Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

s 2 8. — 
9» Z i erenb erg. Auf den Antrag des Handelsmanns 
Sander Katz Werthheim zuWolshagen sollen ,, wegen 
ainer van ihm gegen. Johann. Henrich Engelbrecht 
und dessen EhefrauMarie Cathanne, geb. Gante, 
zu Niederelsungen:,, ausgeklagten Schuldforderung, 
^rsovis immissions, die den Letztem gehörigeJm- 
rnobilien,. an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden- als: s) CH. A. Nr. 104. T l s Ack. 2 Rt. Haus 
und Hofraide;. h), T \%d. 8 Rt. Erbgarten dabei, 
v) Gemeinds-Nutzen; 6)B. 144. H'Ack. 6 Rt. Erb 
land bei der Balzerhecke; e) E. 1223. ^Ack L^Rt. 
im Weidenborn; k) 323. 324. 2A Ack. 6 Rt. über 
der Steinkaule; g) D 428.429. 1^ Ack. 7 Rt., ^ Act. 
an der Uhle K) A. 1092. ^Ack. 2^ Sit. zwischen 
dem Knechtederge, und L). D. 315. 317. 3^ Ack. 
auf dem Riesen. Kaufliebhaber und Gläubiger wer 
den demnach aufgefordert, in dem auf den 13. August, 
l. I., Morgens 9 Uhr, angesetzten.Termine vor,hie 
sigem Amte zu erscheinen, Erstere um zu bieten und 
Len. Zuschlag zu erwarten, Letztere aber um ihre 
etwaigen Ansprüche und Forderungen, bei Strafe 
der Abweisung, anzugeben und zu.begründen. 
Am 24. Mai- 1821. 
Kurfürst!. Justitz-Amt daselbst- Dunter.. 
Zur Beglaubigung: G r o ß,. 
iß. Zi e gen h a in. Ausgeklagter hypothekarischer, 
Schulden halber sollen, aufJnstanz des Einwohners. 
Johannes Völker zu Leimsfeld, dem Johannes Schnei 
der er ux. zu Linsingen, moäo deren Kinder Vormund 
Peter Schneider daselbst', das dessen Curanden zuge 
hörige, auf ein Stück Garten neu erbaute Wohn 
haus, in terirn'no den 22. August l. I., von 9 bis 
i2.Uhr Vormittags, vor unterzeichneter Gerichtsstelle 
Meistbietend verkauft werden.. Kaufliebhaber sowohl 
Äls alle diejenigen-welche dingliche Ansprüche an jenem 
Wohnhaus zu haben vermeinen, können sich demnach in 
j?raefixo cinsinden, bieten und den Zuschlag erwarten 
und resp. ihre vermeintlichen Ansprüche, sub poena 
vrLsclusi, begründen. Am 8. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Oberschultheißen- Amt daselbst. 
Wachs, Assessor. 
ül. C assel.-Auf?lnsuchen desJohannes Haußmann 
zu Heckershausen sollen der Anne Elisabeth, geb. 
Kircher, des Muflkanten-Johann Jost Schaub Ehe- 
i rau zu Weimar, folgende daselbst gelegene Grund- 
:ücke: 1) Erbland bei der Grimmenwiese, 
an,Henrich Schaub, und Sr'ebert , CH. N. Nr. 246.; 
2) -nr Ack. 1 Rt. desgl. zu Süßen,, in der Gewanne, 
CH. D..67. ;,3) l Ack. 6 Nt. desgl. über dem Ame- 
lrenthalerWege, CH. N. Nr.222.; 4)-zAck. desgüauf 
dem Calderberge, aufden Amelienthaler Weg stoßend, 
CH.M. 171., wovon das erste, unter dem Namen 
des Johann Jost Kircher, die drei letzter» aber, unter 
dem des. Müllers Johannes Haußmann zu. Heckers 
hausen catastrirt sind, im Termin den 29.Jum'id.J.. 
allhier bei Amt öffentlich verkauft werden, wie Kauf- 
liebhabern untv denen, welche- dingliche Rechte an 
diesen.-Grundstücken zu. haben glauben sollten, und 
zwar diesen, damit, sie sich in ßracfixo, bei Stkafe? 
der Ausschließung melden mögm, bekannt gemacht 
wird.. Am 29. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Justitz- Amt Ahna. Müller. 
