Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

— ZlS — 
Ehefrau, geboten Gehebe, zuständigen, dahier 
tu der Vincenzstraße unter Nr. 610 gelegenen Wohn 
hauses erkannt worden, und zu dessen Bewirkung 
gesetzmäßiger Steigerungs-Termin auf Dienfitag 
den 8. Mai nächstkünftig, Vormittags um roUhr, 
angesetzt. Kaufliebhabrr so wie sonstige Hypothecar- 
Gläubiger haden sich alsdann vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzufinden. Erstere um zu bieten. 
Letztere aber um ihre Ansprüche, bei Vermeidung 
der Erlöschung ihres Hypotheken-Rechts, zu Proto 
koll anzuzeigen und weitere Verfügung darauf zu 
erwarten. Am 15. Februar 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
Wepler. 
§4» Cassel. In dem letzter« abgehaltenen Steige 
rungs-Termin über bas ausgeklagter Schuldforde 
rung halber zum Verkauf gebrachte Wohnhaus des 
Metzgermeisters Jacob Dieterich und dessen Ehefrau 
dahier, in der Paulistraße unter Nr. 527, zwischen 
dem Bäckermeister Eiffert und Geschwistern Gold 
schmidtgelegen, ist über das Gebot der z4ooRthlr. 
nichts weiter aufgeboten, gebetenermaßen aber noch 
maliger vierter Steigerungs-Termin auf Diensttag 
den 20. März angesetzt worden, wozu Kaufliedha 
ber hierdurch eingeladen werden, um alsdann Vor 
mittags von 9 bis rsUhr vor Kurfürstlichem Stadt 
gericht zum Mehrbieten sich einzufinden, und auf 
daS höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu 
erwarten. Am 15. Februar 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Bu r ch a rd t. 
Wepler. ° 
55* Cassel. Ein Haus, welches in einer der gang, 
barsten Straßen gelegen und zu allen Gewerben 
schicklich ist, steht zu verkaufen, und kann die Hälfte 
des Kaufgeldes verzinslich darauf stehen bleiben. 
Nähere Nachricht giebt die Hof- und Waiseuhaus- 
Buchdruckerei. 
Verpachtungen und Vererbleihungen. 
1. gu Friedrichsthal, bei Grebenstein, sind von Martini 
d.J. an, 18; Ack. Rt. Land, das Kirchhofschr 
Guth genannt, auf is Jahre zu verpachten. Das 
Nähere sagt die Hof- und Waifrnh. Buchdruckerei. 
s. Die dem Freioerrn vvn der Malsdurg zugehörige, 
in der Wilhelmshöher Allee nahe vor brr Stadt 
gelegene, geschmackvolle und sehr geräumige Behau 
sung, woneben Stallung für sechs Pferde, Fourage- 
Bödenrc. und einBoöquet- und großer Gemüsegar 
ten, aus letzterm man eine reitzrnde Aussicht genießt, 
befindlich, ist von Ostern d.J. auf ein oder mehrere 
Jahre zu verpachten. Nähere Nachricht erhält man 
in der Wilhrlmshöher Allee Nr. 21. 
3. Das auf Prtritag künftigen Jahrs pachtlos wer- 
dende herrschaftliche Vorwerk zu Burghasungen, 
soll auf fernere 9 Jahre verpachtet, und zu dem Ende 
an den Meistbietenden öffentlich ausgedoten werden. 
Wir haben hierzu Lieitations,Termin aufDonnerstag 
den 29. März d. I. anberaumt, und wachen dieses 
daher den PachtUebhabrrn mrt dem Bemerken hier 
durch bekannt, daß diese Licitation hier auf der Oder- 
Rentkammrr, am g-nanntru Tage, Vormittaas 
10 Uhr, statt findet, dabei jedoch nur solche Pacht- 
Competenten zum Gebot zugelassen werden können, 
welche sich durch ausführliche obrigkeitliche Zeug 
nisse, rücksichtlich ihrer ökonomischen Kenntnisse und 
eines zureichenden Vermögens hinlänglich zu legi- 
timiren vermögen. Cassel, am 22. Febr. 13-1. 
Kurf. Hess. Ober - Rentkammer. 
Logis in Cassel zu vermiethen. 
1, In brr Frankfurter Straße Nr. 43 das i62-äe- 
chaussee , bestehend aus vier heitzbaren, sehr großen 
und schön tapezirten Zimmern, Alcoven und meh 
reren Kammern, einer ffhrgroßen und Hellen Küche, 
mit einem Sparbeerd versehen, Speisekammer, 
nebst Keller, Holzstall und dem Mitgebrauch des 
Waschhauses, auch kann hierzu auf Verlangen noch 
eine Bedienten-Wohnung, Stube, Kammer und 
Küche, gegeben werden, aus Ostern. Ebendaselbst 
hinten heraus Stube, mehrere Kammern, Küche, 
nebstHolzstaü, Keller undM.tgedrauch desWasch- 
hauses, auf Ostern; zu erfragen bei I. Schie 
be l e r oder G. Horst mann auf dem Markt. 
s. Am Gouvernementsplatz in Nr. 45 zwei Logis, 
eins mit Meubles, das andere bestehend aus Stube, 
zwei. Kammern, Küche, nebst Platz für Holz, so 
gleich oder auf Ostern; (auch kann auf Verlangen 
Tisch und Aufwartung gegeben werden). 
2. In brr Dionyfienftraßr Nr. 103 zwei Stuben, 
Kammern, Küche, nebst Keller und Holzplatz. 
4. In der Wilhelmshöher Straße Nr. u'8f drei 
dis vier Stuben und einige Kammern, Küche, 
nebst Keller und Holzstall, mit oder ohne Meubles. 
5. Einige kleine Logis für unverhrirathere Leute, 
mit oder ohne Meubles, sogleich oder auf Ostern. 
Die Hof- und Waisenh. Buchdruckern sagt, wo? 
6. In der Hohenthvrstraße Nr. 474 ein Logis si 
cher Erde, zu allen Gewerben schicklich, sogleich oder 
auf Ostern. Man melde sich edeudaselbft in Nr. 476. 
7. In der Martrnistraße Nr. so, im Hinterhaus, 
zwei Stuben, zwei Kammern, Küche, nebst Holz- 
und Krllerraum, auf Ostern. 
8. Am Königsplatz Nr. 157, im Casino, in btt 
dritten Etage ein Logis mit Meubles, für eine stille 
Person. 
9. In der Dionysienstraße Nr. 368, in der zweiten 
Etage, Stube, Küche und zwei Kammern. 
10. In der Königsstraße Nr. 122, gegen dem Wil- 
hrlmsplatz über, die Bel-Etage, enthält neun Piecen. 
Li. In der Martinistraße Nr. 29 drei Treppen hoch, 
hinten heraus, Stube, Kammer und Küche, auf 
Ostern.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.