Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

Anverwandten des Peter Hofmann, gegen Caution 
verabfolgt tvnbtn wird. 
Amöne'urg, am 24. März 182». 
K. H. 3 stitz, Amt das. Giesler, Amtmann. 
In fidera Buderus, AmtS-Secretarius. 
7. Marie Elisabeth Mötzing, von Widdrrshausen, 
jetzt 64 Jahr alt, hat in ihrer Jugend zu Bremen 
als Magd gedient, nun aber seit länger als dreißig 
Jahren keine Nachricht von sich gegeben, und es 
haben deren Geschwister, Prter und Margarethe 
Mötzing, darauf angetragen, sie in den Besitz des 
Vermögens ihrer abwesenden Schwester zu setzen. 
Es werden demnach die genannte Marie Elisabeth 
Mötzing oder deren etwaige Leideserbrn, so wie 
alle, welche an deren Vermögen Erb- oder sonstige 
Ansprüche zu haben glauben, hiermit vorgeladen, 
sich in dem ein für allemal auf den 28. Julii a. c. 
anberaumten Termin oder vorher, bei unterzeich 
neter Stelle zu melden, widrigenfalls das Ver 
mögen an die Geschwister der Abwesenden gegen 
Caution verabfolgt werden wird. 
Friedewrld, am 1*. März 1821. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Kulenkamp. 
Vorladung der Gläubiger. 
i. Der Einwohner Daniel Fischer zu Brasch ist aller 
höchsten Orts um ein vierjahri > s Moratorium 
alleruuterthänrgst eingekommen, und Unterzeich 
netem hierauf von Kurfürfil. Regierung die Unter 
suchung der Vermögens und SchuWrnbetragS, so 
wie dir Vernehmung besten Gläubiger aufgetragen 
worden. Sämmtliche bekannte und unbekannte Gläu 
biger de- gedachten Daniel Fächer werden demnach 
hiermit öffentlich vorgeladen, sich iiipr-resixo, Frei 
tags den aj. April t>. I., Vormittags 9 Uhr, in 
der hiesigen Reservatrn-A«ttssti:be emzufiuden, ihre 
Forderungen richtrgzu stellen, und zugleich auf das 
Frifigesuch des Schuldners zu erklären, wie denn 
a^ch die Nichterscheinenden als brigetreten ange 
sehen werden sollen. Rotenburg, am 21. März 1821. 
Kurfürst!. Hessische Reservaten - Commission. 
Arstenius, vigore commissionis. 
Zur Beglaubigung: Homburg, Actuar, 
a. Der Eu.wdhner und Ackermann George Fenner, 
von Lrnsingrrr, hat vorgestellt, daß er außer Stande 
wäre, seine andringenden Gläubiger zu befriedigen, 
und hat daher, zu Vermeidung eines langwierigen 
und kostspieligen Concurs-Verfahrens, gebeten, 
seine sämmtlichen Gläubiger, zum Versuch eines 
Nachlaß-Vertrages, edictaliter vorzuladen. Da 
ktm Suchen grfügt, und Termin zum Versuch der 
Gute auf Mittwochen den 2. Mai l. I. vor unter 
zeichnetes Amt angrsrtztwvrd'n ist; so werden dem 
nach alle bekannte und unbekannte Gläubiger drs 
Ackermanns George Frnner, von Liufingen, bier- 
mrt vorgeladen, besagten Tages, Vormittags 10 Uhr, 
, auf hiesiger Amtsstube zu erscheinen, ihre Forderung 
anzugeben und sofort zn begründen, hiernach aber, 
und auf die ihnen gethan werdenden Vorschläge 
wegen des intendirten Nachlasses und zu erwar 
tenden Befriedigung, ihre Erklärungen abzugeben 
und hierauf werter rechtliche Verfügung zu erwar 
ten. Die etwa nicht erscheinender; Creditvren werden 
so angesehen, als seyen sie dem Beschluß der Mehr 
zahl bergetreten. Ziegenhain, am 25. Febr. 1821. 
Kurf. Hess.' Oderschultheißen - Amt daselbst. 
Wachs, Amts-Assessor. 
5. Der Ackermann und Wirth Jacob Hansmann zw 
Niederzwehren ist allerhöchsten Orts um ein Mora 
torium eingekommen, und Kurfürst!. Regierung zrr 
Cassel hat dem Unterzeichneten, vermöge Rcfcripts 
vom 2. Januar, den Auftrag ertheilt, über jenes 
Gesuch, nach vorgängigrr Untersuchung des Ver 
mögens-Zustandes, auch die Gläubiger des Suppli- 
canren zu vernehmen. Es werden daher sämmtliche 
Gläubiger gedachten Wrrths Jacob Hansmann zw 
Niederzwehren hierdurch, und zwar bei Strafe dev 
Ausschließung von diesem Verfahren, aufgefordert, 
im Termine den 26. April d. I. , Vormittags, vor 
hiesigem Amte zu erscheinen und ihre Forderungen! 
anzugeben und zu begründen, auch auf die gemach 
ten Zahlungsvorschläge sich zu erklären. 
Wrlhelmsyöhe, am 7. März 1821. 
Der Justitz-Beamte Rem de, vermöge Auftrags. 
In sietem K 0 ch. 
4. Da sich aus einer vorläufigen Untersuchung des' 
Vermögens- und Schulden-Zustandes drs Wilhelm 
Schlcyermachrr und dessen nunmehro verstorbenem 
Schwiegervaters, Johannes Schminke dahier, die 
Unzulänglichkeit des Vermögens zu Bezahlung der 
Schulden erq«ben hat; so ist unterm heutigen con- 
cursus creditorum erkannt, und werden solchrm- 
nach alle bekanurr und unbekannte Gläubiger des 
verstorbenen Johannes Schminke, modo dessen 
Schwiegersohns, Bäckers Wilhelm Schlryrrmacher, 
auf den 9. Mai, Vormittags, vor Amt dahier zu 
Angabe und Begründung ihrer Forderungen entwe 
der in Sklbsiprrson oder durch qualificirte Sach 
walter mit dem Anhang vorgeladen, daß sie sich 
in diesem Termin zugleich über die Wahl eines 
Gütherpstegers um so gewisser zu erklären und zw 
vereinigen haben . als widrigenfalls der provisorisch 
argrncmmene Curator, Bürgermeister Weber von 
hier , definitive als solcher bestellt werden soll. Alle 
diejenigen, welche dagegen in diesem Termin mir 
ihren etwaigen Ansprüchen zurück bleiden, werden: 
biernächst nicht weiter gehört, sondern von diesem 
Concurs- Verfahren ausgeschlossen werden. 
Sachs,nhauftn, den 25. März 1821, 
Fürst!, Waldeck. Oder-Justitz-Amt der Werke, 
F. Klapp. K l e i n s ch m i t, 
5* Alle diejenigen, welche aus irgend ernem Rechts» 
grundr an dem Nachlasse des verstorbenen Decans 
Pfister und dessen ebenwohl verstorbenen Witwe
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.