Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

Talent bewahrt; es läßt sich daher von diesem 
Artikel, der sich zugleich durch Billigkeit des Prei 
ses empfiehlt, vorteilhafter Absatz ermatten. 
Ein vergoldeter Kronleuchter von Holz, 
welchen der Vergolder Brand allhier zur Aus 
stellung geliefert, war einfach und nett, besonders 
war die schöne Vergoldung beachtungswerth. 
Ein Flügel des Instrumentenmachers Hom 
burg hierselbft wurde auch jetzt hinsichtlich seines 
Baues, so wie in Ansehung des gleichen, durch 
dringenden und dabei angenehmen Tones, inglei 
chen der Leichtigkeit der Tastatur, von Sachkennern 
vorzüglich gut beurtheilt. 
Eben so erndtete das Klappen-Flügel- 
Horn des Instrumentenmachers Halten Hof 
zu Hanau durch reine Intonation und durchaus 
gute Arbeit besonderes Lob, und der Verfertiger, 
welcher dieses Instrument nach einer Englischen 
Erfindung gearbeitet hat, hat dadurch-einen Be- 
weis einer mehr als gewöhnlichen Geschicklichkeit 
geliefert. 
Die Steingut-Proben aus her Nell- 
steinschen Fabrik allhier erfreueten durch unver 
kennbares Fortschreiten. 
Von den ausgestellten Schreiner-Arbei 
ten zeichnete sich besonders die von dem Schreiner 
Gasemann Hierselbst verfertigte Reiseschatulle 
durch geschmackvolle und saubere Arbeit, so wie 
durch zweckmäßige Einrichtung aus; auch blieb 
der, in Kugelform verfertigte, Arbeitstisch des 
Schreiners Satrup allhier nicht ohne Beifall. 
Mit Rücksicht auf die am 24. August v. Z. 
erlassene Bekanntmachung ertheilte das Commerz- 
Collegium, nachdem es die Gewerb-Ansstellung, 
mit Zuziehung der dazu eingeladenen Sachkenner, 
sorgfältig geprüft hatte, die goldene Ehrenmünze 
für vaterländischen Gewerbfleiß, den hiesigen 
Fabrikanten Wilhelm Klepper, Georg 
Christian Carl Henschel (demVater) und 
Jacob Götz, so wie den Lohgerbern, Brüdern 
Philipp und B a l t h a si S ch a n b zu Wald 
kappel, desgleichen die silberne Ehrenmünze dem 
Tuchmacher, Bürgermeister Bartholomäus 
zu Eschwege. 
Mehrere Spinner und Spinnerinnen 
auf dem Lande, welche feines Garn in bedeutender 
896 ^ 
Menge zur hiesigen Leinenfabrik geliefert hatten, 
erhielten die versprochene Prämie #). 
*) Abermals zeichnete sich das Amt Holzheim, 
dessen Beamte, Herr Rath-Berner, sich dieser 
wichtigen Sache fortwährend auf das Thätigste 
annimmt, besonders aus. 
Auch I 0 h a n n e s H a p p e l zu H a r l e, Amts 
Fclsberg, verdient rühmliche Erwähnung. * 1 
- Edtctal-Vorlad ungen. 
1. Nachstehende Personen, namentlich: 1) Henrich 
Geldmacher aus Wolshagen, 2) Conrad Kienold 
ebendaher, 3) Philipp Deßel aus Nothfelden, und 
4)'Johannes Kurz ebendaher, sind als Soldaten in 
der vormaligen Westphalischen Armee mit nach Ruß 
land gegangen, und bis jetzt nicht zurückgekehrt. Der 
Verordnung vom 5 Julii 1816 zufolge sind solche 
für todt zu achten, und haben deren nächste, dahier 
bekannte Erben um Überweisung des von denselben 
zurückgelassenen Vermögens gebeten, weshalb etwaige 
Leibes- oder Testaments-Erben dergedachten Personen, 
so wie alle diejenigen, welche an dem Nachlasse dcr- 
- selben Ansprüche zu haben vermeinen, hierdurch edie- 
ralitsr vorgeladen werden, im Termin den 16. Oetober 
d.J. vor der unterzeichnet^ Gerichtsstelle zu erschei 
nen nnd ihre Ansprüche geltend zu machen, widrigen 
falls dem Eintrag der nachsuchenden bekannten Erben, 
um.Vermögens-Ueberweisung, gewillfahrt werden 
soll. Wolshagen, am 15. Mai 1821. 
Kurhessisches Justitz-Amt daselbst. Stern. 
In fidem Plltt. 
2. Die etwaigen Testaments- oder Vertrags-Erben des 
in vormals Westphalischen Kriegsdiensten gestandenen, 
und mit nach Rußland gegangenen, von da aber nicht 
wieder zurückgekehrten Nicolaus Dippel aus Dago- 
bcrtshausen, werden hierdurch öffentlich aufgefordert, 
sich in dem auf den 10. August d. I. bestimmten 
Termin so gewiß vor hiesigem- Amte zu melden und 
sich gehörig zu legitimiren, als sonst, ohne Rücksicht 
auf sie, des Abwesenden Vermögen dessen Jntestat- 
Erben ohne Caution verabfolgt werden soll. 
Melsungen, am 8. Mai 1821. 
Kirrf. Hess. Justitz-Amt daselbst. L 0 H. 
ln tidem Kr0schell. 
3. Die Geschwister des in Rußland zurückgebliebenen 
Adam Happel aus Elfershausen haben um Verab 
folgung dessen, unter Enratel sich befindenden Ver-- 
mögens gebeten. Da es nun unbekannt ist, ob der 
Abwesende Testaments- oder sonstige Erben hinter 
lassen habe.; so werden Alle und Jede, welche an der 
Verlaffenschaft des Adam Happel einen Anspruch zu 
haben vermeinen, hierdurch edictaliter vorgeladen, 
sich in dem auf den 17. August d. I. bestimmten 
Termin so gewiß, entweder persönlich oder durch 
genugsam Bevollmächtigte, Vorn.ittags um 9 Uhr, 
bei hiesigem Amt gehörig zu melden, als sie sonst von
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.