Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

diesen Früchten, eine Quantität Kartoffeln, Heu 
und Grummet; ferner verschiedenes Hausgeräth 
und Bettwerk, gegen gleich baare Bezahlung, öffent 
lich an die Meistbietenden verkauft werden. 
Volkmarsen, am 8. Januar i8si. 
Bockwitz. In fidem Eichhardt. . 
«4. Ein Haus nebst Garten in der Wilhelmshöher 
Alter stehet zu verkaufen oder zu vermirthen. Das 
Nähere erfährt man am Markt Nr. 679. 
LZ. Feiner Düsseldorfer Senf, bester Qualität, ist 
in Töpfen zu 4Ggr., in großen desgl. zu 8 Ggr., 
wie auch in ^tel und |tel Ohmen zu haben, bei 
I. E. Sinnholdt, Elisabethrr Straße Nr. szs. 
26. Ausser meinen führenden reinen weißen als rothen 
Franz - und Rhein-Weinen zu allen Preise», em 
pfiehlt sich avjetzo besonders der schon bekannte weiße 
6rave» von sehr guter Qualität , 9 Bouteillen für 
2 Rthlr.; desgleichen recht guter Rothwein zu dem 
- «amlichen Preise. Ferner sehr preiswürdiger weißer 
Franzwein, 5 Bouteillen für 1 Rthlr., einzeln die 
platte Bouteille k 5 Ggr.; ordinairer Rum, die 
platte Bouteille a 12 Ggr.; desgleichen allerbester 
Jamaica »Rum ä 16 Ggr. die Bouteille. Indem 
ich wiederholt die aufrichtigste Bedienung versichere, 
bitte ich, sich durch einen gefälligen Versuch davon 
zu überzeugen. Heinrich Georg Appel, 
. Wilhelmsstraße Nr. 90^. 
37. Es stehet ein Garten vor dem Cöllnischen Thore, 
am großen Todtenhofe, i§ Acker groß, auf meh 
rere Jahre zu vermirthen. Nähere Nachricht in 
der Schloßstraße Nr. 145*. 
«8. In dem vormals Koppischen Garten sind 7 Stück 
Treibhaus-Fenster, 13 Stück Treibhaus-Läden, 
«ine große Blumenstellage und ein Ofen mit einem 
langen Rohre, alles noch in sehr gutem Stand, 
zu verkaufen. . ' 
ä 9* Beauftragt, den 4ten Kaufladen in dem neuen 
Sadt-Bau, zunächst der Wilhelmsbrücke, an den 
Meistbietenden zu verafterpachten, hade ich dazu 
Termin auf Montag den sgsten dieses Monats, 
Nachmittags «Uhr, in meine Wohnung, am Leip- 
zigrr Thorplatz Nr. 1153Í, bestimmt, welches 
Pachtlustige« hierdurch bekannt gemacht wird. 
Cassel, am 19. Januar 1821. 
Albert, Regierungs-Procurator. 
30. Der Unterzeichnete will die sämmtlichen zur Brann, 
teweinsbrennerei gehörigen Gerätschaften uud leere 
Fässer, sodann zwei Wagen, vier Pflüge, drei 
Eggen, mehrere Ketten, sechs Pferde, sieben Kühe, 
vierzehn Schwein«, fünfzig Hämmel, Heu und 
Stroh, auch Schränke, Tische, Betten, Stühle, 
Kessel und mancherlei andere Sachen^ öffentlich auf 
das höchste Gebvtgegen baare Bezahlung verkaufen, 
wozu Mittwochen der 14. Februar und die folgenden 
Tage bestimmt sind. 
Kerstenhausen, am 14. Januar 1821. 
Der Conductor Johannes Schmidt daselbst. 
Zi. Es soll beim hiesigen Lieentamte ein Fäßchen mit 
losem Schnvpftaback, dr. 61 Pfund schwer, öffent 
lich an den Meistbietenden verkauft werden, und 
ist dazu Termin auf Freitag den »6. dieses, des 
Vormittags um io Uhr, bestimmt worden. Kauf 
lustige mögen sich daselbst einsinden und darauf bie 
ten. Die Waare wird erst nach erfolgter hoher Ge 
nehmigung des Zuschlags von Kurfürst!. Ober-Rent- 
kammer, gegen Entrichtung des höchsten Gebots und 
des Licents, 3 2 Ggr. vom Pfund, verabfolgt.. 
Cassel, am 18. Januar 1821. 
Will, Licrntschreiber. 
zs. Es will die Witwe Findler ihren Garten, nahe 
vor dem Holländischen Thor, mit Häuschen, Brun 
nen, Lauben und mit den schönsten Obstbäumen 
versehen, vermirthen. Man melde sich deshalb bei 
der Eigenthümerin selbst, wohnhaft nahe vor dem 
Thor Nr. 2. 
zz. Ein vor dem Weser Thor gelegener, nahe an 
zwei Acker großer, mit guten Obstbäumen versehener 
Garten, mit einem neu gebauten Wohnhause, beste 
hend aus zwet Etageu, in jeder, Stube, Kam 
mer uud Küche, sehr, gutem geräumigen Keller und 
Boden, ist aus freier Hand zu verkaufen , oder zu 
vermirthen. Nähere Auskunft giebt 
Gal land, Regierungs-Procurator, 
Nr. 655 der Fuldagaffe. 
54. Bei dem Zinngiesermeister W. Nor mann in der 
Dionysieustraße Nr. 107 ist zu haben: Englisches 
Block« Zinn, das Pfund in Blöcken so wie auch 
in Crntnern zu 8 Ggr., ausgegvssen in Stangen 
9 Ggr. und zubereitet für Färber 10 Ggr. 
55. Da mein Oncle Jacob Gans, Krankheits halber, 
dir Loose zur 6ten Classe 64ster Oiafselsdten Lotterie 
nicht selbst ausgeben kann, so können die resp. In 
teressenten, gegen die gebührende Einlage und die 
darauf schuldigen Rückstände, ihre Loose bei Unter 
zeichnetem in Empfang nehmen. 
Cassel, am r8. Januar r8sr. 
Jacob Abr. Gans, Dionysieustraße Nr. 125. 
36. In Nr. 796 sind zwei Seiten gut ausgeräucherter 
alter Speck zu verkaufen. 
37» Ich warne einen Irden hiermit. Niemanden für 
meine Rechnung, ohne meine vorherige Genehmi 
gung, etwas verabfolgen zu lassen. 
Rvdenberg, den ib. Januar 1821. 
Meyer Joseph. 
38. ES wird in der Nähe vom neuen Schlvßbau eine 
geräumige Stube, zur Unterbringung mehrerer 
Meudles, auf etliche Monate, gesucht. Nachricht 
erhält man in der Schloßsireße Nr »45" 
39. Eine Boutique steht in der Waiserchausstraße 
Nr. 1000 zu verkaufen. 
40. Es wünscht Jemand die Sommer-Monate, vom 
Monat März anzufangen, in emer Bauern-Oeco- 
nomie, einige Stunden von Cassel entfernt, zuzu 
bringen. Die Hof- uud Waisenhauö.Buchdruckerei 
giebt Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.