. In der-Debitsache des Ober-Forstmeisters Albrecht 
v. Lindau zu Schmalkalden sind diejenigen Gläubiger, 
welche sich am 12ten d. M., zum Streit über die auf 
Ansuchen der Elias Rüppelschen Erben entworfene 
nachträgliche Classification, nicht gemeldet haben, 
mit ihren etwaigen Einwendungen dagegen ausge-, 
schlossen worden, wie hierdurch öffentlich bekannt 
gemacht wird. Cassel, am 15. Iunii 1821. 
Kurf. Hess. Justitz - Amt Ahna. Müller, v. c. 
t : Zur Beglaubigung: Grabe. 
12. Präklusiv - Deeret in der Debit-Sache des 
Wirths Christian Müller in Kirchdittmold. — Auf 
die reproducirtcn Edictalien werden nunmehr Alle 
und Jede, welche sich mit ihren vermeintlichen An 
sprüchen andemGemeinfchuldnerbis jetzt nicht gemel 
det, von der Concursmasse hiermit ausgeschlossen, 
v. R. w« Wilhelmshöhe, am 30. Mai 1821, und 
soll solches öffentlich bekannt gemacht werden. 
R e m b e. ln fidem Bauer,. 
provisorischer Actuar. 
13. Präklusiv - Decret in der Cowkrs - Sache 
des Einwohners Martin Zckler zu Breitenbach. — 
Werden nunmehr die in dem Liquidations-Termine 
«icht erschienenen Gläubiger von diesem Verfahren 
hiermit ausgeschlossen, und solches gehörig bekannt 
zu machen verordnet. 
Wilhelmshöhe, am 29. Mai 1821. 
R e m b e. Zur Beglaubigung: Bauer, 
provisorischer Actuar. 
14. Ein bereits in Nr. 42. dieser Zeitung von diesem 
Jahr signalisirtes Pferd, ist durch einen Knecht des 
hiesigen Gastwirths Philipp Weiß irrigerweife für 
dasjenige erkannt, welches demselben vor 5 Wochen 
abgeliehen und nicht zurückgeschickt, auch hieraufbei 
dem Gaftwirth Engelhard zu Cassel, gegen Zahlung 
der Futterkosten, ausgelößt und hierher gebracht 
worden. Der Eigenthümer hatsolches so gewiß binnen 
acht Tagen dahier in Empfang zu nehmen und die 
Kosten zu restituiren, als ansonsten das Pferd, um 
dieselben zu tilgen, öffentlich verkauft werden wird. 
Marburg,, 'am 16. Iunii 1821. 
Kurf..Hess. Oberschultheiffen-Amt daselbst. Hille. 
In üäem B i s k a m p. 
15. Das vom 1. Jlllii bis Ende laufenden Jahrs, zum 
Behuf des hiesigen Hospitals, erforderliche Kalb- 
und Hammelfleisch sott von den Wenigstfordernden 
geliefert werden; welches zu dem Ende bekannt 
gemacht wird, damit diejenigen, welche diese Lieferung 
übernehmen wollen, sich in dem auf Montag den 
2ten künftigen Monats bestimmten Termin,. früh 
9 Uhr, hier einsinden, fordern und salva ratifica- 
tione Zuschlags gewärtigen können. 
Haina, am 13. Iunii 1821. 
Der Hospitals-Inspector, Der Küchenmeister 
Rath Exter. Cranz. 
16. Nachdem sich bei der Untersuchung des Gemüths 
und Verstandes-Zustandes des, in die Majorennitat 
getretenen Philipp Gerlach zu Oberdünzebach ergeben 
hat, daß demselben die eigne Verwaltung seines Ver 
mögens nicht langer anvertrauet werden kann, und 
deswegen auch schon in der Person seines Bruders, 
des Ackermanns Caspar Gerlach von Oberdünzebach, 
ein Curator über ihn angeordnet worden ist; so wird 
dieses hierdurch -zur öffentlichen Kenntniß gebracht, 
und die Bemerkung hinzugefügt, daß jedes Rechts 
geschäft, welches der eine oder andere mit Philipp 
Gerlach noch eingehen wird, eben sowohl, als jede 
ihm geleistet werdende Zahlung, sie betreffe, was sie 
wolle, für ungültig und refp. nicht geschehen betrachtet 
werde. Bischhausen, am 14. Mai 1821. 
Kurf. Amt hierselbst. Pfeiffer, Amts-Assessor. 
In ñclein copias CrñNZ. 
17. Von 26 Stück Kirschbaumen sind die Kirschen aus 
der Hand sogleich zu verkaufen. Bei wem? sagt die 
Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. 
18. Diejenigen Herren Interessenten, deren Abonne 
ment mit diesem Monat zu Ende geht, werden hier 
durch ersucht, ihre fernerenBestellungen auf Zeitungen, 
Journale rc. gefällig noch im Lauf dieses Monats zu 
machen, dannt jede Unterbrechung vermieden wird. 
Zu dem Ende wird von Montag den 25sten 
dieses an, jeden Vor mittag von 8 bis 
12 Uhr, des Nachmittags aber von 2 
bis 4 Uhr, bei unterzeichneter Casse die Pränu 
merationangenommen. Ausser diesen Stunden kann, 
anderweitiger Dienstgeschäfte halber, keine Bestellung 
. gemacht werden. Cassel, am 19. .Iunii 1821. 
Kurf. Ober- Posta mts-Zeitungs-Casse. 
19. Von jedem der Loose unter der Nummer 9771 bis 
inet. 9780, zur 2ten Classe 65ster Lotterie, ist die 
Hälfte verlorengegangen, für deren etwaigen Ankauf 
daher hierdurch gewarnt wird. 
Fortsetzung des Verzeichnisses 
der in Judicial- und Appellations-Sachen von Kur 
fürstlicher Regierung ertheilten Erkenntnisse. 
R e m i s s o r i a l e n. 
Vom 5. Iunii: 
Rocholl u. Ehefrau g. Gerlach, w. Auszugs, reform. 
Hörchners Witwe g. die Kämmerei zu Schmalkal 
den, w. angebl. Nichtigkeit eines Verkaufs - Ver 
fahrens , abgeschl. 
Hellwig g. Hellwig, w. Gütherabtretung, Proceß 
erkannt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.