Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1403 
quantum von 100,000 fl. Conv. Geld in Zwanzigern 
für den Haupttreffer, unter Garantie vonBallabene 
und Comp., geboten. Mit dieser Lotterie sind, ausser 
dem Hauptgewinne, welcher in den genannten sieben 
Güthern und 20,000 fl. baaren Gelde besteht, noch 
4616 Nebengewinne verbunden, und zwar: 1 Neben- 
treffer zu 50,000, 1 dergl. zu 26,000, 1 dergl. zu 
r 0 , 00 ÑV 2 dergl.zu 6000, 4 dergl. zu 2600, 5 dergl. 
zu 1000,10 dergl. zu 600, 100 dergl. zu 100, 200 
dergl. zu 50, 600 dergl. zu 20, 3791 dergl. zu 16 fl. 
W. W. Das Loos kostet 12 Gulden W. W. franco 
Einsendung bei H e i n e m a n M. D e l l e v i e, 
Martinistraße, Stern-Avotheke , in Cassel. 
14. Auf Ansuchen der Witwe des kürzlich verstorbenen 
hiesigen GärtnerS Johann Heinrich Gerhard ist zur 
Publication des von demselben bei dem vorhinnigen 
Notar Koch am 28. Februar 1813 errichteten Testa 
ments, Termin auf Diensttag den 18. September, 
Vormittags um 10 Uhr, bei unterzeichnetem Stadt 
gericht angesetzt worden. Alle, welche bei dem In 
halt dieses Testaments sich betheiligt zu halten ver 
meinen, werden hierdurch , bei Vermeidung des ein 
seitigen Verfchrens, zu diesem Termin öffentlich vor 
geladen. Cassel, am 4. September 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht der Residenz. Wittich» 
15. Zu Publication einer dahier unterm 30. October 
v.J. von dem von Baumbachschen Verwalter Henrich 
Febr von Ropperhausen deponirten lctztwilligen Dis 
position, steht Termin auf den 22. September, früh 
9 Uhr, vor unterzeichnete Gerichtsftelle anberaumt. 
Alle diejenigen, welche darin bedacht zu seyn, oder 
ein sonstiges Interesse dabei zu haben glauben dürften» 
können sich daher im besagten Termin hier einsinden 
und dem Publicatiens-Acte beiwohnen, widrigenfalls 
damit einseitig vorgeschritten werden wird, 
Ziegenhain, am 26. August 1821. 
Kurf. Hess. Obcrschultheißen-Amt das. Wachs. 
16. Die aus denen Psirchen des hiesigen Renterei-Be- 
zirks im Frühjahr d.J, geschnittene, und bisfttzr in 
denen Psirchen gelassenen 55 Stück Trift - Lamincr, 
sollen Donnerstag den 20. Septembers. c, f des 
Vormittags 10 Uhr, in der hiesigen Rentcrei, gegen 
gleich baare Bezahlung, öffentlich und meistbietend 
verkauft werden; so hierdurch zu Jedermanns Kennt 
niß gebracht wird. Felsberg , am 5. Septb. 1821. 
Kurfürst!. Meuterei daselbst. W a ch s m u t h. 
17. Eine in recht gutem Austand befindliche Halbchaise, 
welche zwei- und einspännig gebraucht werden kann, 
stehet, nebst einem dazu als Einspänner eingefahrenen 
guten Pferde, jn Homberg zu verkaufen. Der Gast 
wirth Hr. Wassermann Stadt Frankfurt wird 
darüber die nöthige Auskunft geben, an welchen Aus 
wärtigem freien Briefen sich gefällig wenden mögen. 
18. Es sucht Jemand Reise-Gelegenheit (einenPlatz), 
um gegen Ende dieses oder Anfangs des andern Mo 
nats auf gemeinschaftliche Kosten nach Hamburg zu 
reisen. Wer? erfährt man in der Behausung des 
Hrn. Geheimen Hofraths Waitz, -in der Wilhelms 
straße zwei Treppen hoch. 
19 . Wilhelm DUFFT jun. hat di? Ehre einem 
geehrten Publicum sein eigenes Etablissement hierdurch 
ergebenst anzuzeigen und sich zugleich mit der Verfer 
tigung und dem Verkauf der modernsten Pferde- 
Gefchirre, Sattelzeuae und mit allen zur Reift, 
Knegs- und Jagd-Armatur gehörigen, wie auch 
sonstigen feineren Lederarbeiten gehorsamst zu empfeh 
len. Ausserdem wird er es sich zur Pflicht machen, 
das ihm schon gütigst geschenkte Zutraiken durch die 
reellste Bedienung und die Zufriedenheit mit seinen 
Arbeiten, immer zu vergrößern zu suchen. Seine 
Wohnung ist am Markt in Nr. 684. 
Cassel, am 13. September 1821. 
20. Vermöge Auftrags der Testaments - Erben der da 
hier ohne Leibes-Erhen verstorbenen Witwe des 
Herrn Metropolitan Nießner, geborne Gebhardt, 
fordere ich diejenigen, welche an der Verstorbenen 
etwas zu fordern haben, hierdurch auf, diese For 
derung-binnen hier und längstens den 4. October 
d, I. bei mir anzugeben. 
Neukirchen, am 8. September 1821. 
Der Advocat Kahn. 
21. P/äclusiv - Decret. — Werden nunmehr dem 
Antrag des Contradictors gemäß, alle diejenigen, 
Henrich Joseph und Caspar Neuhöferschen Credito- 
xen, welche sich in dem am 20sten v. M. anberaumt 
gewesenen Termin bei hiesigem Amt mit ihren For 
derungen nicht gemeldet haben, bei gegenwärtigem 
Eoncurs-Verfahren damit ausgeschlossen; welches 
öffentlich bekannt zu machen ist. 
Amöneburg, am 3. September 1821. 
Kurfüstl. Hessisches Justitz - Amt daselbst. 
G i e s l e r. 
22. Zur Publication des, von der kürzlich in Fritzlar 
verstorbenen, aus Eschwege gebürtigen, dahier in 
Diensten gestandenen Eva Anger bei unterzeichnetem 
Stadtg<ì»'cht am 24. September 1819 hinterlegten 
Testaments ist auf Ansuchen des Inhabers des Hin- 
terlegungsscheins Termin auf Diensttag den 25. Sep 
tember, Vormittags um 10 Uhr, angesetzt worden. 
Alle diejenigen, welche bei dem Inhalt dieses letzten 
Willens betheiligt zu seyn vermeinen, werden, bei 
Vermeidung des einseitigen Verfahrens, hierdurch 
öffentlich vorgeladen. 
Cassel, am 7. September 1621. 
Kurfürstliches Stadtgericht der Residenz. 
W i t t i ch. 
23. BeiH. Wentzel im Gasthauft zur Stadt Bremen 
Nr. 1169 , nahe bei dem Holländischen Thore, sind 
mehrere gute Reitpferde, auch einfpänrüge Chaisen 
mit Pferden attf Reisen zu verleihen. 
24. Beste Hanauer Talglichter sind in der Handlung 
von Gottlieb Sattler Witwe im billigen 
Preise zu haben. 
25. Alle meine Gönner, welche bei mir baden und 
übers Wasser fahren, finde ich mich, wegen began- 
encr Untreue meiner Dienstboten, notgedrungen, 
öflichst zu bitten, das dafür zu Entrichtende gefäl 
ligst an meinem Wohnfenstcr zu bezahlen. 
« Witwe Hartdegen, in der Aue.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.