Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

• 87 . Lasselschc 
Polizei - Md LolMMil - 
Mit Kurfürstlich 
allergnädigsten 
Hessischem 
Privilegio. 
Mittwoch, den Zi^» Oktober 1821. 
Edtctal-Vorlad ungen. 
1. Der schon seit 25 Jahren von hier abwesende Schlosser 
geselle Jeremias Bersch oder dessen Nachkommen, so 
.wie diejenigen, welche an dessen dahier unter Curatel 
sichenden Vermögen Ansprüche zu haben vermeinen, 
werden aufgefordert, so gewiß in dem auf Montag 
den 14. Januar künftigen Jahrs anbeziclten Termin 
dahier persönlich oder durch legal Bevollmächtigte zu 
erscheinen und dasselbe in Empfang zu nehmen, als 
solches sonst seinen hiesigen nächsten Verwandten gegen 
Caution verabfolgt werden soll. 
Marburg, am 8. Oktober 1821. 
Kurf. Hess. Oberschultheissen-Amtdaselbst. Hille. 
kn tidem Biskamp. 
2. Heinrich Jhlkng, von Barchfeld, welcher aus dem 
Russischen Feldzuge nicht zurückgekehrt ist, und Alle, 
welche an dessen, unter Curatel stehenden, Vermö 
gen rechtliche Ansprüche zu haben vermeinen, werden 
hierdurch vorgeladen, Donnerstag den 27. December 
d. I. vor hiesigem Kursürstlichen Justitz - Amte zu 
erscheinen, sich zu legitimiren und die Ansprüche zu 
begründen, widrigenfalls dessen nächsten Verwandten 
das Vermögen verabfolgt, und die Nichterscheinenden 
mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden sollen. 
Herrenbreitungen, am 24. September 1821. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. S ch u ch a r d. 
In üdem Stephan. 
3. Die beiden Söhne des dahier im Jahre 1768 ver 
storbenen Metzgermeisters George Hartmann, nament 
lich Johannes und Johann Adam, Gebrüder Hart 
mann, wovon Ersterer im Jahre 1746 und Letzterer 
im Januar 1761 geboren, sind seit langen Jahren 
von hier abwesend. Die Tochter deren verstorbenen 
Bruders, Mchgermeister Ernst Christoph Hartmann, 
Susanne, verehelichte Gießler, hat, bei dem zurückge 
legten 70sten Jahre derAbwesenden, um Verabfolgung 
deren bisher unter Curatel gestandenen Vermögen 
gebeten. Die vorgenannten Johannes und Johann 
Adam, Gebrüder Hartmann, so wie deren etwaige 
nähere oder gleich'nahe Erben, werden hierdurch 
öffentlich vorgeladen, in dem auf Montag den 
10. December angesetzten Termin, Vormittags von 
9 bis 12 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtgericht ent 
weder in Persdn oder durch hinreichend bevollmäch 
tigte zu erscheinen; Erstere um ihr Vermögen in 
Empfang zu nehmen, Letztere hingegen um ihre 
Erbansprüche anzugeben und rechtlich zu begründen, 
unter dem Nechtsnachtheile, daß Erstere für todt 
erklärt, Letztere aber mit ihren Ansprüchen ausge 
schlossen und das Vermögen der beiden Abwesenden, 
der Gießlerschcn Ehestau ohne Caution als Eigen 
thum verabfolgt werden solle. 
Cassel, am 9. Oktober 1821. 
Kurfürstl. Hessisches Stadtgericht der Residenz. 
W i t t i ch. 
4. Die Brüder Balthasar und Johannes Brunke von 
hier sind im Jahr 1812 als Westphalische Soldaten 
mit nach Rußland gegangen, aber nicht zurückgekehrt. 
Ihre Geschwister: 1) Anne Catharine Brunke, ver- 
eh'elichte Wiegand, und 2) Margarethe Elisabeth 
Brunke, verehelichte Jordan Hierselbst, haben daher 
um Verabfolgung deren, unter Curatel stehenden 
Vermögens gebeten. Gedachter Balthasar und Jo 
hannes Brunke, ihre etwaigen Leibes- oder Testa 
ments-Erben, so wie jeder, welcher in irgend einer 
andern Beziehung nähere Ansprüche an deren Ver 
mögen zu haben vermeinen, werden hierdurch öffent-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.