Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

777 
26. In berAntom'enstraßeNr. 649, nahe der Wilhelms- 
Brücke, gleicher Erde, Stube, Kammer und Küche, 
sogleich oder auf Johannis. 
26. In der Unterneustadt Nr. 993, im Hinterhaus, 
Stube, Kammer u. Küche, sogleich oder aufJohannis. 
27. Am Markt, im Mergardschen Hause, zwei tapezirte 
Stuben und Kammern, mit Meubles, für einzelne 
Herrn, sogleich; man melde sich zwei Treppen hoch. 
26. Auf der Oberneuftadt, in der Georgenftraße Nr. 26, 
in der ersten Etage, Stube nebst Cabinet, ferner die 
zweite Etage, bestehend in zwei tapezirten Stuben, 
Cabinet, Küche und Kammern, auf den 1. Junii. 
29. In der oberen Petristraße Nr. 288 die dritte Etage, 
aus Stube, zwei Kammern und Küche bestehend, 
nebst Holzboden und Platz im Keller, an einen stillen 
Haushalt, aufJohannis. 
30. In der Unterneustadt, in der Moritzstraße Nr. 1067 
ein Logis in der zweiten Etage, bestehend in Stube, 
Kammer und Küche, auf Johannis. 
81. In der Schloßstraße Nr. 169 ein Logis; in der 
zweiten Etage ist nachzufragen. 
82. Im Weißenhof Nr. 626, 'der HoftBackerei gegen 
über, die zweite Etage, bestehend in zwei Stuben, 
zwei Kammern und Küche, auf Johannis. 
38. In der Georgenstraße, auf der Oberneustadt, Nr. 26 
die Bel-Etage, auch ein Theil gleicher Erde, auf , 
Johannis; eS ist sich desfalls zu melden in der Wil- 
helmsftraße Nr. 136. 
84. In der Schloßstraße Nr. 396 Stube, Kammer, 
Küche, nebst Keller, aufJohannis. 
35. Beim Kaufmann Bröckelmann sen., am Brink 
Nr. 518, ein Logis mit Meubles , sogleich. 
86. In der Schloßstraße Nr. 184 die dritte Etage, 
bestehend in Stube, Cabinet, Kammer und Küche, 
nebst Keller und Holzplatz, auf Johannis. 
37. In der Lorenzstraße Nr. 696 Stube, Kammer und 
f Küche, neb ft tylab im ¿ielle r, Pferde- oder Kuh stall, 
»olz- und Heuboden und Mistplatz, aufJohannis. 
tan melde sich beim Schreinermeistcr Schultz, in ber 
Schloßstraße Nr. 169. 
38. In der Waisenhausstraße Nr. 1018 zwei Logis; 
das Nähere erfahrt man ebendaselbst. 
39. Vor dem neuen Schloßbau, in Nr. 199, ein Logis 
fur eine unverheiratete Person. 
40. In der Martiniftraße, in der Stern-Apotheke, vier 
Treppen hoch, Stube, Kammer, Küche und Holz 
platz, sogleich oder auf Johannis. 
41. Am Königsplatz Nr. 166 die zweite und ein Theil 
der dritten Etage, aufJohannis; auch ein Logis 
mit Meubles, auf den 1. Junii. 
42. Inder Egydienstraße Nr. 730 Stube undAlcofen, 
nebst zwei Kanin lern und verschlossenem Keller, auf 
43. In der Leopoldstraße Nr. 666 drei Logis, neb' 
^^lkaben und Stallung, sogleich oder aufJohannie 
Das Nähere zw« Treppen hoch. 
b Æ unteren Jacobsstraße Nr. 244, gleiche 
a'V ' i f tlu ' * 1 ? / Kammer und Küche, nebst Keller 
^olzplatz und Stall; im ersten Stock: Stube, Kam 
rner und Kamin, beides vorn heraus, und ist besonder 
M Wirthschaft passend, aufJohannis. Das Nähere 
>ei dem Schlossermeister Schell in der Dionysienftraße. 
Personen, welche verlangt werden. 
1. Zur Begleitung und Aufwartung auf einer Bade 
reise wird ein Bursch auf einige Monate gesucht. Er 
muß unverheirathet seyn, besonders mit Pferden 
umzugehen wissen und Zeugnisse seines moralischen 
Characters haben. Die Hof- und Waisenhaus-Buch- 
druckerei giebt Nachricht. 
2. In eine hiesige Ellen- und Modehandlung kann ein 
t ebildeter junger Mensch, der mit den erforderlichen 
Zorkenntnissen versehen seyn muß, durch Bröckelmann 
jun. eine angenehme Anstellung als Lehrling sogleich 
oder zu Pfingsten erhalten. 
3. Ein junger Mensch von guter Erziehung, der die 
Tapezierer-Profession zu erlernen Lust hat. Nähere 
Nachricht ertheilt die Hof- u. Wais. Buchdrucker«. 
4. Ein Mädchen, das mit allen häuslichen Arbeiten 
umzugehen weiß, auch etwas im Kochen erfahren 
ist und Zeugnisse seines Fleißes, Treue und guter 
Aufführung darbringen kann, aufJohannis. Die 
Hof- und Waisenhaus-Buchdrucker« sagt, wo? 
6. In ein hiesiges Gasthaus eine Köchin, sogleich oder 
auf Johannis. Wo? sagt die Hof- und Waisen 
haus-Buchdruckerei. 
6. Bei der Kurhessischen Garde-du-Corps dahier werden 
einige geschickte Trompeter und ein guter Possaunist 
verlangt. 
7. Ein Mädchen, welches gut kochen kann, auch sich 
etwas häuslicher Arbeit unternimmt, und Zeugnisse 
seines Fleißes und Treue aufzuweisen hat, auf 
Johannis. Wo? sagt die Hof- und Waisen 
haus-Buchdruckerei. 
8. Ein Mädchen, welches gut nahen kann; in Nr. 776 
der unteren Johannesstraße. 
Personen, welche Dienste suchen. 
1. Ein Frauenzimmer aus guter Familie, welches einem 
Haushalt vorzustehen im Stande ist, sucht bei einer 
bürgerlichen Familie in oder außerhalb Cassel ein 
anständiges Unterkommen. Das Nähere in der Hof- 
und Waisenhaus - Buchdruckerei. 
2. Eine kinderlose junge Pachter-Witwe sucht einen 
Dienst. Nachricht giebt der Schreinermstr. Schneider, 
in der Paulistraße Nr. 602. 
Capitalien, welche auszuseihen. 
1. 1000Rthlr., gegen sichere Hypothek, für Cassel; 
die Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerei sagt, wo \ 
2. 1000 Rthlr. und 200 Rthlr. Wo? sagt die Hof- 
und Waisenhaus - Buchdruckerei. 
3. 160 Rthlr., für Cassel. àHof-und Waisen 
haus - Buchdruckerei sagt, wo? 
4. 160 Rthlr. gegen sichere Hypothek, für Cassel oder 
dessen Nahe, ohne Einmischung eines Dritten. 
4 >
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.