Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

L. Im Hanse des Caffctiers Draz, der größte Theil 
der zweiten Etage, sogleich oder auf Johannis. 
4. In derKonigsstraßcNr. 120. gegen demMcßhaus 
über, eine vollständige Etage, nebst Keller rc., Mit- 
gebrauch des. Waschhauses und einem Gartchen, 
auf Johannis. In der zweiten Etage Nachricht. 
6. In der obern Earlsstraße Nr. 78 zwei Logis, das 
erstere größere auf Johannis oder Michaelis, das 
zweite aber nur auf Michaelis. 
6. Vor dem Königsthor, in Nr. 29, Stube, Kammer 
und Küche, mit oder ohne Menbles, sogleich). 
7. In der Dronysienstraße Nr. 103, in der ersten 
Etage, ein Logis mit Menbles. 
L. In der Elisabetber Straße 9h. 230 ein Laden und 
eine Treppe hoch ein Logis. * 
9. In der Wilhelmsstraße Nr. 133, zwei Treppen 
hoch, Stube mit Kammer und Verschlag, mit oder 
ohrre Meublcs, sogleich. Man melde sich in diesem 
-' Hause, eine Treppe hoch. 
10. Am Markt in Nr. 703 die zweite Etage, bestehend 
aus zwei neu tapezirten Stuben, ein Alcvven, vier 
Kammern, Küche, nebst Bodenraum und Platz im 
Keller, sogleich oder auf Johannis. 
11. In der Waisenhausstraße Nr. 1000, Stube, zwei 
Kammern und Küche, auf Johannis. 
Personen, welche verlangt werden. 
1. Ein unverheirathcter Bediente, welcher sich durch 
Zeugniste seines, moralisch sittlichen Betragens und 
Dienstkenntnisse legitimiren kann. Die Hof- und 
Waisenhaus-Buchdruckerei sagt, wo? 
2, In eine Apotheke unweit Cassel ein Lehrling von 
honetten Eltern und mit den gehörigen Dorkenntnissen 
versehen, unter billigen Bedingungen. Die Hvf- 
und Waisenhaus - Buchdruckerci giebt Nachricht. 
Z. In eine hiesige renomirte Handlung ein Lehrling von 
guter Erziehung und gutem Character, der bereits 
im Rechnen und Schreiben gut geübt und Eaution 
leisten zu können im Stande seyn muß, sogleich. Die 
Hof- undWaisenhaus-Buchdruckerci giebt Nachricht. 
4. Ein Mädchen, welches kochen kann und mit Vieh 
umzugehen weiß, auf Johannis. Wo? sagt 'die 
Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerei. 
5. Ein Mädchen, welches gut bürgerlich kochen und 
allen andern häuslichen Arbeiten vorstehen kann, gegen 
guten Lohn, auf Johannis. Die Hof- und Waisen 
haus-Buchdruckerci sagt, wo? 
6. Ein Verwalter auf ein Landguth bei Cassel, welcher 
sich über seine Kenntniße und guten Character mit' 
glaubhaften Attestaten ausweisen kaun. Das Weitere 
erfährt man beim, Strumpfwebermeister Hrn. Fricdr. 
WNke, m der Ägidienstraße Nr. 740. 
7. Ein Mädchen, welches etwas kochen kann und Haus 
arbeit versteht, gegen recht guten Lohn und gute Be 
handlung ; es muß aber Zeugnisse seines Wvhlverhal? 
' lens und vorzüglich der Treue beibringen können, auf 
Johannis. Die Hos» undWaisenhaus-Buchdruckerci 
giebt Nachricht. 
8. Ein Blechschmied verlangt einen Lehrling; seinen 
Namen sagt die Hof- und Waisenh. Buchdruckerci. 
9. Ein junger Mensch, welcher die Schmiede-Profession 
zu erlernen wünscht, findet hier einen Meister, bei 
welchem alles in besagter Profession vorkommende 
gemacht wird. Die Hof- und Waisenhaus-Buch- 
druckerei giebt Auskunft. 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Eine Person von mittlerm Alter, die gut kochen kann 
und alle häusliche Arbeit versteht, auch mit den besten 
Zeugnissen versehen ist, auf Johannis. Die Hof- 
und Wüisenhaus-Buchdruckerei giebt Nachricht. 
Capitalien, welche auszuleihen. 
1. 500 Rthlr. Pupillengelder, gegen volle Sicherheit. 
Die Hof- und Waisenh. Buchdruckerci sagt, wo? 
2. 2000 Rthlr. , zu 4 pCt., auf ein Haus in Lasset, 
sogleich. Wo? erfährt man in Nr. 930 der Lazarus 
straße, nahe am Markt, gleicher Erde. 
3. 800 bis 1000 Rthlr., aus die erste Hypothek. In 
der Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerci ist zu 
erfragen, bei wem? 
4. 2000 Rthlr. Pupillen-Gelder, gegen übliche Zinsen 
und Sicherheit. Wo? zu erfahren in Nr. 168 der 
Schloßstraße, zwei Treppen hoch. ( ? y. 
Bekanntmachungen. 
1. Der am 24. Januar 1818 von dem verstorbenen 
Eonrad Groß und dessen Witwe, Anne Catharme, 
geb. Becker hickselbst, vor hiesigem Amte errichtete 
wechselseitige letzte Wille, soll im Termin den 26. Junii 
d. I., Morgens 8 Uhr, vor unterzeichnetem Amte, 
an gewöhnlicher Gcri'chtsstelle, eröffnet werden. Dies 
wird den etwaigen Betheiligtcn hierdurch bekannt 
gemacht. Großallmcrode, am 14. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Amt Hierselbst, v. Nor deck. 
2. Jemand, der in kaufmännischen, so wie in alten 
andern Rechnungsarten sehr geübt, und mit beson 
derer Kürze , vorzüglich im Kopfrechnen ganz eigene 
Vortheile gründlich zu lehren versteht; wünscht hierin 
für ein Billiges Unterricht zu ertheilen. DaS Nähere 
Jacobsstraße Nr. 266, eine Treppe hoch. 
3. Nachdem zur Eröffnung und Publication derer von 
den hierliachbenannten verstorbenen hiesigen Perso 
nen: 1) Hospitaiit Christian Wilhelm Reinhard, 
2) Hans Curth Schmidt von Harle,.und 3) Zim 
mermann Valentin Kothe von Rhünde, bei hiesigem 
Amt sich deponirt befindenden Testamenten, auf den 
8. Inlii Termin bestimmt worden. So wird solches
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.