Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

748 
zu vermisch cn. Das Naher« erfährt man inberHof- 
und Waisenhaus-Buchdruckerek. 
28. Lackirte Kurhessische Kokarden, wegen ihrer Dauer 
zu empfehlen, sind zu haben bei 
G. H. S ö h l k e, Zinngießer, 
Elisabether Straße Nr. 233. 
29. Künftigen Freitag, den 12ten d. M. sollen, des 
Nachmittags um 3 Uhr, in der Wilhelmshöher Vor 
stadt in Nr. 24 zwei Kühe von guter Ra^e, wovon 
eine frischmelkend ist, aus Mangel an Raum öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden. 
30. In derUnterneuftadt beiIacobi sind verschiedene 
Sorten gute tannene Bohnenstangen zu haben. 
31 . Bei der günstigen Aufnahme, welche die am 8. April 
d. I. auf den Tod Sr. Königl. Hoheit des Kurfürsten 
von Hessen, Wilhelm !.. vom Consistorial-Rath 
Ernst gehaltene Gedächtniß-Predigt gefunden hat, 
ist eine zweite Auflage, um den vielen Nachfragen 
Genüge zu leisten, veranstaltet worden, welche, so 
wie die erste, in der Hamveschen Buchdruckerei und 
bei dem Hrn. Hof-Buchhandler Luckhard für 2 gGr. 
zu haben ist. 
32. Lackirte Kurhessische Kokarden sind in der Lackir- 
Fabrik von I. H. Krevel und in dessen Lager vor 
dem neuen Schloßbau für folgende Preise zu haben: 
große Sorte, das Stück 3 gGr., kleine desgl. IgGr. 
38. Kurhessische Kokarden, von Zinn und lackirt, 
welche alle aus andern Stoffen verfertigte an Güte 
und Dauerhaftigkeit übertreffen, sind um die billigsten 
Preise, zu haben in der Martinistraße Nr. 61, bei 
dem ' Zinngießermeister Scheller. 
SummarischesVerzeichniß 
der im Monat April c. nach den Polizei-Straf- 
. Protocollen von der Polizei-Commission in Cassel 
erkannten Polizei - Strafen. 
Bemerkung 
der 
Contravention. 
Anzahl 
der 
gestraften 
Contra- 
venienten 
und r 
Geld- 
Strofe. 
var in 
Arrest. 
Strafe. 
Verursachter Straßen-Lärm 
durch Mißhandlung . . . 
2 
7 2 
Verursachter Straßen - Lärm 
durch Beschimpfung . . . 
2 - 
2 
Beherbergung von Fremden 
ohne Anzeige in der Polizei- 
Expeditwn . . . . . . 
9 
9 
Annahme von Handwerksge 
sellen und Dienstboten ohne 
Anzeige in der Polizei-Erpe- 
dition. . . .. . . . . 
4 
4 
Tabacksrauchen in den Straßen 
der Stadt 
1 
1 
Bemerkung 
der 
Contravention. 
Anzahl 
der 
gestraften 
Contra. 
veniente«, 
12 
1 
und zwar in 
Geld- Arrest- 
Strafe. Strafe. 
12 
Unterlassung des Verschließens 
der Hausthüren nach 10 Uhr 
Nachts, von Seiten hiesiger 
Einwohner ...... 
Zu schnelles gefährliches Reiten 
und Fahren durch die Stra 
fen der Stadt . . .'. . 
Uebertretung der Verordnung, 
einen bespannten Wagen nicht 
ohne Aufsicht einer erwach 
senen Mannsperson auf der 
Straße stehen zu lassen . . 
Verunreinigung der Straßen 
durch Auslaufen der Ab 
trittswinkel ...... 
Ungebührliches Bettagen gegen 
Polizeidiener ..... 
Verrichtete Arbeiten wahrend 
des Gottesdienstes . . . 
Versperrung der Straßen durch 
Wagen, Werkholz, Fässer rc. 
Ausgießen aus den Fenstern . 
Verunreinigung der Druse! 
durch hineingekehrten Koth . 
Gaste setzen wahrend des Got 
tesdienstes ...... 
Gäste setzen Nachts nach zehn 
Uhr ... . . . . . 
Uebertretung der Verordnung, 
die Blumentöpfe nicht ohne 
Befriedigung vor den Fen 
stern auszustellen.... 
Herumlaufen der Hühner in 
den Straßen ..... 
Herumlaufen der Mehgerhunde 
ohne Maulband . . . . 
Aussperren der Hunde während 
der Nacht . . . : ’ . '. 
Aufgestellt und in Auftrag Kurfürstlicher Polizei« 
Commission zur Bekanntmachung eingesandt,.^ ’ . 
Cassel,. , ( durch den Ober-Polizei-Jnspector 
am 4. Mai 1821. F e n .n .e l. 
Verehelichte, Geborne und Gestorbene 
vom 27. April bkö 3. Mai igri. 
Verehelichte. 
In der Hof- und Garnisons-Gemeinde-' 
Wilhelm Eifel, Leib-Grenadier, Witwer, mit Marche 
Elisabeth Schmitt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.