Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

48 
§o) Au Meißenborn, Amts Sontra, Rthlr. Alb. Hlr. 
Nr. 4 und Lit. A. B. C. . . . 246 18 8 
31) Eiterfeld, Amtsort, Nr. 18. 17 16 — 
Nr. 19 und Lit. A. B. C. . . 565 30 3 
Nr» 22......... 32 1 & 
32) — Floh, Amts Schmalkalden, 
Nr. 42........ 7 13 4 
Nr. 44 und Lit. A. . . . . 11 17 3 
Nr« 45. ....... 89 16 —- 
Nr. 46 55 — — 
Nr. 5 7 ........ 99 16 — 
Nr« 58 . ....... 30 io 8 
Nr« 59 «......» 36 — — 
Nr. 60 ....... . 56 16 — 
Nr« 61 . ....... 31 — — 
Nr. 62 ........ 621 4 
3z) — Wipperode, Gerichts Bilstein, 
Nr. 24 und Lit. A. . . . . 227 14 10 
34) — Lohrhaupten, Amtsort, Nr.'8 25 17 6 
35) — Wohra, Amts Rauschenberg, 
Nr. 39. 58 22 7 
36) — Widderöhausen, Amts Friede» 
wald, Nr. 24 und Lit. A. . . 14 13 4 
Summa der Brand-Entschädig. Gelder 8798 14 s 
Hierzu die weiteren Aus 
gaben, als: 
1) Die jährlichen Besoldungen undPen- 
sionen .......... 2538 si 4 
s) Die jährliche Miethe von dem Lokal 
der Brand-Casse ...... 200 — — 
5) Zinsen von aufgenommenen Capi» 
talien .......... 171 26 10 
4) Die Erhebegebühren von den Brand 
steuern de 1819 ...... »6z 19 5 
5) Die Kosten oer Umarbeitung der 
Katastern . ....... zoo — — 
6) Für Schreibmaterialien, Porto und 
sonstige Kosten ....... 789 5 5 
7) An unbeivringlichen und inäedite 
ausgeschriebenen Brandsteuern sind 
niedergeschlagen worden .... 146 25 9 
8) Nummerirungskosten der Gebäude 
in den neu zugetretenen Fürstlich 
Jsendurgschen Aemter» .... 63 9 2 
9) Ersetzte Vorschüsse ..... 2847 15 5 
Summa aller Ausgaben . . » 16,123 31 4 
Davon sollen eingeheur 
1) Die pro 1819 Ausgeschriebenen 
Brandsteuern ...... 
s) Die Zinsen von dem noch nicht 
völlig abgelegten Capitalfonds * 
3) Die im Jahr i8«o eingegangenen 
^Einschreibgelder ...... 
17,574 »4 10 
45 8 " 
1935 2Ö — 
4) Der nach dem letzten Ausschreiben Hlr. 
gebliebene Vorrath ..... 448A 23 11 
Lumina aller Einnahmen . . . 24,037 13 9 
Es bleibt mithin ein Vorrath von 7913 19 5 
Da nun noch mehrere Brände, welche bis jetzt 
noch nicht instruirt sind, zu entschädigen bleiben, 
so haben Wir zu deren Bestreitung sowohl, als den 
im Laufe deS künftigen Jahrs vorfallenden Entschä 
digungen, die Erhebung eines Einsacken Beitrags, 
nämlich von 10 Rthlr. — 1 Hlr. auf das nach dem 
erfolgten Wiederzutritt des Fürstentbums Hanau, 
so wie dem neuen Beitritt der Fürstlich Isenburg» 
fchen Aemter Birstein u. Wächtersbach und der Land- 
grafschaft Hessen,Homburg, in 41,356.870 Rthlr. 
gestehende Assecurations-Capital für nöthig gefun 
den. Sämmtliche Interessenten werden daher ersucht, 
diese Beiträge sofort an die Orts-Erbeber einzuzah 
len , indem hierbei durchaus keine Liquidation start 
findet. Cassel, am 31. December 1820. 
Kurh. Geueral-Brand-Assecurations-Commisfion. 
von Wille. 
Polizeiliche Bekanntmachung. 
Auf Veranlassung einer allerhöchsten Orts geführten 
Beschwerde der hiesigen Metzgergilde, wegen des 
zu ihrem größten Nachtheil noch immer statt sin, 
denden Freischlachtens der Schenkwirthe und Gärt 
ner, wird in Gemäßheit einer Bestimmung Kur 
fürstlichen Lehnhofö vom Listen v. M. hiermit ver 
ordnet, daß die hiesigen Schenkwirthe und Wirth 
schaft treibenden Gärtner, ausser dem Einschlachten 
. zum eignen häuslichen Bedarf, welches, bei Schwei 
nen, auf drei Stück bestimmt wird, bas übrige 
zum Verkauf ausgeschlachtete Vieh, gleich den 
Metzgern mit dem gesetzlichen Schlachtgeld verhal 
ten, und den deshalb bestimmten Betrag an die 
Metzger-Gilde entrichten sollen. Bei einer Strafe 
von zCfl. für jedweden Contraventionsfall, haben 
demnach die betreffenden Personen, vom 7ten diese- 
Monats an, jedesmal ehe sie schlachten, hiervon dem 
Cassirer der Mrtzgergilde Anreize zu machen, und 
im Fall eine Uebereinkunft über das Gewicht des 
zu schlachtenden Stück Viehes mit der Gilde vorher 
nicht getroffen worden, denselben zu ersuchen, sei 
nerseits jemand zur Gewichts-Coatrolle beim 
Schlachten gegenwärtig seyn zu lassen. 
Cassel, am 4. Januar 1821. ( 
Aus Kurfürstlicher Polizei - Commission. 
Zur Beglaubigung: der Ober-Polizei »Inspektor 
Fennel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.