Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

504 
44» Montag bitt 26. März und folgende Tage, jedes 
mal von des Nachmittags 1 Uhr an, sogen in der 
Wohnung des Landoereiters Nickel zu Wahlers 
hausen Frauenekleidungöstücke, Leinen, allerhand 
Mobilien und Küchengerathschaften, gegen gleich 
haare Bezahlung meistbietend verkauft werden. 
45. In der Andreasfiraste Nr. 915 beim Metzgermei 
ster Schnell sind ächt und frisch zu haben: selbst 
gezogene Schwerd - Stangen - Bohnen, das Pfund 
.«Aldus; Kriech-Schwerd-Bohnen , das Pf. 6 Alb. 
An Garten-Saamen: blutrother Zwirbel-Saamen, 
. beste Sorte, das Loth s Aldus; Kopflattig-Saamen, 
ächte Sorte, das Loth 2 Albus. 
46. Unterzeichneter warnt, ohne seine Erlaubniß auf 
seinen Namen zu borgen, indem er für auf ihn 
gemachte Schulden keine Zahlung leisten wird. 
' Ludwig Rust. 
47. Der ehemalige Iacobische Garten im Franzgraben 
ist sogleich zu vermiethen. 
48. In der Holländischen Straße'Nr. 559 ist guter 
• getrockneter Luzerner Klee Centnerweise zu haben. 
49. Zn der untern Carlsstraße Nr. 1157, sind wegen 
Mangel an Raum gebrauchte Meubles zu verkaufen. 
50. Einige Stück Land, vor dem Frankfurter und 
Königstlvrgelegen, sindznvermiethen. Manmelde 
sich deshalb in Nr. 77 der Wilhelmhöher Straße. 
Derzrichniß derjenigen Sachen, 
«vrin weiter bei Kurhessischem Ober-Appellations- 
Gerichte Verfügungen ergangen. 
März: 
r)vonBorckc.Seelig er ux., Entschädigungbetr.; 
, decret. reto ernst. den I7ten« 
v) Schwarzischer Curator und Cons. c. Levi, w. 
Nichtigkeit einer Hypothek; decret, denegat, eod. 
z) tzemke c. Grbr. von Bischoffsbausen, w. Grund 
zinsen und Gefälle; decret, denegat, eod. 
à)procurator üscîl^arl). Namens drr Ober-Rent- 
kammer c. Gmde. Niederwalgern, Einzugsgeld 
betreffend; decret, reformât, eod. 
5) Geschwister Rohde und Cens. c. Rohde, modo 
Erben, wegen Nichtigkeit eines Testaments; 
decret, denegat, eod. 
6) v. d. Malsdurge c. Grm. Breuna, xto. sxolii; 
decret, désert, et denegat, eod. 
Cassel, am 2». März i8»i« 
Steckbrief. 
r. George Plock von hier, ein Sckäferbnrfch, gegen 
50 Jahre alt, hat sich vor ungefähr 7 Jahren von 
hier wegbegeben, und erst zu Großallmerode, bann 
auch zu Mosbeim, Amts Homberg, als Schäfer 
gedient, unterdeß auch im Zuchthause gesessen. Zu 
Grvßallmervde hat er sich verheirathet, seine Frau 
ist aber verstorben und seit dieser Zeit hat er keinen 
festen Aufenthalt mehr, geht vielmehr, ohne ein 
bestimmtes Geschäft und wahrscheinlich ohne Sub 
sistenzmittel in der Welt umher, und es liegen An 
zeigen vor, baß er Weibspersonen durch Heiraths- 
Versprechcri zu hintergehen und um das Ihrige z» 
bringen gesucht. Auf solche Art hat er sich vor 
Kurzem noch in der Gegend von Eschwrge und 
Rcichensachsen, auch noch näher hierher zu, zu 
Obermöllrich, herumgetrieben. Alle Justitz, und 
Polizeibehörden werden auf diesen Menschen, der 
der öffentlichen Sicherheit am Ende gefährlich wer 
den muß, dessen Person man aber, da unterzeich 
nete Behörde seiner nie ansichtig geworden, nicht 
beschreiben kann, aufmerksam, gemacht und ersucht, 
ihn im Bclreturigsfalle verhaften und an hiesiges 
Amtscndenzulassen. Melsungen,ams.Marz 182». 
Kurfürstl. Amt daselbst. L 0 tz» 
Verehelich;e, Geborne und Gestorbene 
vom 16. bis 22. März iZ2i. 
Verehelichte. 
In derFreiheiter-Gemeinder 
Johannes Heimrl, Fabrik-Arbeiter, Witwer, mit 
Jgfr. Anne Chrlstine Henriette Höhne. 
In der evangel. lutherische» Gemeinden 
Heinrich Leßmann, B. und Schreiner, Witwer, 
Mit Jgfr. Marie Schäfer. 
Geborne. 
In der Freiheiter-Gemeinder 
1) Sophie Caroline, des Fabrik-Arbeiters, Martin 
Ranspach, T. 2) Johann JustuS, des B. und 
Gärtners, Justus Heinrich Butte, S. 5) George 
Otto Wilhelm Moritz, des GarnhändlerS, George 
Otto Wilhelm Moritz Spillner, S. 4) Catherine 
Elisabeth, drsTagelöhnrrs, Conrad Kleinschmidt, T. 
In der AltstLdter deutsch. Gemeind«: 
1) Jacob, des B. und Gärtners, Heinrich Schulze, 
S. 2) Peter, des B. und Kaufmanns, Peter 
Ruhl, S. s) Elise Friederike, des B. und Schuh- 
mñchermeisters, Johannes Leymanu, T.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.