Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

indem ein für allemal auf Donnerstag den 12. April 
nächstkünftig, Morgens 9 Uhr, bestimmten Termin, 
bei hiesigem Amte anzugeben und gehörig zu begrün 
den, unter der Verwarnung, daß die Zurückblei 
benden von diesem Verfahren gänzlich ausgeschlossen, 
auch der Wohlthat der Wiedereinsetzung in den 
vorigen Stand für verlustig erklärt werden sollen. 
Zugleich sollen in eben diesem Termin folgende, 
gedachten Gemeinschnldnrrn zugehörige, hier und 
in hiesiger Feldmark gelegene Grundstücke, als: 
1) ein Haus in der Hintrrgasse, zwischen Georg 
Jsleib und Valtin Nube; a) ^ Ack. Land im Stoff, 
worauf jährlich 4 fl. Auszug an dir Mutter der 
Cridars haftet, öffentlich meistbietend verkauft wer 
den, weshalb Kauflustige fich, Vormittags 10 Uhr, 
vor hiesigem Amte einfinden und bas Weitere gewär 
tigen können. Vacha, am 4. Januar 1821. 
Großherz. Sächs» Amt daselbst. S ch a m b a ch. 
In sidem Rupert. 
Verkauf von Grundstücken. 
r. Witzenhausen. In Sachen des Wirths Jo 
hann Claus Friedrich zu Hützerode, Klägers, 
gegen den Vormund der Kümmelschen Kinder zu 
Laubach, Henrich Gottfchalck daselbst, sollen die von 
dem Einwohner Johann Melchior Kulle zu Laubach 
meistbietend erstandene Grundstücke, nämlich: 1) 
«in Wohnhaus und Hofraide, an Johann Christoph 
Scheer; 2) Z Ack. Garten dabei; 3) Gemeinds- 
Nutzung; 4) 2 Ack. zehntfrei Land bei der Werra, 
an Melchior Gottfchalck; 5) 2 Ack. daselbst an dem 
schiefen Ufer gelegen; 6) 4 Ack. die Schläde 
genannt beim Grasewege, an Johann Christoph 
Scheer; 7) 2 Ack. vor der Wildhecke, an Christoph 
Löwer; 3) 2 Ack. vor dem Heiligeuberge, an Chri 
stoph Löwer; 9) 2 Ack. Wiese die Stockwiese ge 
nannt, an dem Bache, an Melchior Gottfchalck; 
10) 2 Ack. desgl. unten bei der Werra, am Bach 
gelegen, und 11) 1 Ack. desgl. bei der Wildhecke, 
ist eine Waldwiese, da derselbe die Kaufgelder in 
den ihm bestimmten Terminen nicht erlegt hat, auf 
dea Antrag des Eingangs genannten Klägers im 
Termine den 11. April, Vormittags von 10 bis 
12 Uhr, vor hiesigem Amt anderweit an den Meist 
bietenden verkauft werden, und werden deshalb 
hierdurch Kaufliebhaber aufgerufen, in gedachtem 
Termine zu erscheinen, ihre Gebote zu Protokoll 
zu geben und nach Befinden sich des Zuschlags zu 
gewärtigen. Am 9. Februar 1821. 
Kurf. Hess. Amt dahier. Günther. 
Zur Beglaubigung: Kellner. 
». Aierenbrrg. Auf den Antrag der Witwe des 
Johann Ludwig Löwenftein zu Niederelsungen, als 
gerichtlich bestellten Vormünderin ihrer minderjäh 
rigen Tochter, Anne Elisabeth Löwenstein, soll die, 
dieser ihrer Tochter gehörige, in der Niederelsunger 
Feldmark gelegene, und 10s Ack. f| Rk. Länderei 
und Wiese enthaltende è Hufe Dorfguth, welche 
denen von der Malsburg zinsbar ist, nach zuvor 
ausgewirkter obrigkeitlicher Erlaubniß öffentlich, 
jedoch freiwillig verkauft werde», wozu Termin 
auf den 19. März l. I., Morgens 9 Uhr, vor hie 
siges Amt angesetzt worden ist. Kaufliebhaber und 
. etwaige Pfandgläubiger können sich demnach in die 
sem Termine eiufinden. Erstere um zu bieten und 
den Zuschlag zu erwarten, Letztere aber um ihre 
allenfallsige Ansprüche, bei Strafe der nachheri- 
grñ Abweisung, anzuzeigen und zu begründen. 
Am 6. Februar 1821. 
Kurfürst!. Justitz-Amt daselbst. Dünken 
Zur Beglaubigung: Groß. 
z. Germerode. Auf Instanz der Gläubiger des 
Joh. Claus Hillwig zu Orferode, sollen die dem 
selben zugehörige Immobilien, 1) Ack 1 Rt. 
Haus und Hofraide, an Claus Füllgräben Witwe 
und Joh. Barthol Trübe gelegen, Nr. 167. Cd. A. ; 
2) ^ Ack. 3 Rt. Garten dabei, »68.; 3) A Ack. 
4ii Rt. Land über dem Weidensee, an und mit 
Johannes Hillwig Schultheiß, 450. B.; 4) t* Ack. 
4 Rt. Land am Eichrnberg, an Johannes Hilde- 
brand Bmshäufer und Johannes Büttners Witwe, 
2082. ; 5) j 3 e Ack. 8 Rt. Land aufm Roth oder 
über dem Gassenhof, an Jacob Rehbein, 834. und 
6) £ Ack. 6 Rt. Land aufm Bornrarn, an Johan 
nes Böttner, 57*., den 26. April d. I., des 
Vormittags vor Amt dahier verkauft «erden, «el 
ches Kauflustigen um zu bieten und nach Befinden 
des Zuschlags sich zu gewärtigen, und denjenigen, 
welche Ansprüche an den beschriebenen Immobilien 
zu haben vermeinen sollten, um solche bei Strafe 
nachheriger Enlhörung anzugeben, hiermit bekannt 
gemacht wird. Am 12. Februar 1821. 
Fürst!. Hess. Rvtenburgisch. Amt bas. Frank. 
ln sidem copiae Krey. 
4. Zierenberg. Auf den Antrag des George 
Schaub zu Dörnberg, Vormundes der minderjäh 
rigen Brüder Johannes und Henrich Schreiber, 
sollen, wegen schuldiger Erbgelder, nachbezeichuete, 
in der Dörnberger Feldmark belegene, dem Johan 
nes Schreibersen, daselbst zugehörige Grundstücke: 
1) i| Ack. Erbland beim Katzenstein, so wüst, an 
Henrich Weber; 2) 1 Ack. Erbland in der Igels- 
Hecke , zwischen Johannes Dötting und Joh. George 
Weissing; z) Ch. G. Nr. 72. ^ Ack. 1 Rt. Erb 
land an der langen Hecke, an Henrich Lappe; 4) 
K. 146. è Ack. Erbland auf der Kautrnbreite, an 
Henrich Schaub; 5) ì Ack. Erbland in der Jgels- 
hrckr, an Christoph Meidert, modo Friedrich Ull 
rich; 6) D. 80. 3 Ack. 7 Rt. Erbland auf der 
sauern Breite, an Henrich Israel; 7) 75. I Ack. 
Erbland vor dem Austbergr, an Ludwig Bürger, 
jetzt Ludwig Jacob; 8) B. 9. 1 Ack. 3 Rt. Erb« 
wiese, im sogenannten Knick, an Ludwig Jacob; 
9) è Ack. Erbland daselbst, an Johannes Greben
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.