Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

für biet Jahr alle Arten Garten-, Blumen-, Felb- 
vnd Holz - Saamen, so wie alle Arten veredelter 
Obststämme, worunter sich besonders ein ganz vor 
zügliches Sortiment der feinsten Pfirsiche uud Apri 
kosen, wovon ich jetzt mehrere hundert Stück, so 
wohl tragbare als jüngere, besitze, auszeichnet, in 
bester Qualität und zu den billigsten Preisen bei 
mir zu haben sind. Verzeichnisse hierüber werden 
auf Verlangen gratis ertheilt. 
August Claus, 
Kunst- und Handelsgärtner, vor dem Hollän 
dischen Thore bei Cassel in Kurhessen. 
«6. Auf Instanz der Ehefrau deS Schreiners Conrad 
Scheffer dahier, Anne Catharine, geb. Becker, soll 
da- von Anne Catharine, Conrad Beckers Witwe, 
vor hiesigem Amt errichtete Testament im Termin 
den 15. März eröffnet werden. Diejenigen, welche 
hierbei ein Interesse zu haben glauben, haben bar 
bet sich im Termine einzüsinden und ihre Rechte zu 
wahren. Ncukirchen, am 18. Januar i8ai. 
Kurfürst!. Hess. Jufiitz - Amt. Plümcke. 
In sidem cop. Amelung. 
27. Donnerstag den 15. Februar nächstkünftig, Vor 
mittags loUhr, soll vor Amt dahier eine kupferne 
Brannteweinblase mit Huth, nach der Vermessung 
22 Eimer haltend, öffentlich an den Meistbietenden 
gegen sofortige baare Zahlung, verkauft werden. 
Volkmarsen, am 2s. Januar 1821. 
Kurheff. Justitz Amt daselbst. Bockwitz. 
In sidem Eich h ardt. 
®8. In ConcurSsachen des Bürgers und Strumpfwe- 
der-, modo Lieent. Aufsichters Gerhard Hirschfelb 
vor» hier, jetzt zu Neukrrchen wohnhaft, sind, nach 
deendigtem Liquidation- Verfahren, die Gläubiger 
vorläufig classtfi'cirt, ber Collocations» Bescheid zu 
Jedermanns Einsicht an die Gerichtstafel öffentlich 
angeschlagen und zum Streit über den etwaigen 
Vorzug des einen oder andern Gläubigers präclu, 
sivischer Termin auf den 14. März angesetzt, wel 
ches hiermit öffentlich bekannt gemacht wird. 
Treysa, am 28. December »820. 
Hüpeden. In sidem Kulenkamp. 
29» Unerwartete, aber recht angenehme Ursachen, 
veranlassen mich, hierdurch allen, die dabei interes- 
sirt sind, schuldigst bekauut zu machen, baß der 
Sudscriptions-Termin auf meine Liedersammlung, 
betitelt: Lieder derFreude, Unschuld und 
Lugend, fürSchulen und gebildeteFa- 
m il i e n k r e i f e rc. bis Ende Mai 3. c. verlängert 
wird. Nach geschlossener Subscription kann auch 
erst der Druck derselben beginnen. Dies für die 
jenigen zur Nachricht, welche etwa jetzt schon diese 
neue Ausgabe gedachter Lredersammlung erwarten. 
Vorläufig sag' ich meinen zahlreichen Gönnern, 
Freunden uudCvllrgrn den innigsten Dank für ihre 
gütige und gefällige Unterstützung zur Beförderung 
und Erreichung meines Zweckes. Eschwrge, am 
»8. Januar 18«. Gleim. 
50. Nachdem durch Erkenntniß vom heutigen Tage 
die Gläubiger des zu Holzhausen verstorbenen Berg- 
amts-Accessiften Briel vorläufig eollocirt, und diese- 
an der Thüre des Audieuzzimmers des hiesigen Ju- 
stitz-Amrs angeschlagen ist; so wirb dies zu dem 
Ende bekannt gemacht, damit diejenigen, welche 
Einwendungengegen dieseCollocation vorzubringen 
haben, solche im Termin den i.März d.J., Mor 
gens 9 Uhr, bei unterzeichnetem Justitz-Amt, bei 
Strafe der Präclusion, vorbringen können. 
Hemberg, am rs. Januar 182c. 
K. H. Justitz-Amt daselbst. Kleyensteuber. 
Limberger. 
zi. Nachdem der Ackermann Johannes Voltee und 
dessen Ehefrau zu Hachborn, durch Kurfürstltche- 
Pupillen-Collegium zu Marburg, wegen Leichtfinn- 
ur.d übler Wirthschaft, der Verwaltung ihre- Ver 
mögens entsetzt, und der Rentereischretbrr Heinrich 
Bolldach dahier und Philipp Funck zu Hachborn 
als Curatoren über dieselben verpflichtet worden 
sind; so wird ein Jeder, bei Strafe der Nichtigkeit^ 
verwarnt, mit sothanen Eheleuten sich in Geschäfte 
irgend einer Art ferner einzulassen, oder gar an 
dieselben, oder deren bisherigen Geschäftsführer, 
Zahlung zu leisten, insbesondere find, bei Strafe 
doppelter Zahlung, die für da- Ausspielen seine- 
Gutdes eingehende Lotteriegelder an niemand ander- 
als an die Curatoren, oder auf deren Anweisung gegen 
Quittung abzuliefern. Treis, den 27. Januar 1821. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Windemuth» 
In sidem Sippel. 
32. Der Einwohner und Ackermann Conrad Hein 
müller zu Wiera ist bereits unter dem 2. September 
v. I., wegen seiner, der Völlerei und Verschwendung 
hingegebenen Lebensart, der Verwaltung seine- 
Vermögens beraubt, und diese den über ihn bestell 
ten Curatoren, Johannes Schäfer und Johanne- 
Dörrbecker zu Wiera, übertragen worden. Dennoch 
soll aber der beregte, unter Curatel gesetzte Conrad 
Heinmüller dem Vernehmen nach hier und da Ver 
suche machen, Schulden zu contrahiren und Ver 
träge abzuschließen, die von keiner rechtlichen Kraft 
seyn können, und wird daher Allen und Jeden die 
Entsetzung der Vermögens»Verwaltung des genann 
ten Conrad Heinmüller zu Wiera nicht nur zu dem 
Ende hierdurch öffentlich bekannt gemacht, daß sie 
für Schaden sich hüten, und kein rechtliches Ge 
schäft, bei Vermeidung dessen Nichtigkeit, mit ihm 
abschließen mögen, sondern auch denjenigen, welche 
Forderungen an dem interdicto Conrad Heinmüller 
haben, aufgegeben, diese tm Termin den i4ten de- 
k. M. vor Amt dahier so gewiß anzugeben und zu 
gleichzubegründen, als widrigenfalls die Curatoren 
des mehrerwähnten Conrad Hrinmüllerö solche nicht 
anerkennen, noch zahlen werben. 
Ziegenhain, am 20. Januar 1821. 
K. H. Oberschultheißen-Amt daselbst. Wagner. 
Zur Beglaubigung: Wachs. 
6
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.