Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

17 91 — 
Tz. ^kterärische Anzeige von Weih- ; 
nachts - und N euja hrs - Geschenkeri. j 
Unterzeichneter empfiehlt sich einem hochgeehrten 
Publicum mit einem wohlaffortirten Sortiment 
-. von Kinberschriften, für jedes Alter und Ge 
schlecht, so wie auch mit einer Auswahl von 
Schriften gleich fertig gebunden, zu Geschenken 
für Erwachsenere passend, desgleichen mit allen - 
bis jetzt erschienenen Taschenbüchern und Alma- , 
nachS pro ig22, Vorschriften, Stick-, Strick- 
. und Zeichenbüchern und Mustern rc. rc., einer 
bedeutenden Anzahl allerhand Gesellschafts 
spiele. — Zu größerer Bequemlichkeit ist er auf 
das bereitwilligste erbötig, nach ihm gemachter 
Anzeige Familien das möglichst passendste zu 
ihrem Zweche erst auf einige Stunden zur An 
sicht und Auswahl zu überlassen. Er empfiehlt 
sich zu geneigtem Zuspruch. 
' Z. Z. B o.h n e , Buchhändler, 
in der Elisabether Straße Nr. 229. 
16. Beim Kaufmann H elm u th ist billigst zu haben: 
~ wöchentlich frische Schellfische, bester fetter Enrmen- 
thaler Käse, besonders gute Talglichter, Seegras, 
' auch Seetang gcna.nnt, welches sich vorzüglicher als 
Pferdehaare zum Auspolstern von Matratzen, So- 
' phas rc. eignet, Cöllnischcr Leim, mehrere vorzüg- 
" tiche Sorten Schnnpftabacke , nebst allen Drogue- 
rey- Waaren. 
17. Ein nächst dem Leipziger Thor gelegener Gemüß -, 
Obst- und Gras-Garten, mit Häuschen und Brun- 
, nen, Acker groß, ist ans mehrere Jahre zu ver 
muthen, in Nr. 782 am Brink. 
18'. Ein nahe vorm Thore gelegener Garien, der circa 
4 Acker enthalt, worin ein großes Wohnhaus, wie 
' auch Lustgebaude, Bousquet und Kegelbahn befind 
lich, der sowohl zum Vergnügen, als zur Wirth 
schaft oder für einen Gärtner schicklich ist, steht-zu 
vermr'ethcn. Das Nähere erfährt man in der Petri 
straße Nr. 268, zwei Treppen hoch. 
19. In der unteren Jacobsstraße Nr. 249 find zwei fette 
.Schweine, jedes über 200 Pfund schwer, 13 Pfund 
fax t Nthlr.,-zu verlassen; eine Treppe hoch ist 
nachzufragen. ja v 
20- An sàmr Regenschirm ist in meinem Laden stehen 
Leduebm, welchen der rechtmäßige Eigenthümer, 
gegen Erlegung der Einrückungs-Gebühr, wieder in 
Empfang nehmen kann. 
F. 'L. H as, am Brink. 
21. Wer ein Wiegen -Pftrd billigzu verkaufen hat, 
findet dazu einen Abnehmer, in Nr. 637 am Markt. 
22. Guter Dünger ist zu verkaufen, in der Hessischen 
Zuckersabrick, 
Summarisches Ver zeichn iß 
der im Monat November 1821 nach den Polizei-Straft 
Protscollen von der Polizei - Commission in Cassel 
erkannten Polizei-Strafen. 
Bemerku Ng 
der 
C 0 n t r a v e n t i 0 n. 
Anzahl 
ber, 
gestraften 
Tanrra« 
«erneuten 
und zwar in 
®elö> 1 Arrest« 
Strafe. | Strafe. 
Verursachter Straßen - Lärm 
durch.Mißhandlung . . 
6 
2 
4 
Verursachter Straßen - Lärm 
durch Beschimpfung . . . 
14 
10 
4 
Beherbergung von Fremden 
ohne Anzeige in der Polizei- 
Erpeditiont. . . . . . 
8 
8 
Armahme vop Handwerksge 
sellen und Dienstboten ohne 
-Anzeige in derPolizei-Expe- 
dition........ 
4 
4 
' M - 
Unterlassung des Verschließens 
‘jf 
. der Hausthüren nach -10 Uhr 
Nachts, von Seiten hiesiger 
Einwohner ....... 
5 
3 
vnp ' 
Uebertretüng der Vervrdnimg, 
einen bespannten Wagen nicht 
ohne» Aufsicht einer crwach- 
-senen Mannspèrson auf der 
Straße stehen zu lassen . 
9 
9 
wl * 
Aussperren der Hunde des 
Nachts ....... 
1 
1 
Nachts auf der Straße stehen 
gelassene Wagen . . . . 
2 
2 
— 
Unterlassene Straßenreinigung 
7 
7 
— 
Versperrung der Straßen durch 
Fässer, Holz rc 
1 
1 
— 
Verunreinigung der Straßen 
durch Mrstfahren .... 
1 
1 
Verunreinigung der Straßen 
durch Steinkohlenasche . . 
1 
1 
Verunreinigung der Straßen 
durch Auslaufen derAbtritts- 
wrnkel ....... 
13 
13 
Verunreinigung der Druse! 
i 
durch hineingeworfenen Korh 
1 
— 
Zu rasches Fahren durch die 
Straßen der Stadt . - . . 
2 
2 
— 
Obst- und Gemüße-Aufkauf 
durch Höcker ..... 
2 
2 
—• 
Federvieh - Aufkauf auf den 
Markten durch Händler. . 
1 
i 
Schlachten ohne vorherige An 
zeige . 
3 
3 
Viehhüten auf verbotenen 
Platzen ♦ 
1 
1 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.