Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

44 
Dachs Erben, und 5) ^ Ack. 4 Rt. Wiesen vor 
dem Zregenderg, an J^-tzs. Dietzel, in teruiiuo 
licitaüom's drn 19. Februar 1821, Vormittags 
von 9 bis 12 Uijr, in der Behausung des Schult 
heiß Jacob zu Weisenbvrn nochmals öffentlich aus- 
geboten werben. Kaufirebhader können gegen annehm 
bare Gebote den ohnfehlbaren Zuschlag in praetixo 
erwarten. Am 13. December 1820. 
F. H. R. Amt daselbst. Pfeiffer. 
In ääem Oeste, Amts-Secreiarius. 
L§. Schenklengsfeld. Dir zur Concursmasse von 
Claus Henrich Rirdold et ux. zu Dünkrlrode gehö 
rigen, daselbst und in dasiger Termin« gelegenen 
Grundstücke, bestehend in: 1) Ack. 2 Rt. Haus, 
Scheuer, Stallung undHofraide; 2) r Ack. Gar 
ten, und 5) 17 *5 Ack. 3J Rt. Land und diesen, 
sollen indemaufDonnerstag den 15. Februar nachst- 
künftig, früh roUhr, vor Amt hierher bestimmten 
Termine öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
werden. Kauflustige werden daher eingeladen , als 
dann sich rinzufindrw, ihre Gebote abzugeben und 
das Wertere zu erwarten. Am28. December 1820. 
Kurf. Hrst. Amt Lanbrck. von Milchling. 
v6. Spangenbrrg. Wegen einer gegen denOeco- 
uom Johannes Schäfer tahter eingeklagten Schuld 
forderung sollen nachfolgende, demsriven gehörige 
Immobilien, als: CH. L. Nr. 348. ? g Ack. 8 Rt. 
ecn Wohnhaus und Zubehör, nedst Garten und 
sämmtliche Frldgütber überhaupt, öffentlich an den 
Meistbietenden versteigert werden. Es ist hierzu 
Termin auf den zi. Januar k. I. bestimmt. Kauf- 
lirbhaber und etwaige Real«Prätendenten werden 
daher hierdurch eingeladen und resy. aufgefordert, 
alsdann, Morgens 9 Uhr, auf hiesigem Rathhause 
zu erscheinen, Erstere um annehmlich zu bieten und 
nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, Letztere 
aber, um bei Meldung nachheriger E.rthörung bei 
diesem Verfahren, ihre Ansprüche an den sub hasta 
stehenden Grundstücken zu Protocoll vorzustellen. 
Am Z. Oktober 1820. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst. Willens, 
ln fidem L ö metsch, AkutslSecretarius. 
27, Visch hausen. Nachdem in Sachen des Hospi' 
'tals-VvrsteherS Arnold zn Eschwrge, Klägers, ge 
gen Annr Christine, Johann George Zeuchs Witwe, 
modo George Reinhardt und Friedrich Zeuch zu 
Oberdünzchach, Beklagte, pto. debiti hypothec., 
in dem am ^Lsten ö. M.geftan-rnen Lrcitanöns-Ter- 
mine auf folgende Grundstücke: r) r:n neu erbaur- 
tes Wohnhaus, zwischen Johannes Neusüß sen. 
und Valentin Vachmann gelegen; 2) £ Ack. 9 Rt. 
Hokraide, an und mit Valentin Vachmann; 3) 
läü, 8 Rt. Garten dabei, an Johannes Neusüß 
Len. und Friedrich Zeuchs Rel. gelegen; 4) rZ Ack. 
Rt. Hol; vor den» Sommerbrrge, zwischen Joh. 
