Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

233 
4 
Diensttag den 27sten dieses Monats, Vormittags 
xo Uhr, irr die hiesige Amtsstube, mit Beibehaltung 
des seither erfolgten höchsten Gebots von 2000 Thlr., 
anberaumt worden ist; so wird solches Kaüfiiebha- 
Hera zur Beachtung avdurch bekannt gemacht. 
. Am 6. Februar 1821. 
Kurs. Hess. Amt L an deck, von Milchling. 
41. Cassel. Zum weitern Ansgebot der ausgeklagter 
hypothekarischer Schuldforberung halber zum öffent 
lichen V erkauf gebrachten, zum Nachlaß drs verstor 
benen Pachters Johann Christoph Jordan und dessen 
edeuwohl mit Tode abgegangenen Witwe gehörigen, 
im Besitz deren Sohns, -es Einwohners Jacob Jor 
dan zu Pyilippinenhcffich befindenden, in der Stadt- 
Termtnei liegenden Grundstücke, als: r) £ Hufe 
Erdguth, die Arnoldsche genannt, nach dem Steuer 
buchs-Auszug 17I Sbf. 8|0it. Land und Wiesen 
haltend, größtentheils zehntfrei, und 2) ; Hufe 
Erdguth, die Wernecksche genannt, laut Auszug 
des Steuerbuchs tz^Ack. Land und Wiese, größten 
theils zebntpflichrig, auch mit »Viertel 10Metzen 
Partim beschwert, ist andrrweiter Steigerungs-Ter- 
mm auf Diensttag den iz. März/Vormittags um 
10 Uhr angesetzt worden. Kaufliebhaber werben 
hierdurch eingeladen, alsdann vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht sich emzusinden, auf das eine oder das 
andere dieser Hufengürher ihre Gebote zu thun und 
nach Befinden auf das höchste Gebot den Zuschlag 
zu erwarten. Am 29. Jauuar 182». 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
Wepke r. 
42. Cassel. Zum nochmaligen Ausgehst des dem ver 
storbenen Zuchtmrister Jacob Stein und dessen nach 
gelassenen Witwe zuständigen, dahier in der Doro- 
thcenssraße unter Nr. 895, zwischen Neuhaus Erben 
und Sanbrock gelegenen Hauses, ist gebetenermaßen 
andrrweiter Steigerungs-Termin aufDiensttag den 
6. März, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, angesetzt 
worden, worin mit dem bereits geschehenen Gebot 
der 250 Rthlr. die weitere Steigerung angefangen 
werden soll. Kaufliebhaber haben sich alsdann vor 
Kurfürstlichem Stadtgericht zum Aufbieten einzu- 
finden, und auf das höchste Gebot den Zuschlag nach 
Befinden zu erwarten. Am 29. Januar i8«i. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
43. Cassel. Zu Fortsetzung beS ausgeklagter hypothe 
karischer Schuldforderung halber erkannten öffent 
lichen Verkaufs der der Witwe des Peruckenmachers 
Ivhs. Iacodi, geb. Vockerodt, zusehenden Grund 
stücke, als: 1) des Hauses dahier in der Bremerstraße 
unter Pr. 1170, zwischen der Witwe'Biedenkapp 
und Schrelnermkister Müller gelegen, nebst Zube 
hör, und 2) des Erbgartens vor dem Weeser-Thvre, 
iw Franzgraben, zur Hälft-, geqen Jost Henrich 
Eberhard gelegen, Lit. Ch. W. Nr. 8». -zu -Ack. 
4 r Nt. mit einem Gartenbäuschen und Dielenwand 
versehen, ist gebetenermaßen anderwriter Steige- . 
rungs-Termin auf Diensttag den 13. März, Vor 
mittags von 9 bis »2 Uhr angesetzt worben, worin 
milden erfolgten Geboten, und zwar auf das Haus 
mit 1820Rthlr. aufdru Garten abermitZvoRthlr«, 
die weitere Steigerung angefangen werden soll. 
Kauflustige werden hierdurch eingeladen, sich als 
dann zum Mrhrbteten auf das eine oder andre Grund 
stück , bei Kurfürst!. Stadtgericht eiuzufindrn und 
auf das höchste Gebot den Zuschlag nach Befinden 
zu erwarten. Am 30. Januar 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
Wepler. 
44. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot des ausge 
klagter hypothekarischer Schuldforderung halber 
zum öffentlichen Verkauf gebrachten, dem Schnei 
dermeister Johannes Keitz zugehörigen Wohnhauses, 
dahier in der Therrsieustraße unter Nr. 546, zwi 
schen dem vormalig Happelschen und Schreiberschen 
Häusern gelegen, ist anderweiter Steigerungs-Ter 
min auf Diensttag den »3. März, Vormittags von 
9 bis 12 Uhr, her Kurfürstlichem Stadtgericht an 
gesetzt worden. Kaufliebhaber haben sich alsdann ein 
zufinden , ihre Gebote zu thun und .nach Befinden 
auf das höchste Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 1. Februar 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. 
Wepler. 
45. Cassel. Da in dem,am 29ften v. M. gestan 
denen ersten Verkaufs-Termin auf das der Ehegattin 
des Obersten von Buttlar, geb. von Berner, zu 
Braunschweig, und ver Ehegattin des Generals 
von Zurwesten, gsb. von Berner , Hierselbst zuge 
hörige, auf hiesiger Oberneustadt unter der Nr. 67 
der Carlsfiraße neben dem Wilhelm-platze und dem 
Ober-Hofrathe Granbidier gelegene Eckhaus, mit 
Flügelgebäuden und den dabei befindlichen u§ Rt. 
haltenden Garten, kein Gebot geschehen ist; so 
wird, auf den Antrag der vorgenannten C'tgeuthü- 
merinnen, ein weiterer Versteigerungs-Termin auf 
Montag den 5. März d. I. bestimmt, und dieses 
Kauflustigen hierdurch bekannt gemacht, um als 
dann, Vormittags um 11 Uhr,' auf Kurfürstlicher 
Regierung zu erscheinen und ihre Gebote zu Proto 
koll -u geben. Am 3. Februar 1821. 
Edert, Regrrrungs - Secretarius, 
vermöge Auftrags Kurfürstlicher Regierung. 
46. Cassel. Ein im guten Stand befindlicher Gar 
ten, auf dem Mönchederg, von vorzüglich gutem 
Erdboden, mit Bäumen bester Obstsorten besetzt, 
und wlt einem zwei Stock hohen Häuschen versehen, 
aus,wrlchem man die Aussicht über sieben Ortschaf 
ten rc. hat, steht in der Jacobsstraße Nr. 255 aus 
freier Hand zu verkaufen. 
47. Allendorf. Die Kinder und Erben de- in den 
Sooden verstorbenen Tagelöhners Hermann Krlmrr 
besitzen: sud Nr. Ch. 2»5. Rt. ein halbes Wohn 
haus und Hofraide mit halbem Gemeinds-Nutzen, 
mit y«d an Joh. George Beutler, zwischen Joh. Phi-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.