Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

beraerr. — Außerdem ist dieses Guth sehr Vortheilhaft 
zur Branntweinbrennerei, so wie zum Tannendie 
le»- und Holzhandel, worin hier bedeutende Geschäfte 
zu macken sind, belegen. Das Nähere hierüber ist 
in der Hof- und Mais. Buchdruckerei zu erfahren. 
L.ogts in Cassel zu vermiethen. 
c. Zn der Iohsnnesstraße, im v. Roux'scherr Haufe, 
die zweite Etage, auf Ostern; weshalb das Wei- 
teredeim Regierungs-Procurator Engelhard, wohn 
haft in der obern Carlsstraße, zu erfahren ist. 
h Bor dem Friedrichsplatz in Nr. un die zweite 
Etage, mit Meublrs, bestehend aus zwei Stuben, 
zwei Cabinets und Küche; in der dritten Etage ein 
kleines Logis für einen unverheiratheten Herrn, 
ebenfalls mit Meubles. 
In der Dionysienstrsße Nr. 101 und 102 einige 
Logis, sogleich und auf Ostern. 
1. In der Äegybienfiraße Nr. 755 die erste und dritte 
Etage, mit allem Zubehör. 
5. In der Schloßftraße Nr. 417 eine Etage vorue 
heraus, sogleich oder auf Ostern. 
% Am Gouvernements-Platz in Nr. ns el«e Woh 
nung mit Werkstätte rc., für einen Schreiner, 
Wagner rc. vorzüglich passend. 
7. Am Königsplatz in Nr. 162s zwei Logis gleicher 
Erde, wovon das eine , auf die Seite des Cassee- 
hausrs, das andere auf die des Königsplatzrs hin 
geht, ersteres sogleich und letzteres auf Ostern. 
L. In der Schloßstraße Nr. 409 zwei geräumige 
Logis, sogleich oder auf Ostern, mit oder ohne 
MeubleS; in der zweiten Etage zwei trprzirte Stu 
ben, zwei Küchen, Kammer, nebst Keller und 
Holzplatz; in der dritten Etage Stube, Küche, 
Kammer, nebst Keller und Holzplatz. 
In der Königsstraße Nr. 122, beim Kaufmann 
Kümmel, die Bel-Etage, enthält neun Piecen, 
io* Vor dem Holländischen Thor Nr. 2 eine Gärt- 
netWohnung, benebst dem dabei befindlichen Gar 
ten, auf Ostern. 
11. In der Frankfurter Straße Nr. 28 die zweite 
Etage, bestehend an- vier heitzbaren Zimmern, 
zwei Cabinets, drei Kammern, Bodenkammer, 
Kücke, nebst Keller, Holzstall und Mitgebrauch 
deS Waschhauses, auch kann auf Verlangen Stal 
lung, Chaisenremise und "Fourage - Boden dabei 
gegeben werden, sogleich oder auf Ostern. 
2. In der Frankfurter Straße Nr. 18 die Bel-Etage, 
bestehend in drei Stuben, drei Kammern, Küche, 
nebst Keller und Holzstall, auf Ostern» 
15. Hiwer dem Judenbrunnen Nr. 8ri in der dritten 
Eiagr zwei kleine Logis. 
»4 In der Mart'.ntstrüße Nr. 78 zwei Treppe« hoch 
ew ^ogis, mit oder ohne Meubles, sogleich. 
*5; 5 n brr Iohanneestraße Nr. 522, bei dem Hand 
schuhmacher Malthieu, ein kleines Logis, sogleich 
oder auf Ostern. 
16. Im Gasthvfe zum Kurfürsten die Bel-Etage, 
bestehend aus dreizehn Piecen, worunter ein großer 
Saal mit einem Austritt auf die Altane, und eine 
Küche mit Sparheerd, ferner aus Stallung für 
vier Pferde, Heu- und Hafer-Boden, Remisen für 
drei Wagen rc., aufOstern, getheilt oder zusammen. 
17. In -er Holländischen Straße Nr. 579 die zweite 
Etage, bestehend aus vier Stuben, Kammer, 
Küche, nebst Hvlzstall und Keller, auf Ostern. 
18. In der Crrlsstraße Nr. 7Z, beim Schreinerweister 
Lücken, mehrere große und kleine Logis in den Hin 
tergebäuden, auf Ostern. 
19. In der Elisabether Straße Nr. 234J die untere 
dtagt, sogleich oder aufOstern. In berDionyfien- 
straße Nr. 142 ist sich zu melden. 
ao. Auf der Oberneustadt, in der Frankfurter Straße, 
ein oder zwei schöne geräumige Zimmer, nebst Ca- 
binet, alles vorn heraus in der zweiten Etage, mit 
MeuvleS, vom 1. Januar k. I. an, monatsweise. 
Nähere Auskunft ertheilt die Hof- und Waisen 
haus- Buchdruckerei. 
21. Am Königsplatz in Nr. 156 die zweite Etage, be 
stehend in einem Saal, vier Stuben, Kammer, 
Küche und Speisekammer, nebst Keller und Holz 
stall, aufOstern, auch kann in der dritten Etage 
eine Stube und zwei Kammern dabei gegeben wer 
den; auch ein Logis mit Meubles, sogleich. 
22. In der Martinistraße Nr. 19, bei der Witwe 
Schwarzenberg, ein Legis gleicher Erde, für alle 
Gewerbe schicklich. 
25. Beim Hofschreiner Siebrecht die zweite Etage, 
bestehend aus drei tapezirten Stuben, zwei Kam 
mern, Küche, nebst Keller, Holzremise und Mit 
gebrauch des Waschhauses, aufOstern. 
24. Hinter dem Posthaus Nr. 1161 zwei tapezirte 
Stuben, Cabinrt, Küche, nebst Keller, Boden 
kammer und Holzplatz, aufOstern; auch kann auf 
Verlangen Pferdestall, Wagen-Remise und Heu 
boden dabei gegeben werde«. 
LZ. In der Holländischen Straße, im Gasthaus zum 
halben Mond, ein LogtS in der ersten Etage, auf 
Ostern. Das Nähere erfährt man am Brink in 
Nr. 402. 
26. In der Frankfurter Straß» Nr. 43 auf gleicher 
Erde ein sehr großes Logis, bestehend aus vier 
heitzbaren, sebr schön tapezirten Zimmern, nebst 
mehreren Cabinets, Kammern, einer sehr hellen 
und großen Küche, mit einem Sparheerd versehen, 
Speisekammer, nebst Keller, Hvlzstall und dem 
Mitgrbrauch des Waschhauses, sogleich ober auf 
Ostern; zu erfragen bei dem Metzgermeist-r Schie- 
beler oder Posamrntirer Horstmann am Markt. 
27. An der Fnldabrücke Nr. 640 die zweite Etage. 
26. In der Johannesstraße Nr. 387, im von Roux 
scheu Hause, die untere Etage, bestehend in emem 
- großen Laden, zwei Stuben, zwei Kammern, Küche, 
nebst Keller, Boden und Holzplatz; in der Königs 
straße Nr. 148 gleicher Erde das Nähere. 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.