Reinhardt Heine und Johann Werner Adams 
Erben gelegen; 5) \ Ack. 8 Nt. Land vor dem 
Dorfe, zwischen Johann Melchior Zeuch; 6) HAck» 
s Rt. Land beim Kreuzwege- zwischen Johö. Zeuch 
und Johs. Neusüß; 7) ^ Ack. 6Rt. Land zur ^te 
im Boden, an und mit Jobs. Melis und Friedr-ch 
Eisenträgers Ne!.; 8) § Ack. 14 Rt. Land auf der 
Jeppeheyden, zwischen Johann Werner Mäurer 
und Valentin Bachmann; 9) f Ack. 7 Rt. Land 
auf der Höfnerliethen, zwischen Johannes MelrS 
und Johann Reinhard Heine, und 10) Ack. 
5r Rt. Land zur zte vorm Vorhorn, mit Johann 
George Neusüß, ein Wendling, nur 240 Rthlr» 
geboten worden; so ist zweiter -icilations-Termin 
auf den 16. Februar 1821, von Morgens 9 bis 
Mittags 12 Uhr, in die Behausung des Schultheiß 
Neusüß zu Oberdünzebach bestimmt werden, wel 
ches Kausiirdhabern hiermit bekannt gemacht wird. 
Am Lz. December 1820. 
Kurfürst!. Amt hiersrlbst. Pfeiffer, Assessor. 
23. G u d e n s b e r g. K Ack. 2 Rt. CH. N. Nr. 62«, 
auf dem sogenannten Faßt gelegen, und dem Hofpi- 
taliten Kilian Weinanb sen. und dessen Ehefrau 
allhier zugehörig, sollen, wegen einer Schuld an den 
Israeliten Leiser Manusbach Erich Hierselbst, Mit« 
tewocke den 28. März nächftkünftig, Amtshalber an 
den Meistbietenden verkauft werden. Wer solche zu 
erstehen gesonnen ist oder Anspruch daran hat, wird 
aufgefordert, sich alsdann, des Vormittags um 
9 Uhr, vor hiesigem Amte zu melden, mit der Er 
klärung, baß der Nichterschrinende hernach nicht 
mehr damit zugelassen werde. Am 2. Jan. 1821. 
Kurfürstliches Jnsiitz? Amt. K 0 r n e m a n n. - 
In üdeni cop. Schwarz, Amts - Secret. 
29. Efchwege. Nach zuvor ausgewirkter Erlaub 
nis Kurfürstlicher Regierung, will der Herr La.nd- 
Pbysicus, Doctor Hensen dahier, in väterlicher 
Gewalt seinerKinder, da^dlesen zugehörige Hau6, 
Hofraide, Scheuer- und Stallung, vor dem Ciria« 
eueberge, zwischen Reinhard Gemrling und I. Chri 
stoph Bräutigam, modo Herr Commerzien-Rath 
Gebhard und dem Kncpfmacher Siegfried Sänger, 
Ch. A. Nr. 477, nebst \\ Rt. Garten, der htesi- 
grn Röterer 6 Hlr. zinsend, den 8. Februar k. I., 
Vormittags 9 bis 12 Uhr, öffentlich an den Meist 
bietenden, jedoch freiwillig verkaufen. Diejenigen, 
welche dasselbe zu erstehen Willens find, oder ge 
gründete Ansprüche daran zu haben glauben, wer 
den hierdurch vorgeladen, in praekxozu erscheinen, 
zu bieten und das Weitere zu erwarten, und resp. 
ihre Ansprüche, sub praejuJicio praeclusi , anzu 
zeigen und zu begründen. Am 30. Dec. 1820. 
K. H. Refervaten-Commifsion das. Möller. 
30. Cassel. Nachdem anfweitere Instanz der Witwe 
des Jacob Heinemann Michaelis zu Niedenstein- 
als Vormünderin ihrer Kinder, die dem Einwoh 
ner Johann Henrich Kleim zu Hof, Schulden hal 
ber zum Verkauf gebrachten Grundstücke, nämlich: 
rin Wohnhaus daselbst, 9 Nt. Grundfläche haltend, 
an Johannes Kraft gelegen, und j§ Ack. 1 Rt. 
Garten dabei. Eh. B. Nr. 157., nochmals öffene-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.