Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1363 
Diensttag den 13. September, Vormittags um 10 Uhr, 
angesetzt worden; wozu alle, bei dessen Inhalt sich 
etwa betlreiligt haltenden, bei Vermeidung des ein 
seitigen Verfahrens, hierdurch öffentlich vorgeladen 
werden. Cassel, am 24. August 1821. 
Kurf. Hess. Stadtgericht der Residenz. W i t t i ch. 
4 . Zur Eröffnung des von dem verstorbenen hiesigen - 
Fabrikanten Georg Evert Habich bei dem unter 
schriebenen Amte hinterlegten Testamentes ist Termin 
auf den 23. September d. I. bestimmt worden, 
welches denen, die dabei interessirt sind, bekannt 
gemacht wird. Cassel, am 24. August 1621. f 
Kurf. .Hess. Iustitz-Amt Ahna daselbst. M ü l l e r. 
Zur Beglaubigung: Grabe. 
5 . Zu Eberschütz, hiesigen Amts, syll ein neues Schul 
haus gebauet und zu dem Ende wegen der Zimmer- 
Arbeit mit den Mindestfordernden ein Accord, nach 
dem Bau-Anschlag, abgeschlossen werden. Diejenigen 
Zimmerleute nun, welche sich als sichere und geschickte 
Handwerker glaubhaft legitimsten können und die Ar 
beit zu übernehmen gesonnen sind , können sich Don 
nerstag den 13. September vor Amt hier ernsinden 
und der Geringstfordernde der Abschließung des Ac- 
cords gewärtigen. 
Trendelburg, am 24. August 1821. 
Die Beanrten daselbst. 
E o l l m a u n. 9t e u b er. 
6. Bei der großen Lotterie der sieben Güther, 
Zickau, Wolschow, Kogschitz, Strunkau, Libietitz, 
Przestanitz und Oberstankau, findet kein Rück 
tritt statt. Vermöge allerhöchster Bewilligung 
geschiehet die Ziehung unwiderruflich am 1 . Occhber 
dieses^ Jahres. Sollte der Gewinner die Güther 
nichtübcrnehmenwollen, so wird ihm einAblvsungs- 
quantum von 100,000 fl. Conv. Geld in Zwanzigern 
für den Haupttreffer, unter Garantie von Ballabene 
und Conip., gebotem Mit dieser Lotterie sind, ausser 
dem Hauptgewinne, welcher in den genannten sieben 
Güthern und 20,000 fl. baaren Gelde besteht, noch 
4615 Nebengewinne verbunden, und zwar: 1 Nebcn- 
treffer zu 50,000, 1 dergl. zu 25,000, 1 dcrgl. zu 
10,000, 2dergl.zu 5000, 4dcrgl.zu 2500, 5 dergl. 
zu 1000,10 dergl. zu 500, 100 dergl. zu 100 , 200 
dergl. zu 50, 500 dergl. zu 20. 3791 dergl. zu 15 fl. 
W. W. Das Loos kostet 12 Gulden W. W. franco 
Einsendung bei He ine man M. Dellevie, 
Martiniftraße, Stern-Apotheke, in Cassel. 
