Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

3°5 
«igen, welche Real-Ansprüche an diesen Immobi 
lien ZN haben vermeinen, haben sich zur bestimmten 
Zeit einzufinden, und zwar Erstere um zu bieten, 
und Letztere um ihre Ansprüche, bei Vermeidung 
rurchhrriger Enthörung, zu Protocoll zu geben. 
Kurf. Hess. Justiy,Amt. Günther, 
ln sietem Kellner., 
§. Ullendorf. Da in dem am 8. November v. I. 
abgehaltenen Licitations-Trrmine auf die dem Mül 
ler Fraatz zu Datterode zugehörige, von hiesiger 
Stadt auf Erbleihe habende Muüle, mit einem 
Mahl - und Scklaggang, bei Vattrrvde, «och kein 
hinlänglich Gebot geschehen ist; so ist weiterer und 
dritter^Termin zur Versteigerung auf den 7. März, 
früh 11 Ubr, auf hiesige Amtsstube anberaumt 
worden. Kaufliebhaber können daher in diesem Ter 
min erscheinen, bitten und nach Befinden des Zu 
schlags gewärtigen, auch wird zugleich bemerkt, 
daß die Gemeinde Vatterode in dieser Mühle aus 
schließlich zu mahlen und zu schlagen gehalten ist. 
Am 17. Januar 1821. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt. Eichenberg.' 
ln fidem Rembe. 
6. Ziereuberg. Auf den Antrag des über Carl 
Wagner- Kinder bestellten Vormundes, Dieterich 
Wagner zu Altenhasungen, sollen die dessen Curau- ' 
den von ihren Schuldnern, George Wasmuth und 
dessen Ehefrau, Anne Gertrud, geb. Loose, zu Nie 
derelsungen , wegen einer ausgeklagten Schuld, zur 
Hypothek eingesetzte, in der Niedrrelsunger Feld 
mark gelegene Grundstücke, als: ^ Hufe, welche 
7| Ack. 7 Rt. Ländern, Wiesen und Garten ent 
halt, und an die Wolf v. Gudenberg mit 1 Vrtl. 
8 Metzen Partim zinsbar ist, und 2) Z Hufe, 
welche n s Ack. 5 Rt. Länderei und Wiesen enthält 
und an die on Malsburg und Wolf von Guden 
berg zinsbar ist, an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden. Hierzu ist Termin auf den 30, April 
l.J. bestimmt worden, und es werden daher Kauf- 
lirbhader und etwaige Real-Prätendenten aufgefor 
dert, alsdann Morgens 9 Uhr, vor hiesigem Amte 
zu erscheinen, Erstere um zu bieten und den Zu 
schlag zu erwarten. Letztere aber um ihre allrn- 
fallsige Ansprüche , bei Strafe der Abweisung, zu 
begründen. Am 25. Januar 1821. X 
Kurfürst!» Justitz-Amt daselbst. Dunk er. 
X Zur Beglaubigung: Groß. 
7. Neukirchen. Auf den Antrag des Bürgers und 
Tagelöhners Johannes Tod dahier soll dem Bür 
ger Matthias Keil Hierselbst: f Hufe, bestehend 
auS Land, Wirsen und Garten, zu 9/5 Ack. i/§Rt. 
cataünrt, im Termin den 9. April l. I. auf hiesigem - 
Rathhauö, Vormittags 9 bis 12 Uhr, öffentlich 
«nö meistbietend versteigert werde». Kaufliebhaber 
und Real-Präerndenten «erden hierdurch aufgefor- 
oert, IN praefixo zu erscheinen, und zwar Erstere 
«m zu frieren, und Letztere um ihre a« diesen Grund- » 
stücken etwa habenden Ansprüche, bei Strafe der 
Präclufion, geltend zu machen. 
Am 9. Januar 1821. 
Kurfürst!. Hess. Justitz-Amt. Plümck^ 
kro ficte Amelung» 
8. Witzenhaufen. In Sachen der Ehegattin des 
Kaufmanns Reinhard Kelch, Louise, geb. Maury> 
zu Hamburg, Jmpetrantin, gegen den, über die ron 
Henrich Risch er nxor. zu Laubach, hinterlassene 
Kinder bestellten Vormund, Heürtck Htttmüllcr 
daselbst, Jmpetraten, wegen hypothrcarischer For 
derung, sind in dem am roten d. M. gestandenen 
dritten Verkaufs-Termin, auf die den Letzter« zu 
gehörigen Immobilien, als: 1) ein einfaches Wohn 
haus zu Laubach, zinstt an den Herrn v. Buttlar 
zu Ziegenderg 1 Rthlr. 2 Gzr. Dienstgeld und ein 
halbes Rauchhuhn und an Christoph Scheer zu 
Laubach jährlich 16 Alb. als Grundzinse; 2)»^ Ack. 
zinsbares Rottland, auf dem Heiligenberge, an 
Christoph Bischoff belegen, zinset an die v. Buttlar 
jährlich 1 Rthlr. 16Alb. Rottzinse, nur i25Rrhlr. 
geboten worden; deshalb wird auf den Antrag der 
Jmpetrantin, und da das gethane Gebot zu Til 
gung der Schuld noch nicht hinreicht, ein vierter 
Verkaufs-Termin auf den 28. Februar, frühe 10 
bis iLUhr, vor Amt dahier bestimmt, und Kauf- 
liebhaber deshalb nochmals eingeladen, alsdann zu 
erscheinen, zu bieten und den Zuschlag zu erwarten. 
Am 50. Januar 1821. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt dahier. Günther. 
In fidem Kellner. 
9» Cassel. Zum weiternAusgedor der ausgeklagter 
hypothrcarischer Schuldforderung halber zum öffent. 
lichen Verkaufgebrachten, zum Nachlaß drs verstor 
benen Pachters Johann Christoph Jordan und d-ssm 
ebenwohl mit Tode abgegangenen Witwe gehörigen, 
im Besitz deren Sohns, des Einwohners Jacob Jor 
dan zu Philippinenhofsich befindenden, in der Stsdt- 
Termmei liegenden Grundstücke, als: 1) 5 Hufe 
Erbguth, die Arnoldfckr genannt, nach dem Steuer 
buchs-Auszug 17; Ack. «z Rt. Land und Wiesen 
haltend, größterttheils zehntfrei, und 2) * S?ufe 
Erbgut-, die Werneckiche genannt, laut Auszug 
des Steuerbuchs 8Z Ack. Land und Wiese, größten- 
theils zehntpfiichtig, auch mit i Viertel 10 Metzen 
Partim beschwert, ist auderwerter Steigerungs-Ter 
min auf Diensttag den iz.März, Vormittags um 
10 Uhr angesetzt worden. Kaufliebhaber werden 
hierdurch eingeladen, alsdann vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht sich einzufinden, auf das eine oder das 
andere dieser Hufengüther ihre Gebote zu thun und 
nach Befinden auf das höchste Gebot den Zuschlag 
zu -erwarten. Am 29. Januar 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. B u r ch a r b i. 
_ „ Wepler, 
io. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebet des oem ver 
storbenen Zuchtmeister Jacob Stein und dessen nach 
gelassenen Witwe zuständigen, dahier in der Doro- 
2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.