Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1521 
Zu Oldendorf: der Amtmann Schumacher, und 
- Obernkirchen: der Amtmann Gleim. 
B) Zn der Provinz Oöerhessen: 
Zu Wetter: der Amtmann Theiß, mit dem 
Prädicat als Rath-. 
t Frohnhausen r der AmtmannStrohnreyer. 
- Kirchhain: der Amtmann Sch larbau m. 
- Rauschenberg: der Amtmann Tassius. 
- Neustadt: der Arnimann Baue r. 
- Ziegenhain: der Oberschultheiß Wagner. 
6) In der Provinz Fulda. 
Zu Großenlüders der Amtmann sink. 
- Neuhof: der Amtmann Rang. 
- Burghaun: der Amtmann Eckhard. 
-- Eiterfeld: der Amtmann Simo n. 
, Steinbach; der Amtmann S/h u ch a r d» 
O) In der Provinz Hanan. 
Zn Bergen : der Amtmann Cramer. 
- Dorheim: der Amtmann Usen er. 
- Bieber: der Amtmann E 6 k u ch e n. 
• Saalmünster: der Amtmann Hoys. 
- Steinau: der Amtmann Buff. 
Der bisherige Amtmann, Rath Kkeyensteu, 
ber zu Homberg ist, wegen feines hohen Alters, 
mit dem Prädicat als Regierungs-Rath^ in den 
Ruhestand gesetzt. 
' Edtctal-Vorladungen. 
i„ Der bes dem Westphälischen Militair gestandene und 
> im Jahr 1812 nach Rußland gegangene Johannes 
Kott von Hier, hat bisher nichts von sich Horen lassen.. 
Da nun dessen nächste-Verwandte, in Gemäßheit 
der Verordnung vom 5. Julii 1816, bei der unter 
zeichneten Behörde auf Herausgabe dessen Vermögens 
angetragen haben; so werden genannter Johannes 
Kott und dessen etwaige Leibeserben, so wie die- 
lemgen, welche Ansprüche an diesem Vermögen zu 
haben glauben, hiermit aufgefordert, innerhalb drei 
Monaten sich so gewiß zu melden und beziehungsweise 
ihre Ansprüche anzuzeigen und geltend zu machen, 
als widrigenfalls den Nachsuchenden das Vermögen 
gedachten Johannes Kott verabfolgt werden soll. 
SchnchMtden, am 10. September 1821'. 
Kt-Nf. Hess. Stadtgericht allhier. Schödde. 
. ln ääern S im m e r. 
2. Die beiden Gebrüder Johannes und Balthasar Thiel, 
von Heürrbach, Amts Schönstein, sind als Westpha- ! 
lische Soldaten im 7ten Linsen-Jnfanterie-Regiment 
mit nach Rußland marschirt, aber bis hierhin nicht 
wieder zurückgekehrt. Auf Instanz deren Brüder 
werden dieselben oder deren etwaige nähere Jntestat- 
oder testamentarische Erben, auch alle diejenigen, 
welche sonst an deren zurückgelassenem Vermögen 
einige Ansprüche zu machen haben, hiermit edi-cta- 
Icker aufgefordert und vorgeladen, im peremtorischen 
Termin den 5. December d. I. vor Amt dahier zu 
erscheinen und ihr Vermögen in Em^fassg zu nehmen, 
resp. ihre näheren Ansprüche zn begründen, als widri 
genfalls, nach dem Antrage der Brüder, Erstere für 
todt erklärt. Letztere aber mit ihren habenden An 
sprüchen abgewiesen und das Vermögen den Brüdern 
der Abwesenden, nach dem Landesgesetz- vom 5. Julii 
1816,. ohne weitere Caution verabfolgt werden soll. 
Treysa, am 1. September 1821. 
Kurfürstliches Justitz-Amt daselbst. Hüpeden. 
fn ödem Kulenkamp. 
3. Johann Burghard Strippet, von Friedigerode , ist 
ans dem Feldzug nach Rußland nicht zurückgekehrt. 
Auf dei, Antrag f mcr Geschwister- wird derselbe, 
oder wer sonst auf dessen Vermögen Anspruch zu 
haben vermeint, hierdurch vorgeladen, binnen acht 
zehn Wochen, von heute an, bei der unterzeichneten 
Stelle sich zu melden und die Verwaltung seines 
Vermögens zu übernehmen, oder resp. den Anspruch 
zu Protocol! anzuzeigen. Erscheint innerhalb der 
bestimmten Frist Niemand, dann wird Burghard 
Strippet für todt erklärt und dessen Vermögen den 
Imploranten ohne Caution verabfolgt. 
Breitenbach, am 18. September 1821. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt Oberaula. Becker. 
ln fidem Wittekindt. 
4. Von den Kindern des dahier verstorbenen Leinwebers 
Henrich Eckhardt und Anne Marthe, geb. Schneider, 
dessen gleichfalls verstorbenen Ehefrau, ist angezeigt 
worden , daß sie zwei abwesende Brüder hatten, der 
eine, David Eckhardt, sey mit dem 3ten Westphali- 
schen Linien-Regimeute nach Spanien, der andere, 
Martin Eckhardt aber, mit dem 2tenWestphalischen 
Linien - Regiments nach Rußland gekommen, beide 
hätten aber bis jetzt nichts von sich hören lassen, und 
haben dieselben, in Beziehung auf die Verordnung, 
um deren Vermögen gebeten. Beide Gebrüder, Da 
vid und Martin Eckhardt, so wie deren etwaige 
rechtmäßige Leibes- oder Testaments-Erben, werden 
daher hiermit edictsliter aufden 27. November vor 
geladen, um sich zur Empfangnahme des zurückge 
lassenen Vermögens hinlänglich so gewiß zu legiti- 
miren, als widrigenfalls solches den Geschwistern, 
verordnungsmaßkg ohne Caution, verabfolgt werden 
soll. Sontra, am 5. September 1821. 
Fürst!. Hessen-Rotenburg. Amt daselbst. 
Frankenberg. 
Vorladung der Gläubiger. 
1. Nachdem das frühere, von dem nun entwichenen 
Lohgerber Balthasar Schember dahier veranlaßte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.