Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

rap«tall-i,, welche aus,«leihe«. 
i.-;°Rtblr. Pupillen -Gelber, gegen hinlängliche 
Sicherheit, ,uzpCt.; in derSchloß-raßeNr.4,0. 
3' uud 4000 Rthlr., beim Commissivnair M 
Feldstein, Paulistraße Rr. Zog. 
Bekanntmachungen. 
i» Da nunmehr das Liquidations-Verfahren in der 
Eoncurssache des Steuer- Commissarius Bernhard 
Julius Kulenkamp z« Witzenhausen beendigt und 
der vorläufige Collocations - Entwurf zu der In 
teressenten Einficht in der Recessirstube der hiesigen 
Regierung affigirt worden ist; so wird solches 
sämmtlichen Llquidanten in der vorbemerktrn Con- 
curssache hierdurch bekannt gemacht, um denselben 
an dem gedachten Orte einzusehen, und, faLs der 
Eine oder der Ändere ein besseres Vorzugsrecht zu 
haben vermeinen sollte, das Nöthige in dem zu 
diesem Ende eventuell auf den i. März k.J. ange< 
setzten Termine durch gehörig bevollmächtigte Re- 
gierungs-Procuratoren vorstellen zu lassen. Zugleich 
dient zur Nachricht, daß bei den nicht erscheinenden 
Liquidanten, deren Einwilligung in die getroffene 
vorläufige Classification angenommen werden wirb. 
Signat. Cassel, am 23. December 1820. 
Kurfürst!. Hessische Regierung. 
2. Zur Publication des von dem kürzlich verstorbe 
nen hiesigen Bürger und Chirnrgus Joh. Friedrich 
Böttger und dessen Ehefrau, ged. Kleinhans, beim 
vormaligen Stadtgericht am 10. Mai 1805 hinter 
legten Testaments, ist auf Ansuchen des Schneider 
meisters Böttger Termin aufDienfitag den 16. Ja 
nuar k. I. angesetzt worden, wozu alle, welche bei 
dessen Inhalt etwa betheiligt zu seyn vermeinen 
möchten, bei Vermeidung einseitigen Verfahrens, 
hierdurch vorgeladen werden. 
Cassel, am 18. December 1820. 
K. H. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r d i. 
3. Ganz neue schöne Soufflrt- und Blüchertaschen 
in allen Farben, Brieftaschen in Sammet und Band, 
Sammetbeutel mit Stahlschlössrrn, Stahlbügrl an 
Arberts - und Geldbeutel in allen Fscone, Pariser 
Nähkästchen in Maroquin und Cartons, serdene und 
ganz in Perlen gestrickte Tabacks -, Arbeits - und 
Geldbeutel, feine Krndermützchen, Kleidchen, Her 
ren- und Damen-Jäckchen , sind wieder zu den bil 
ligst«» Preisen am Markt in der ehemaligen Löwen- 
Apotheke Nr. 680 zu haben. 
4. Vor dem Cöllntscheu Thore ist ein Garten mit 
Wohnhaus zu verkaufen oder zu vermiethen. So 
wre in der Drorrvsiensteaße, bester Lage, ein Wohn 
haus zu verkaufen steht. Nachricht erhält man in 
der Hof - und Waisenhaus - Buchdruckrrei. 
♦ Hierdurch habe rch die Ebre ergebenst bekannt zu 
machen, dass ich in meiner Färberei alle zum Fär 
ben gehörig« Artikel, als r Seide, Baumwolle, 
Wolle und Leinen, in allen Couleuren aufs Dauer, 
Hafteste färbe; auch verfehle ich nicht zu bemerken, 
daß ich m allen Mustern nach der neuesten Auswahl 
meine Druckerei eingerichtet habe, und verspreche 
gute und prompte Bedienung. 
Hermann Wey mar, Färbermeister, 
in der Casernenstraße Nr. 548 wohnhaft. 
6. In der Dionysienstraße Nr. 103 ist ein Reitpferd 
zu verkaufen. 
7. In der Leopvldsstraßr Nr.668 ist gutes Sparöl, 
bas Maas zu 22 Alb. 8 Hlr., der Schoppen zu 
5 Alb. 8 Hlr. zu haben. 
3. Zwei hiesige israelitische Handelsleute haben nach, 
bezeichnete, ihnen Ende August d. I. zu Kauf an 
gebotene, und zum Theil verkaufte, wahrscheinlich 
gestohln« Gegenstände, als: einen holländischen 
Ducaten mit einem Oebr; rin silberner Ring mit 
den Buchstaben 6. E, R.von grober ungeschickter 
Arbeit eine ziemlich lange silberne Kette, mit 
einem Pftiffen-Ausraumer, ebenfalls von Silber; 
eine silberne Halskette mit Schloß, an welchem 
inwendig die Buchstaben I. St. gravirt find; ein 
Halstuch-Schloß von Silber, rund. und mit den 
Buchstaben H. B. gezeichnet, und sechs Stück alte 
baiersche halbe Gulden, zusammengebogen, und 
haben wahrscheinlich zu einer Halskette oder Hals- 
gehänge gehört, an hiesiges Amt abgeliefert. Da 
man dem Diebe nicht hat auf die Spur kommen 
können, und eben so wenig di« Eigenthümer jener 
Sachen bekannt sind, so werden Letztere hierdurch 
aufgefordert, sich binnen 6 Wochen, bei unterzeich, 
neter Behörde als solche zu legitimiren, oder zu 
gewärtigen, daß über die abgelieferten Gegenstände 
weiter verfügt werde. 
Eschwege, am LZ. December 1820. 
F. H. R. Odrrschultheißen - Amt daselbst. 
Heuser. 
9. Nachdem in der Nachlaffenschaftö-Sache deS da 
hier verstorbenen Ober-Berg-Raths Schaub, kraft 
Auftrags Kurfürstlicher Hessischen Regierung za 
Cassel, unter den angemeldeten Creditoren die 
Güte versucht, und hierauf Erkenntniß ertheiltwor- 
ben, so ist Termin zu Publication desselben auf 
den 6. Februar k. I. bestimmt, und werben sämmt, 
liebe Lrquidantrn hierdurch aufgefordert, in prae- 
fixo, Vormittags 10 Uhr, entweder persönlich oder 
durch hinlänglich lrgiiimirte Bevollmächtigte in der 
Söder Justitz-Amtsstube zu erscheinen, und die Pu 
blication zu gewärtigen, widrigenfalls dieselbe als 
geschehen angenommen werden soll. 
Allendorf an der Werra, am 20. December 1820. 
K. H. Justitz'Amt. V. c. Eichenberg» 
In sidem Rembe« 
iQ» Montag den 12. Februar 1821 und folgende Tage, 
sollen auf dem Wnebergschen Guthe (ehemaligen 
Kloster), zu Wormelen, bei Werburg, einige dreißig 
Stück Rindvieh, von Vogelsberger Rahe, sechs
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.