7. Zufolge höherer Bestimmung soll die diesjährige 
Grummet-Erndte von nachbenannten herrschaftlichen 
Wiesenbaus dem Halm in folgenden Terminen meist 
bietend öffentlich verkauf werden, als: 1 ) vom soge 
nannten Erstemheil bei Waldau, 2 ) vom Zweirentheil 
daselbst, 3) von der Bachmannswiese daselbst, und 
4) von der Caniswiese hei Crumbach, Freitag den 
7. September c.; sodann 5 ) von der großen Teichs- 
wiese bei Oberkaufungen, 6 ) vom Breitenthal bei der 
Riest, und 7 ) von der Haus- und Hartmannswiese 
bei Bettenhausen, Sonnabend den 8. September, 
«nd endlich 8) von der Jungsernwiese bei Harles- 
hauftn, 9) von der alten Fohlenhude bei Weimar, 
10) von der Schmerstallswiese bei Retendittmold, 
11) von der Caniswiese bei Rordshausen, und 12) 
von der Rohrwiefe bei Elgershausen, Montag den 
16. September. Es wird dieses hierdurch öffentlich 
bekannt gemacht und Kauflustige zugleich eingeladen', 
in den bestimmten Terminen jedesmal, des Vormit 
tags präcise 10 Uhr, in der hiesigen Renterer sich ein- 
zusinden, nach Vernehmung der Verkaufs-Bedingun 
gen ihre Gebote zn Protokoll abzugeben, worauf als 
dann die Meistbietendbleibenden nach Besinnen gleich 
den Zuschlag gewärtigen können. 
Cassel, am 25. August 1821. 
Aus Kurfürstlicher Renterei daselbst. 
H e n t c l. 
8 . Es sollen Donnerstag den 13tcn künftigen Monats, 
von Vormittags 9 Uhr an, auf dem Platze hinter 
der Klofter-Caserne, eine Anzahl ausrangirter, zum 
Fahren und Reiten noch sehr brauchbarer Cavallerie- 
und Artillerie-Pferde, öffentlich an den Meistbieten 
den gegen aufdcr Stelle zu leistende baareBezahlung 
verkauft werden. Kauflustige werden daher einge 
laden, sich alsdann daselbst einzusinden. 
Cassel, am 30. August 1821. 
Kurf. M il itair - O e c 0 n 0 m ie- Depar t em enf. 
lc. Division. 
9 . Da die Ziehlmg der4ten Classe 65stcr hiesigen Lotterie 
beendigt ist; so werden die Interessenten nicht nur 
die darin gefallenen Gewinne, nach plansmaßigem 
Avzug, binnen der bestimmten vierwöchige n 
Frist von denjenigen Collectcurs, bei welchen die 
Einlagen geschehen, gegen die Original-Gewmn- 
loose, in Empfang nehmen, sondern auch die Reno 
vation der im Spiel verbliebenen Loose um so mehr 
beschleunigen, als die Ziehung der Sten Classe am 
8 . October d. I. ohnfehlbar geschiehet. Auch stehen 
noch Kau flösse zur 6 ten Classe , und zwar ganze 
zn 19 Thlr. 6 Ggr., halbe zu 9 Thlr. 15 Ggr und 
viertel zu 4 Thlr. 19 Ggr. 6 Pf., in den Collecturen 
zu haben. Cassel, am 3. September 1821. 
Kurfürstlich Hessische Lo t t cri e - D ir ec tio m 
10 . Donnerstag den 22 . November l. I., Morgens 
9 bis 12 Uhr, soll ein annoch zur Hans Henrich 
Thielschcn Concursmasse zu Rückershausen .gehöriges 
Frnchtgefälle: lO Mesten Korn, und b) 10 Äte- 
ften Hafer, auf hiesigem Rathhause öffentlich und 
meistbietend verkauft "werden. Kauflustige werden 
hierdurch zum Bieten eingeladen und ihnen bekannt 
gemacht, daß, wenn die Hälfte des Tarati im obi- 
. gen Termin geboten wird, der Zuschlag unfehlbar 
erfolgen werde. Neukirchen, am 23. August 1821* 
Kurf. Hess. Iustitz-Amt. Plümcke. 
in sidem Am elung. 
11. Die Kurhessischen Landständischen Obligationen 
Nr. 714. Lit. A. über 400 Rthlr., Nr. 722. üt. W. 
über 20 Rthlr., Nr. 1 53. Lit. E. über 25 Rthlr., 
sind, nebst Zins-Coupons vom ersten halben Jahr 
1821 an, entwendet worden. Indem man ver dem 
Ankauf warnt, ersucht man Jeden, welchem von 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.