Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

1092 
darauf Berechtigten, wird gedachter Abwesende oder 
dessen etwaige Testaments-Erben, auch dessen Gläu 
biger, zum peremtorischen Termin den 16. Oktober 
d. I., früh Morgens 9 Uhr, vor hiesiges Amt zur 
Empfangnehmung des Vermögens und rücksichtlich 
zur Anmeldung und vollständigen Begründung ihrer 
Ansprüche mit der Verwarnung vorgeladen, daß im 
Fall des Ausbleibens der nachsuchenden Witwe das 
Vermögen zur Vertheilung mit ihren Kindern ohne 
Caution, der Verordnung gemäß, verabfolgt werden 
soll. Felsberg, am 16. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
In fidem cop. Casselmann. 
3. Wenn Nicolaus Göbel aus Epterode, welcher den 
Feldzug nach Rußland mitgemacht hat, ohne bisher 
zurückgekehrt zu seyn, nicht bis zum 26. September 
d. I. Nachricht von seinem Leben giebt, so soll ver 
übe für todt erklärt und dessen Vermögen denjenigen 
desselben, welche sich an dem gedachten 
25. Scpre..r,^, Morgens 8 Uhr, vor unterzeichnetem 
die nae.^ n legitimiren werden, ohne Sicher 
heitsleistung veravs^ werden. Dies wird hierdurch 
zur öffentlichen Kunde geo.^^j. unter der Aufforde 
rung an den Abwesenden, an v^en Erben jeder Art 
und an alle diejenigen, welche irgend Ansprüche an 
dem Vermögen des Erstem zu haben glauben, bis 
mm und resp. in dem anberaumten Termin ihre 
Rechte, bei Meidung der oben angedrohten Nachtheile 
' und der Ausschliessung, geltend zu machen. 
Großallmerode, am 28. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst, v. Nord eck. 
Vorladung der Gläubiger. 
1. Bei der Concurrenz der vielen Gläubiger des Joh. 
George Rohrbach zu Reimboldshausen, und da die 
Kaufgelder für die, vormals von ihm besessenen und 
von seinem Schwiegersohn Heinrich Mentel meist 
bietend erstandenen Guther zu ihrer Befriedigung 
nicht anreichen, werden, um den sonst unvermeidlichen 
> Concurs abzuwenden, dessen sämmtliche Gläubiger 
hierdurch öffentlich vorgeladen, im Termin den 
6 . August, Vormittags 8 Uhr, vor hiesigem Amte 
in Person oder durch ordnungsmäßig Bevollmäch 
tigte, bei Vermeidung rechtlichen Nachtheils, zu 
erscheinen, ihre Forderungen gehörig anzugeben und 
zu begründen, und den Versuch der Güte abzuwarten. 
Niederaula, am 21. Junii 1821. 
Kurhessisches Justitz-Amt daselbst. Roh de. 
2. Bei dem unterm 6. April l. I , auf Betreiben des 
Hospitals-Verwalters Theys zu Treysa , vorgenom 
menen Verkauf der, durch öffentliche Blatter ausge 
botenen , Güther des Helwig Happel, von Mengs 
berg, hat sich ergeben, daß der Erlös bei weitem 
Glicht hinreicht, die sich gemeldet habenden Gläubiger 
aus diesem zu befriedigen. Es ist daher, .auf den 
Grund der Verordnung vom 16. September 1780, 
Termin zum Versuch einer gütlichen Uebereinkunft 
auf den 16. August l. I., des Morgens 10 Uhr, 
vor Amt anher anberaumt, wozu demnach sämmtliche, 
bekannte sowohl als unbekannte Gläubiger des Ge- 
meinfchuldners hiermit vorgeladen werden, um ihre 
betreffenden Forderungen zu liquidiren und ii* cqh- 
tinenti zu begründen, und diesem vorgangig sich 
aus die ihnen vorzulegenden Vergleichs-Vorschläge zu 
erklären und hierauf weitere rechtliche Verfügung 
zu erwarten. Diejenigen der Gläubiger, so nicht 
erscheinen, sollen, als der Mehrzahl beitrctend, ange 
sehen werden. Ziegenhain, am 7. Junii 1821. 
Kurf. Hess. Oberschultheissen - Amt daselbst. 
Wachs, Assessor. 
3. Die über die minorennen Kinder des bor Kurzem 
allhier verstorbenen Kaufmanns Georg Pfaff gericht 
lich bestellten Vormünder haben bei der unterzeichneten 
Behörde erklärt, daß sie bei der bekannten geringen 
Nachlassenschaft sowohl, als beider bereits bekannten 
beträchtlichen Schuldenmasse, die Erbschaft desselben 
nur cum denestcio legi« ac inventarii antreten 
wollten, und zugleich um Convocation der Gläubiger 
gebeten. Es werden daher bekannte und unbekannte 
Gläubiger gedachten Kaufmanns George Pfaff hier 
durch edictalirer geladen, in dem auf Donnerstag 
den 26. Julii nachstkünstig, Vormittags 9 Uhr, 
anberaumten Termin vor Großherzygl. Sächsischem 
Juftitz - Amte allhier zu erscheinen und ihre For 
derungen und Ansprüche, bei Verlust derselben, zu 
liquidiren und gehörig zu bescheinigen, und sodann, 
Falls eine gütliche Uebereinkunft nicht statt finden 
sollte, weitere rechtliche Verfügung zu gewärtigen. 
Vacha, am 7. Junii 1821. 
Großherzoglich Sächsisches Justitz-Amt daselbst. 
Schambach. 
4. Da die bereits bekannten Schulden, welche der 
verstorbene Balthasar Juncker zu Rodebach hinter 
lassen hat, das vorhandene Vermögen übersteigen; 
so wird zum Versuch der Güte unter den Gläubigern 
und zur Richtigstellung der einzelnen Forderungen, 
Termin auf Montag den 22. Oktober d. I. angesetzt, 
und diejenigen, welche eine Forderung oder etwaige 
Real-Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufge 
fordert, solche in diesem Termin vor dem hiesigen 
Amt anzuzeigen und richtig zu stellen , oder sich zu 
gewärtigen , daß sie nachgehends weiter nicht werden 
gehört werden. Germcrode, am 19. Junii 1821. 
Fürstliches Amt Hierselbst.. Frank. 
In sidtm cop. Krey. 
6. Nachdem durch Decret vom heutigen Tage die Unter 
suchung des Vermögens-Bestandes des zu Harmuth 
sachsen verstorbenen Conductors Peter Thon verfügt 
worden; so werden Alle und Jede, welche an dem 
selben aus irgend einem Grunde Forderungen zu 
haben vermeinen, edictaliter hiermit vorgeladen, 
in terndno den 8. August d. I., Morgens 10 Uhr, 
so gewiß in Person oder durch Special-Bevollmäch 
tigte vor hiesiger:! Amt an gewöhnlicher Ge'richtsstelle 
zu erscheinen, ihre Förderungen summarisch anzu 
zeigen und nothdürftig zu begründen, auch in dem 
höchst wahrscheinlichen Fall einer Vermögens-Jnsuf- 
ficienz zugleich auf den ihnen vorzulegenden Massen-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.