Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

817 
wieder zurückgekehrten Nkcolaus Drppel aus Dago 
bertshausen, werden hierdurch öffentlich aufgefordert, 
sich in dem auf den 10. August d. I. bc;u'mmten 
Termin so gewiß vor hiesigem Amte zu melden und 
sich gehörig zu legitimiren, als sonst, ohne Rücksicht 
auf sie, des Abwesenden Vermögen dessen Jntestat- 
Eroen ohne Caution verabfolgt werden soll. 
Melsungen, am 8. Mai 1821. 
»Kurf. Hess. Justitz-Amt däselbst. L o tz. 
ln fidem Kröschell. 
7. Die Geschwister des in Rußland zurückgebliebenen 
Adam Happel aus Elsershausen haben um Verab 
folgung dessen, unter Curatel sich befindenden Ver 
mögens gebeten. Da es nun unbekannt ist, ob der 
Abwesende Testaments - oder sonstige Erben hinter 
lassen habe; so werden Alle und Jede, welche an der 
Verlassenschaft des Adam Happel einen Anspruch zu 
haben vermeinen, hierdurch ediotalirer vorgeladen, 
sich in dem auf den 17. August d. I. bestimmten 
Termin so gewiß, entweder persönlich oder durch 
genugsam Bevollmächtigte, Vormittags um 9 Uhr , 
bei hiesigem Amt gehörig zu melden, als sie sonst von 
dieser Erbschaft ausgeschlossen, und solche den sich 
gemeldet habenden Geschwistern ohne Caution ver 
abfolgt werden soll. 
Melsungen, am 4. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst. L o tz. 
In filiern Kröschell. 
8. Johannes Studenroth aus Guxhagen ist als West 
fälischer Soldat aus dem Feldzuge nach Rußland 
nicht wieder zurückgekehrt, und haben dessen Geschwi 
ster um Verabfolgung seines Vermögens nachgesucht. 
Es werden demnach dessen etwaige Testaments- oder 
Vertrags-Erben, sich in dem auf den 17. August 
d. I. des Endes angesetzten Termin mit ihren An 
sprüchen zu melden, und sich als solche gehörig zu 
legitimiren, andurch mit der Verwarnung aufgefor 
dert, daß sonst den Jntestat-Erben des Abwesenden 
dessen Vermögen ohne Caution ansgefolgt werden 
solle. Melsungen, am 9. Mai 1821. 
Kurf. Hess. Justitz - Amt daselbst. L o tz. 
In fidem Kröschell. * 1 
Vorladung der Gläubiger. 
1. Ueber die nachgelassenen Kinder des dahier verstor 
benen Geburtshelfers und Land-Chirurgus Mensing ist 
des letztem Witwe als Vormünderin bestellt worden, 
und hat diese gerichtlich erklärt, die Erbschaft ihres ver 
storbenen Ehemannes nur cum beneficio legis ac 
mvLvìsrìi Namens ihrer Kinder antreten zu wollen. 
Me und jede Gläubiger des verstorbenen Geburts 
helfers und Lcmd-Chirurgus Carl Werner Mensing 
dahier, werden daher hierdurch aufgefordert/ Don- 
. nerstag den 7. Junn d. I., Vormittags 9 Uhr, ent 
weder in Person oder durch gehörig Bevollmächtigte 
vor unterzogener Behörde zu erscheinen, ihre Forde 
rungen anzugeben und zu begründen, widrigenfalls 
zu gewärtigen, daß sie damit nicht weiter gehört und 
damit ausgeschlossen werden. In diesem Termin soll 
zugleich, wegen Befriedigung der Creditoren, eine 
gütliche Vereinigung nach Umständen versucht werden. - 
Eschwege, am 7. Mai 1821. 
Kurfürstl. Hessische Reservaten-Commission daselbst. 
Möller. 
2. Wegen Unzulänglichkeit des Vermögens des Guths- 
besitzers Henrich Christian Gustav von Hombergk in 
Kwinvach, zur Befriedigung seiner Creditoren, ist 
von Kurfürstl. Regierung zu Cassel dem unterzeichne 
ten Amtdcr hohe Auftrag ertheilt worden, den activen 
Und passiven Vermögens-Zustand des gedachten Hrn. 
v. Hombergks zu constatiren. Zur Bewirkung des 
letztem werden daher alle und jede Gläubiger desselben 
hierdurch vorgeladen, In rerrnino den 4 . Julii, des 
Vormittags 10 Uhr, entweder persönlich oder durch 
gehörig Beauftragte vor hiesigem Amte zu erscheinen, 
ihre Forderungen begründet anzugeben und den Ver 
such der Güte zu gewärtigen. Die Nichterscheinenden 
haben dm Rechtsnachtheil des Ausschlusses zu erwar 
ten. AÜendorf, am 1. Mai 1821. 
Kurfürstl. Hessisches Justitz-Amt. Eichenb erg. 
In fidem Rembe. 
3. Nachdem unter den Gläubigern des Handelsmanns 
Marcus Joseph Silberberg dahier der Versuch der 
Güte mißlungen ist, so ist der förmliche Concurs durch 
Decret vom 2ten d.M. erkannt worden; demgemäß 
werden alle, sowohl bekannte als unbekannte Gläu 
biger gedachten Silberbergs hierdurch edimaliter 
citirt, ihre Forderungen und Ansprüche, sie mögen 
herrühren aus welchem Grunde sie wollen, so gewiß 
in dem ad liquidamlum auf Diensttag den 17. Julii 
bestimmten Termin persönlich oder durch bevollmäch 
tigte Mandatarien gegen den bestellten Contradictor 
zu liquidiren und gehörig zu begründen, als sonst 
die Ausgebliebenen zu gewärtigen haben, daß sie 
mit ihren Ansprüchen an der gegenwärtigen Masse 
präcludirt werden. Fritzlar, am 9. Mai 1821. 
Kurfürstlich Hessisches Amt. W ü ft n e r. 
In fidem Biel. 
4. Nachdem bei- dem Andringen mehrerer Gläubiger, 
und der sich hervorgethanen bedeutenden Unzuläng 
lichkeit des Vermögens des israelitischen Banquiers 
und Kaufmanns Elias Meyerstein zu Münden, gegen 
gedachten Meyerstein mittelst Bescheides vom gestrigen 
Tage der Concurs und die öffentliche Ladung der 
Gläubiger desselben erkannt, auch zu gehöriger Vor- 
bringung der Forderungen Termin auf Donnerstag 
den 9. August d. I. anberaumt worden; so werden 
hierdurch alle diejenigen, welche aus irgend einem 
Rechtsgrunde Ausbrüche an dem gedachten Banquier 
und Kaufmann Elias Meyerftein oder dessen Ver 
mögen zu haben vermeinen, vorgeladen, besagten 
Tages, Morgens 9 Uhr, entweder in Person oder 
durch hinlänglich instruirte und legitimirte Bevoll 
mächtigte vor hiesigem Amte zu erscheinen, auch ihre 
Forderungen anzugeben und klar zu machen, widri 
genfalls sie von diesem Concurse ausgeschlossen werden 
sollen. Zugleich soll in diesem Termine ein Nachlaß 
vertrag unter den Me.yersteinschen Gläubigern ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.