Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

485 
CridarS haftet, öffentlich meistbietend verkauft wer 
den, weshalb Kauflustige sich, Vormittags 10 Uhr, 
vor hiesigem Amte einfinden und das Weitere gewär 
tigen können. Vacha, am 4. Januar 1821. 
Großherz. Sächs. Amt daselbst. S ch a m b a ch. 
In &dem Rupert. 
5. Demnach der Ackermann Geo: ge Carges zu Renda 
allerhöchsten Orts um ein dreirährigrs Moratorium 
nachgesucht,' und mir darauf von Kurfürstlicher 
Regierung die Untersuchung seines Vermögens. 
Zustandes aufgetragen worden; als werden alle 
bekannte und unbekannte Gläubiger des gedachten 
George Carges und dessen Ehefrau hierdurch edic- 
•'* taliter vorgeladen, in dem auf Diensttag den 
17. April bestimmten Termin, früh um 10 Uhr, 
auf hiesiger Amtsstube zu erscheinen, ihre an den 
gedachten beiden Eheleuten habenden Forderungen, 
bei Strafe ausserdem nicht mehr damit gehört zu 
werden, anzugeben, die Vorlegung deren Vermö- 
-gensbestandes zu erwarten, die zu ihrer Befriedi 
gung geschehen sollenden Vorschläge zu vernehmen, 
und'sich auf letztere bestimmt zu erkläre».- Vi 
Netra, am 8. Marz 1821. . 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Henkel. 
6. Nachdem der Versuch zu einer gütlichen Ueber- 
rinkunftunter den Gläubigern des Johannes Breßler 
zu Hümme ohne Wirkung gewesen, durch die sich 
bereits gemeldeten Credirortn die Insolvenz sich 
ergeben, und der förmliche Coneurs erkannt wordrn; 
sv werden die Gläubiger des gedachten Johannes 
Brrtzlrr von Hümme , so weit solche fick nicht bereits 
gemeldet, hierdurch eäicraltter vorgeladen, um in 
vermin« Diensttag den 29. Mai a. c. vor Amt zu 
Trendelburg, Morgens von 9 bis 12 Uhr, in Per 
son ober durch hinlänglich Bevollmächtigte zu 
erscheinen und ihre Forderungen so gewiß anzugeben 
und zu begründen, als widrigenfalls die Zurück 
bleibenden von diesem Concursverfahren ausgeschlos 
sen bleiben. Csrlshafen, am 19. Februar 1821. 
Kurfürstliches Justitz-Amt. Collmann. 
In sidem Bödioker, Amts-Secrerarius. 
7. Da in der früher bei einer andern Gerichtsbehörde 
verhandelten Debitfache des verstorbenen, in dem 
vormaligen Kurhessischen Leib-Regiment gestandenen 
Majors Venator, verschiedene Liquidations-Sachen 
noch nicht beendigt, auch mehrere der ursprünglichen 
Liqaidanten gestorben und deren Erben unbekannt 
sind; so werden, aufNachsuchen des in dieser Dtdit- 
sache bestellten Curators, sämmtliche Vrnatorsche 
Gläubiger hiermit edictaliter vorgeladen, in dem 
auf Mttwvch den 25. Mai d. I. anberaumten 
Termw, in der Rrcessirstube dieses Cvllegii zur 
gewöhnlichen Gerichtszrit , entweder in Person oder 
durch hinlänglich bevollmächtigte Anwälte zu.erschei 
nen, ihre Forderungen, in so weit es noch nicht 
geschehen, begründend zu Uquidiren, im Fall deS 
Ausbleibens aber zu gewärtigen, daß sie damit 
nicht weiter gehört, sondern mit ihren etwckgen 
Ansprüchen bei diesem Liquidations-Verfahren abge 
wiesen werden. Cassel, am 23. Februar 1821. 
Kurfürst!. General-Kriegs.Cvllegii, 
erstes D-Partement. 
8. Der hiesige Zwirnhändler Ignatz Kögler, gebürtig 
aus Böhmen, hat unterm 8. Junii v. I., mit 
Angabe einer Schuldenlast von beiläufig 5000 Rthlr., 
seine Insolvenz angezeigt, und es sind aus dessen 
- Mobilien und Waaren » Vorrath, durch Verkauf 
aufs Meiftgcbot, 351 Rthlr. 5 Alb. erlößt worden, 
welche dermalen die Masse bilden. Bei dem Andrin 
gen mehrerer sich bevorzugt haltenden Gläubiger ist 
daher die Edictal- Labung sämmtlicher bekannter 
undirnbekannterCreditoren des genausten Gemein- 
schuldnerö erkannt wordrn, und werden daher solche 
hiermit aufgefordert, im Termin Mittwochs den 
ii. April, des Vormittags 9 Uhr, vor unterzeich 
netem Stadtgericht zu erscheinen, und uhre An 
sprüche, nevst den für solche etwa anzuführenden 
Vorzugs,Rechten, so gewiß rechtlich zu begründen, 
auch unter einander die Güte zu pflegen, als widri 
genfalls zu gewärtigen, daß die Zurückbleibende» 
von dem gegenwärtigen und weiteren Verfahre» 
gänzlich ausgeschlossen, und die sich angebende« 
Creditoren, entweder im Wege der Güte ober aber 
dem des Coneurs-- Verfahrens, so weit die Masse 
anreichen wird, befriedigt werden sollen. 
Cassel, am 5. März 1821. 
Kurfürstliches Stadtgericht hiesiger Ressbenz. 
Burchardi. 
9. Bei der ssch ergebenden Unmöglichkeit, sämmtliche 
Gläubiger der Witwe des Werßqerbermeisters Peter 
Wagner, Anne Barbara, ged. Keil, aus deren 
- Nachlasse zu befriedigen, ist dir Einleitung des Cou- 
curs-Verfahrens nothwendig, und daher zum Ver 
such einer gütlichen Vereinigung Termin auf Mon 
tag den 30. April angesetzt worden. Sämmtliche 
Gläubiger der vorgedachten Witwe Wagner, Anne 
Barbara, geb. Keil, werden hierdurch, unter dem 
Rechtsnachtheil der gänzlichen Ausschließung, vor 
geladen, sich alsdann, Vormittags um 10 Uhr, vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht in Person oder durch 
hinreichend Brvollmähtigte einzufinden, ihre For 
derungen bestimmt anzugeben und auf die nach Vor 
legung des vorhandenen Vrrmögensbestandes zu 
thuenden Vorschläge zur gütlichen Verenigung, sich 
zu erklären, in Entstehung einer gütlichen Vereini 
gung aber weitere Verfügung zu erwarten. 
Cassel, am 5. März 1821. * 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
10. Da der Ackermann George Henrich Rumpf meä. 
zu Breuna um ein zweijähriges Moratorium nach 
gesucht ; so werden, vermöge Auftrags von Kurfürst 
licher Regierung zu Cassel, dessen Gläubiger an- 
durch öffentlich vorgeladen, Diensttags den 17. April 
nächstkünftig, Vormittags 9 Uhr, in hiefizer Amts 
stube zu erscheinen und sich nach geschehener Bekannt 
machung mit den Unglücksfäüen «nb Vermögen-- 
2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.