Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

796 
15. Da zu Bekleidung der Armee annoch mehrere 
Montirungs-Requisiten und Effecten,, so wie auch 
Lederwerk und Reit-Equipage-Stücke, vornehmlich 
aber verschiedene Sorten Tücher, Flanell, rother 
Boy, Futterleinen, gestreifter Drilch, Steifschechter, 
plattirte gelbe halbrunde und runde, ingleichen weiße 
und gelbe platte Knöpfe, goldene und silberne Halb 
treffen, goldene und silberne Schleifen, goldene 
Frangen, kameelhaarene und leinene Schnüre, 
kameelhaarene und leinene Frangen, viereckige gelbe 
wollene Litze, Pelzknebel, Pelz-Garnituren, messin 
gene Ketten, zu Besetzungen von Achselklappen, 
lederne Schirme und lederne Kinnbänder, schwarzes 
Wachstuch, Czakos mit wachstuchenen Ueberzügen, 
versilberte Sterne, messingene allerhöchste Namens 
züge, Feldzeichen von Tuch, gelbe messingene Sturm- 
bander, weiße, grüne und ponceaurothe Czako- 
Fangschnüre, grüne und schwarze Haarbüsche, wol 
lene Echarpen für Husaren, Porte-Epees für Infan 
terie, Sabelquasten für Cavallerie, Stiefeln für 
Garde-du-Corps, Sporen zum Anschrauben, Hals 
binden von Derge, Trompeten- und Waldhorn- 
Banderollen mit"Gold, so wie auch Cartouchen, 
Cartouchen-Schilder von Messing, Sabel-Koppel 
von Büffelleder, und endlich Sattel mit allem Zu 
behör für die Garde-du-Corps erforderlich sind, und 
deren Lieferung, in Gefolge der allerhöchsten Reso 
lution vom 8ten d. M. auf schriftlich und versiegelt 
einzureichende Forderungen, an den Mindestfordern- 
den begeben werden sollen; so wird dieses hierdurch 
mit dem weiteren Bemerken öffentlich bekannt ge 
macht, daß nur die Lieferung inländischer Fabricate 
nach gehörig hierüber beigebrachten und von den 
Orts-öbrigkeiten beglaubigten Certift'caten, so wie 
auch die Forderungen nur von inländischen Fabri- 
canten und Lieferanten zugelassen, die weiteren be 
sonderen Lieferungs - Bedingungen aber bei dem 
Secretariat des Militair-Oeconomie-Departements, 
und die allergnadigst genehmigten und besiegelten 
Proben bei der 3ten Division gedachten Departe 
ments , von Morgens 8 Uhr bis Nachmittags 2 Uhr, 
eingesehen werden können. Hierauf haben sodann 
diejenigen, welche eine Lieferung von einem oder 
mehreren der vorhergehenden Gegenstände zu über 
nehmen gedenken, den daran zunehmenden, jedoch 
längstens bis Ende Junii d. I. zu liefernden, Antheil, 
und den geringsten Preis dafür bis zum 25. d. M. 
m wohl versiegelten Schreiben unter der Addresse: 
„an Kurfürstl. General-Kriegs-Departement," mit 
der darauf zu setzenden Bemerkung: „ Lieferungen 
für die Armee betreffend," einzureichen und alsdann 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Cassel, am 11. Mai 1821. 
Kurhess. General-Kriegs-Departement. 
16. Kraft Auftrags von Kurfürstlicher Ober-Rentkam- 
mer sollen beim hiesigen Licentamte 6^ Pfund geschnit 
tener Portorico und 95 Pfund ordinärer Rauch-Ta 
back, in dem auf Dienfttag, den 22ten d. M., des 
Bormittags um 10 Uhr festgesetzten Termin, unter 
den gewöhnlichen, vor dem Ausbieten bekannt gemacht 
werdenden Bedingungen, öffentlich versteigert wer 
den. Cassel, am 14. Mai 1821. 
Will, Licentschreiber. 
17. Montags den Listen dieses, Vormittags 9 Uhr, soll 
eine Anzahl ausrangirte, zum Fahren noch brauch 
bare Artillerie-Pferde, auf der offenen Reitbahn bei 
der Garde-du-Corps-Caserne, öffentlich an den Meist 
bietenden gegen auf der Stelle zu leistende baare 
Bezahlung verkauft werden. 
Cassel, den 11« Mai 1821. 
Aus Kurfürstlich Hessischem General-Kriegs- 
Verfassungs-Departement, ^ 
2te Division. 
18. Donnerstag den24sten d. M. und an den folgenden 
Tagen, Nachmittags um 2 Uhr, sollen aufden Antrag 
des Curators über den abwesenden ehemaligen Karn- 
mcr-Probator Franke, die von dem Letzteren zurück 
gelassenen Effecten, bestehend in Hausgeräthschaften, 
Betten, Leinen u. s. w., so wie auch in einer Anzahl 
Bücher, worunter unter andern Schellers Lateinisch 
Deutsches Lericon, Baileys Englisch Deutsches Wör 
terbuch, Schillers und I. I. Rousseaus sämmtliche 
Werke, in dem Wohnhause des Riemers Frölich 
Nr. 701 am Markte, öffentlich an die Meistbietenden 
versteigert werden, welches hierdurch bekannt gemacht 
wird. Cassel, am 14. Mai 1821. 
E b e r t, Regierungs-Secretarius, 
vermöge Auftrags Kurfürstl. Regierung. 
19. Montag den 21. Mai d. I. sollen in der Frank 
furter Straße Nr. 28 die nachstehend' verzeichneten, 
besonders gut erhaltenen, modernen Meubles und 
Effecten verauctionirt werden, als: Mahagoni-Se- 
cretaire, Commoden und Tische, ferner Spiegel, 
Sophas, Stühle, eine Parthie Silber-Geschirr, 
Tischzeug, Glas, Porcellain, Kupfer, Messing und 
sonstige Effecten. Am Ende der Auction sollen eine 
Parthie Bücher, aus niedreren wissenschaftlichen 
Fachern, deutschen und französischen Inhalts, verkauft 
werden. Die erstandenen Sachen müssen am Ende 
der Auction sogleich abgeholt und bezahlt werden. 
Cassel, den 14. Mai 1821. 
20. Safsianene Arbeitstaschen nach der neuesten Pariser 
Mode, in vetschicdenen Farben, das Stück l^Rthlr., 
dergleichen zu IRthlr., schwarz sammetne Arbeits 
beutel mit Stahlschlössern zu IRthlr., Stahlschlösser 
mit Verzierungen zu 16 gGr., desgl. glatte zu 12 gGr., 
sind wiederum in der Schloßstraße Nr. 169 zu haben. 
21. Daß ich mein Logis verändert habe, und gegen 
wärtig in der Martinistraße Nr. 34, nahe beim Dru- 
selteich, wohne, mache ich meinen hiesigen und aus 
wärtigen Freunden und Bekannten unter dem Bemer 
ken , mit ihren gütigen Bestellungen mich ferner zu 
beehren, hiermit bekannt. Cassel, am 11. Mai 1821. 
F. A. Roth stein jun., Friseur. 
22. In der Unterneustadt beiJaco bi sind verschiedene 
Sorten wahre tannene Bohnenstangen, die erste 
Sorte von 16 bis 18 Fuß lang, zu haben.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.