Zur- Beglaubigung: Grabe. 
12. Z i e g e n h ain. Aust Instanz des Johannes Hein-- 
müller zu Flörsheim, sollen dem Johannes Theiß 
zu Mcngsberg wegen eines ausgeklagten Capitals 
a . —î. yvjfwivv, VU/UlU UIIU 
lung, zwischen Conrad und Henrich Wagner und 
dem gemeinen.Weg, Lit. B. Nr. 151. Ch., worauf 
zur Renterei Zregenhain ein Rauchhuhn haftet; 2) 
der. damit verbundene Gemeindsnutzen; 3) I^Ack. 
13-Rt. Erbland,, so. dem Treysaer Hospital die Ute 
Garbe, zehntet, am Wierweg und den. Anwandern, 
Lit. A. Nr. 843. Ch. ; 4) ^tel Happels Guth, so 
allergnadigster Herrschaft dienst-, dem Mengsberger 
GotreSkasten aber zins - und lehnbar ist, bestehend 
in: a) 35j ^ Ack. 74 Rt. Land, desgleichen b)lHAck. 
12Rt. Land, so allergnadigster Herrschaft, zu ^tcl, 
dem Treysaer Hospital aber zu Htel mit der Ilten- 
Garbe zehntet, c) lè Ack. 15 Rt. desgl. das Seng- 
seld, zwischen Conrad Happel, jun. und Johann 
Henrich Rudwig, à) lO^Ack. 3^Rt. Wiesen, und 
e) 3| Ack. 6| Rt. Garten; sodann letztlich und 5) 
^ Theil Hermantheis Guth, so. gnädigster Herr 
schaft dienstbar ist, wozu gehört: a) 5^Ack. 8Rt. 
Land, und d) ^ Ack. 6^Rt. Garten, in termino 
den 18. Juli'i l. I., von 9 bis 12 Uhr Vormittags, 
vor Amt dahier, vorbehaltlich der noch beizubrin 
genden Alienations-Consense ] öffentlich meistbietend 
verkauft werden. Kaufliebhaber können demnach 
in praeüxo erscheinen, bieten und nach Befinden, in 
Gemäßheit des im Mittel liegenden Ausschreibens Kur 
fürst!. Regierung vom 26. Februar d. I. des sosor- 
tigen Zuschlags sich gewärtigen. Zugleich werden 
auch alle diejenigen, welche dingliche Ansprüche an 
obigen Grundstücken zu haben vermeinen, aufgefor 
dert, alsdann ebenwohl zu erscheinen, und solche 
sud pneus prseclusi, geltend zu machen. 
Am 1. Mai 1821. 
K.H.Oberschultheißen-Amtdaf. Wachs, Assessor. 
13. Felsberg. Wegen ausgeklagter Schulden sollen 
Donnerstag den 16. August'die dem Ackermann Hen 
rich Gabert zu Niedermöllrich zubehörige, und dem 
Schullehrer Johannes Scheffer daselbst durch Immis 
sion pfandbar gewordene, iudasiger Dorf- undFekdflur 
belegene Immobilien, als : 1).ein Haus nebstZube- 
hör, auch CH. G. Nr. 44., | Ack. Erbgarten dabei, 
wovon in die Renterei dahier ein Rauchhuhn und 
1-Alb. 8 Hlr. Geschoß, iu die hiesige Pfarrei aber 
1 Alb. 6 Hlr. entrichtet wird; 2) die Gemeinds- 
Nutzung; sodann 3) -Z Hufe allergnädigster Herr 
schaft dienstbar, von 8s- Ack. 64 Rt. Land, Wiesen 
und Triesch , wovon in hiesige. Renterei l|f Metzen 
Hafer und 2 Alb..^ Hlr. Pfluggeld, auch 1 Alb. 
8f Hlr. Gescl)oß, dem Stift Fritzlar aber 1 Viertel 
6 Metzen Partim und die Ute Garbe, auch dem 
zeitigen Schulmeister ^Gebund Korn und f Gebunk
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.